Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

 Arten der Artengruppe Veronica austriaca agg.

Untere Blätter fiederspaltig
> 1


Photo und copyright Günther Blaich

Untere Blätter gesägt oder ganzrandig
> 2

 

1     Blätter fiederspaltig

           
Jacquins Ehrenpreis
(Veronica jacquinii)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - VII, Trockenwiesen, 
                 Prenzlau (bei Berlin)
                 Botanischer Garten Frankfurt (Michael Hassler 20.05.2008)
                 Duino (Italien)

Synonyme:
Veronica austriaca ssp. jacquinii

English name:
Jacquin's Speedwell

Verbreitung in Deutschland:
Einzelfunde NO-Brandenburg und bei Stettin 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), 
Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Germany
Italy, Croatia, Greece
Czech Republic, Slovakia, Bulgaria, Turkey

 

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß


Photo und copyright Günther Blaich

Blüten blau


Photo und copyright Günther Blaich

Kapsel und Kelchblätter kurz behaart

Obere Blätter fiederspaltig, gesägt oder ganzrandig

Untere Blätter immer fiederspaltig


Photo und copyright Günther Blaich

 

 

2     Blätter linealisch oder eiförmig

Blätter eiförmig, max. 3 mal so lang wie breit
alle Blätter gesägt
> 3

   

Obere Blätter linealisch,  3 - 10 mal so lang wie breit
zumindest die oberen Stängelblätter +/- ganzrandig
> 6

 

3       Blätter eiförmig, alle Blätter gesägt

Pflanze aufrecht 30 - 100 cm groß
Krone 12 - 18 mm im Durchmesser, tiefblau, Kelchblätter nicht borstig
Blätter 2,5 - 4 cm lang, eilänglich, vorne spitz bis stumpf
> 4

   

Pflanze niederliegend, 5 - 15 cm groß
Krone 10 - 15 mm im Durchmesser, himmelblau, Kelchblätter borstig
Blätter 1,5 - 2 cm lang, eiförmig, vorne stumpf
> 5

 
Photo und copyright Attilo e Mirna Marzorati Acta plantarum

 

4       Pflanze aufrecht 30 - 100 cm groß, Krone 12 - 18 mm im Durchmesser, tiefblau

        
Großer Ehrenpreis
(Veronica teucrium)

VI - VII, Trockenwiesen
                Günzburg, Donaudamm
                Lonetal
                Christgarten
                Bernstadt

Synonyme:
Veronica austriaca ssp. teucrium (L.) D. A. Webb., Veronica latifolia L. (nom. ambig.), Veronica pseudochamaedrys Jacq., Veronica teucrium var. latifolia Becker, nom. inval. 

English name:
Large Speedwell
Broadleaf Speedwell

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig N-Baden-Württemberg, Schwäbische Alb, Z-Baden-Württemberg, Frankenalb, Mainfranken, N-Franken, Thüringen; zerstreut südlich Donau, Oberrheinebene, O-Pfalz, SO-Niedersachsen; ziemlich selten Sachsen, Brandenburg, O-Mecklenburg-Vorpommern, Niederrhein, Mittelrhein, Saar, Mosel; Einzelfunde Z-Hessen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Afghanistan, Turkmenistan, Kazakstan, Kyrgysztan, Tajikistan, Uzbekistan, N-Xinjiang, *USA, *Canada

Die Arten Veronica prostrata, Veronica austriaca und Veronica teucrium sind durch viele Übergänge verbunden, so dass die Grenzen oft völlig verschwimmen!

 

 

Pflanze 30 - 100  cm groß, aufrecht

Auch die oberen Blätter max. 3 x so lang wie breit und gesägt

Krone 12 - 18 mm im Durchmesser, tiefblau, Kelchblätter nicht borstig

Kelch 5- zipflig, mit einigen langen krummen Haaren

Frucht länglich herzförmig, anliegend behaart
Griffel deutlich länger als die Bucht

 Blätter 2,5 - 4 cm lang, eilänglich, vorne spitz bis stumpf, gesägt, sitzend

Stängel angedrückt behaart

 

 

5     Pflanze niederliegend, 5 - 15 cm groß, Krone 10 - 15 mm im Durchmesser, himmelblau

        
Orsini- Ehrenpreis
(Veronica orsiniana)


Photo und copyright Attilo e Mirna Marzorati Acta plantarum

V - VII, Halbtrockenrasen
               NSG Nitteler Fels südöstlich von Trier
               Vado di Sole, Abbruzzen (Attilio Marzorati 12.07.2007)

Synonyme:
Veronica austriaca ssp. vahlii
Veronica austriaca ssp orsiniana
Veronica teucrium ssp orsiniana

English name:
Orsinis Speedwell

Nome italiano: 
Veronica di Orsini

Verbreitung in Deutschland:
Selten Mosel und Saar 

Gefährdung in Deutschland:
Bisher nicht berücksichtigt

Weltweite Verbreitung:
S. & W. Europe, northwards to Belgium & eastwards to Jugoslavia and Greece
*Canada

Die Populationen in Rheinland- Pfalz weichen von typischen Veronica orsiniana (z.B. in Italien) ab. Die Beziehungen zu Veronica austriaca und Veronica satureifolia sind ungeklärt.

 

 

Pflanze 5 - 15  cm groß, niederliegend
auch die oberen Blätter max. 3 x so lang wie breit und gesägt
Photo und copyright Attilo e Mirna Marzorati Acta plantarum

Krone 10 - 15 mm im Durchmesser, himmelblau


Photo und copyright Attilo e Mirna Marzorati Acta plantarum

Kelch 5- zipflig, am Rand borstig behaart


Photo und copyright Attilo e Mirna Marzorati Acta plantarum

Frucht länglich herzförmig, anliegend behaart
Griffel deutlich länger als die Bucht

 

  Blätter 1,5 - 2 cm lang, eiförmig, vorne stumpf, gesägt


Photo und copyright Attilo e Mirna Marzorati Acta plantarum

 

 

6      Obere Blätter linealisch, fast ganzrandig

Stängel aufrecht, Triebe sommergrün, 20 - 40 cm groß
Kelchblätter und Fruchtkapsel anliegend krummhaarig
> 7

Stängel +/- niederliegend, Triebe wintergrün, 10 - 25 cm groß
Kelchblätter und Frucht zumindest auf der Fläche kahl
> 8

                                  

7       Kelchblätter und Frucht angedrückt krummhaarig

           
Österreichischer Ehrenpreis
(Veronica austriaca)

IV - VII, Trockenwiesen
                Utzmemmingen, Riegelberg
                Badberg, Kaiserstuhl
                Botanischer Garten Tübingen

                Zwischen Kösingen und Schweindorf
                Blaubeuren (dort verbreitet)

Synonyme:
Veronica austriaca ssp. dentata (F. W. Schmidt) Watzl, 
Veronica dentata F. W. Schmidt 

English name:
Austrian Speedwell

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten SO-Schwäbische Alb, S-Frankenalb, Kaiserstuhl; 
Einzelfunde NO-Harzvorland, N-Thüringen, Z-Baden-Württemberg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
EC- & SE-Europe, to, N-Italy, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey

Die Arten Veronica prostrata, Veronica austriaca und Veronica teucrium sind durch viele Übergänge verbunden, so dass die Grenzen oft völlig verschwimmen!

 

Pflanze 20 - 40 cm groß, +/- aufrecht

Blütenstand oft mit 2 Blütentrauben

Blüten blassblau

  

Kelch und  Fruchtkapsel behaart

Oberste Stängelblätter linealisch, ganzrandig, 
mit umgebogenen Rand

Untere Blätter meist scharf gesägt

Blattunterseite mit langen Haaren

 

 

8      Kelchblätter und Frucht kahl

Pflanze mit vielen oft sternförmig ausgebreiteten Stängeln
Blütenstand mit 30 - 50 Blüten, junge Blüten hellblau

> 9

Pflanze mit wenigen Stängeln, 
Blütenstand mit 15 - 20 Blüten, junge Blüten tiefblau

> 10

 

9       Laubblätter dicht kurzflaumig, Haare ca. 2 mm lang

           
Liegender Ehrenpreis
(Veronica prostrata)

IV - VII, Trockenwiesen
                Botanischer Garten Berlin
                Neresheim
                Zwischen Schweindorf und Kösingen
               Zwischen Härtsfeldhausen und Rohrbachmühle

Andere Namen:
Veronica prostrata ssp. prostrata

Synonyme:
Veronica pubicarpa Simonk.; Veronica filicaulis Halacsy; Cardia prostrata Dulac; Uranostachys prostrata Fourr.; Veronica alba Opiz ex Schult.; Veronica canescens Presl ex Schult.; Veronica carnea Opiz ex Schult.; Veronica cordata Opiz ex Schult.; Veronica diversifolia Pantoc.; Veronica macrodonta Borb.; Veronica pectinata Opiz ex Schult.; Veronica pratensis Crantz; Veronica teucrium Savi; Veronica viridis Presl ex Schult.; Veronicastrum prostratum Opiz

English name:
Prostrate speedwell

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Sachsen-Anhalt, Z-Brandenburg; selten und stark zurückgehend N-Thüringen, Sachsen (Elbauen), O-Brandenburg; sehr selten nördliche Oberrheinebene, Mainfranken, Nördlinger Ries; nur Altfunde Z-Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 0 (ausgestorben), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, *USA

Die Arten Veronica prostrata, Veronica austriaca und Veronica teucrium sind durch viele Übergänge verbunden, so dass die Grenzen oft völlig verschwimmen!

 

Pflanze 10 - 20 cm groß, niederliegend oder aufsteigend, 
mit vielen oft sternförmig ausgebreiteten Stängeln


Photo und copyright Ernst Horak

Blütenstände 30 - 50- blütig, vor dem Aufblühen pyramidal, Blüten blassblau bis weiß


Photo und copyright  Alexander Mrkvicka

Kelch kahl
Kapsel kahl, kaum ausgerandet

Blätter +/- elliptisch, kaum gekerbt bis glatt, 
mit sehr kurzen Haaren

 

 

10     Nur der Mittelnerv der Blattunterseite mit 3 - 5 mm langen Haaren

       
Scheerer- Ehrenpreis
(Veronica satureiifolia)

IV - VII, Trockenwiesen
                Utzmemmingen, Riegelberg
                Ronheim fruchtend am 02.07.2011

Synonyme:
Veronica prostrata ssp. scheereri
Veronica scheereri

English name:
Scheerer's Speedwell, Sprawling Speedwell

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Vorderpfalz, NW-Saarland; N-Baden-Württemberg, Mainfranken, Schwäbische Alb 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Hessen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
?Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy
Belgium, Netherlands

 

 

 

Pflanze 10 - 25 cm groß
niederliegend, aufsteigend, mit wenigen Stängeln

Blüten in 15 - 20- blütigen Trauben
Trauben vor dem Aufblühen eiförmig

Junge Blüten sattblau

Kelch kahl, höchstens am Rand behaart

Kapsel kahl, kaum ausgerandet

Alle Stängelblätter elliptisch bis linealisch, ganzrandig oder schwach gekerbt, oft umgerollt

Fast nur der Mittelnerv der Blattunterseite 
mit 3 - 5 mm langen Haaren