Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Klappertöpfe mit +/- kahlem Kelch

Schlund geschlossen
> 1

Schlund offen
> 2

 

1       Schlund geschlossen


Großer Klappertopf
(Rhinanthus serotinus)

V – VIII, Wiesen, Wälder
                 Gundelfinger Moos bei Schwarzenwang

Synonyme:
Rhinanthus angustifolius
Rhinanthus major

English name:
Narrow-Leaved Yellow-Rattle

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Nordosten und Norden, zerstreut Bayern, SO-Baden-Württemberg, Mitte, südlicher Osten, Westen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: G (gefährdet, Status unklar), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet)~, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 3

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, ?Italy, former Yugoslavia,
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland,  Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Sweden, European Turkey, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East

 

 

Pflanze 15 - 50 cm groß

Zahn der Kronoberlippe groß,  länger als breit 
(1,5 - 3 mm lang, 0,5 - 1 mm breit),
Schlund +/- geschlossen

Tragblätter der mittleren Blüten ohne Grannen

Tragblätter höchstens mit Stachelspitzchen

Kelch kahl

Stängelblätter lanzettlich gekerbt oder gesägt

 

 

2      Schlund offen

Zahn der Kronoberlippe klein, quadratisch, blassblau
Tragblätter mit kurzen Zähnen
> 3

Zahn der Kronoberlippe groß,  länger als breit
Tragblätter mit langen Zähnen
 > 4

                      

3     Zahn der Kronoberlippe klein, quadratisch


Kleiner Klappertopf
(Rhinanthus minor)

V – IX, Wiesen
              Leipheimer Moos
              Kissinger Bahngruben

Synonyme:
Alectorolophus minor (L.) Wimm. & Grab. 

English name:
Little Yellow- Rattle

Nom francais:
Petit rhinanthe, Cocriste, Rhinanthe crête de coq

Nome italiano:
Cresta di gallo minore

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Süden bis Nordrhein-Westfalen, Hessen, Thüringen; zerstreut Osten, Nordwesten, Norden (selten Mecklenburg-Vorpommern)

Gefährdung in Deutschland:
Gesamtart: Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland,  Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, Russian Far East, Heilongjiang, Jilin, Liaoning, Nei Mongol, Xinjiang, Kazakstan, Mongolia, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blütenkronröhre deutlich kürzer als der Kelch
Zahn der Kronoberlippe klein, blassblau bis fast weiß höchstens so lang wie breit (max. 1 mm lang), Schlund offen

Blüten mit 4 Staubblättern

Tragblätter der mittleren Blüten mit kurzen Zähnen, 
grannenlos, Kelch kahl

Stängelblätter lanzettlich gekerbt oder gesägt

 

 

4       Zahn der Kronoberlippe groß,  länger als breit


Tragblätter der mittleren Blüten 2 - 5 Millimeter langen auf den Zähnen sitzenden Grannen
Kelch meist nicht gestrichelt

> 5

In Deutschland ausgestorben
Tragblätter der mittleren Blüten lang gezähnt, ohne oder mit sehr kurzen Grannen

Kelch oft schwarz gestrichelt
> 6


Photo und copyright Ernst Horak

 

5    Tragblätter der mittleren Blüten 2 - 5 Millimeter langen auf den Zähnen sitzenden Grannen, Kelch meist nicht schwarz gestrichelt


Grannen- Klappertopf
(Rhinanthus glacialis)

VI – IX, Wiesen
               Königsbrunn, Hasenheide
               Hurlacher Heide

Synonyme:
Rhinanthus aristatus
Rhinanthus alpinus var. lanceolatus Neilr., Rhinanthus angustifolius ssp. lanceolatus (Kováts) Briq. & Cavill., Rhinanthus lanceolatus (Neilr.) Pamp. ex Fiori & Bég. 

English name:
Aristate Yellow-Rattle

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Alpen und Voralpenland, selten Schwäbische Alb, Kraichgau 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Hessen: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France,  Italy, former Yugoslavia

former Czechoslovakia

 

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß
Frühjahrsformen oft unverzweigt, Sommerformen stark verzweigt

Schlund offen

Blütenröhre kürzer als der Kelch, 
Zähnchen groß (1 - 2 mm), gelblich, weiß oder lila, länger als breit

Tragblätter der mittleren Blüten mit Grannen
Kelch kahl, oft auch mit schwarzen Strichen

Stängel +/- kahl, oft mit schwarzen Strichen

Stängelblätter lanzettlich gekerbt oder gesägt

       

 

6     Tragblätter der mittleren Blüten lang gezähnt, ohne oder mit sehr kurzen Grannen, Kelch oft schwarz gestrichelt


Alpen- Klappertopf
(Rhinanthus riphaeus)


Photo und copyright Ernst Horak

VI – VII, Montane Wiesen
                 Koralpe, Österreich (Günther Blaich 09.08.2016)

Synonyme:
Rhinanthus alpinus, Rhinanthus pulcher

English name:
Alpine Yellow- Rattle

Verbreitung in Deutschland:
Die Art kam früher am Fichtelberg (Sachsen) vor. Heute ausgestorben.

Gefährdung in Deutschland:
Sachsen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Austria (Kärnten Steiermark)
Bulgaria, Tschech Republic, Poland, 
Romania, Russia

 

 

 

 

Pflanze 15 - 50 cm groß
Tragblätter der mittleren Blüten mit kurzen Zähnen, ohne Grannen


Photo und copyright Ernst Horak

Kronröhre stark aufwärts gekrümmt


Photo und copyright Ernst Horak

Zahn der Kronoberlippe groß,  länger als breit 
Schlund offen, Kelch oft schwarz gestrichelt


Photo und copyright Ernst Horak

Stängelblätter länglich- eiförmig, gesägt