Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gelbe Königskerzen mit violetten Staubfäden

Blüten lang gestielt
> 1

Blüten in dichten kurz gestielten Scheintrauben
> 2

 

1     Blüten einzeln, lang gestielt


 Schaben Königskerze
 (Verbascum blattaria)

VI - VIII, Gebüsche, Ruderalstellen, Ufer
                 Mindelaltheim (02.09.2013)
                 BG Ulm

Synonyme:
Blattaria vulgaris Fourr.; Thapsus blattaria Rafin.; Verbascum blattariforme Griseb.; Verbascum blattarium St. Lag.; Verbascum carduifolium Murb.; Verbascum claytoni Michx.; Verbascum cordatum Desf.; Verbascum glabrum Mill.; Verbascum leptophyllum Bub.; Verbascum luridum Salisb.; Verbascum muhlenbeckii Godr.; Verbascum nitidum Stokes; Verbascum pseudoblattaria Schleich.; Verbascum ramosissimum Lloyd ex Bor.; Verbascum repandum Willd.; Verbascum rhinanthifolium Davidov; Verbascum rubiginosum Diard; Verbascum caucasicum Fisch.; Verbascum virgatum Spreng.

English name:
Moth Mullein

Verbreitung in Deutschland:
Rheinebene zerstreut; sehr zerstreut S-Frankenalb und Niederbayern; restliche Mitte, Osten und Süden sehr selten bis Einzelfunde; im Norden nur wenige Altfunde 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: unbeständig, Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet) [Neophyt], Thüringen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Netherlands, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Algeria, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Afghanistan, Jammu & Kashmir, 

Eingebürgert in:
*England, *Australia, *Tasmania,  *Darjeeling, *Hawaii , *USA, *Canada

 

Pflanze 30 - 120 cm groß

Blütenstand locker traubig

Blüten gelb, lang gestielt

Blüten selten weiß

Staubfäden violettwollig

Außenseite der Kronblätter oft rostrot überlaufen, 5 drüsige Kelchblätter

Früchte kugelig, Blütenstandsachse drüsenhaarig

Stängel im unteren Teil kahl

Obere Blätter länglich elliptisch, randlich gekerbt, an der Basis oft fiederschnittig, 
nicht oder kaum am Stängel herablaufend, u
ntere Blätter gestielt

Untere Blätter kurz gestielt, unterseits kahl oder schwach behaart

 

 

2      Blüten in dichten kurz gestielten Scheintrauben

Blütenstand unverzweigt oder nur im unteren Bereich etwas verzweigt
Grundblattspreite mit herzförmigem Grund
häufige, weit verbreitete Art
> 3

Blütenstand auch oberhalb der Mitte verzweigt
Grundblattspreite mit keilförmigem oder gestutztem Grund
selten als Zierpflanze
> 4


Photo und copyright Andrea Moro

 

3     Grundblattspreite mit herzförmigem Grund

       
Schwarze Königskerze 
(Verbascum nigrum
L.)

VI - IX, Gebüsche, Ruderalstellen, Ufer
              Donaudamm Reisensburg
              Muan beim Legoland (30.07.2017)

Synonyme:
Dunkel- Königskerze
Verbascum barthii Schur ex Nym.; Verbascum grisebachianum Borb. ubi? ex Nym.; Lychnitis nigra Fourr.; Thapsus nigrum Rafin.; Verbascum alopecurus Thuill.; Verbascum betonicaefolium Desf.; Verbascum cordifolium Stokes; Verbascum dentatum Lapeyr.; Verbascum gallicum Willd.; Verbascum hinkei Frivald.; Verbascum humile Bernh. ex Steud.; Verbascum hybridum Lej.; Verbascum intermedium Rupr. ex Pfund; Verbascum lyratum Pourr. ex Nym.; Verbascum macrophyllum C. Koch; Verbascum monspessulanum Pers.; Verbascum orchideum Host; Verbascum orientale Frivald. ex Griseb.; Verbascum ovatum Schrad.; Verbascum parisiense Thuill.; Verbascum pseudonigrum Bogenhard; Verbascum ruderale Pfeiff.; Verbascum schiedeanum Koch; Verbascum thyrsoideum Host; Verbascum urticaefolium Lam.; Verbascum villosum Bernh. ex Steud.; Verbascum virens Reichb. ex Nym.; Verbascum wierzbickii Heuff.; Verbascum vernale Wierzb. ex Rochel

English name:
Black Mullein

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet, Süden streckenweise zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Baleares, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands,Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, Sweden, ?Transcaucasus, Siberia, *USA, *Canada

Verbascum chaixii und Verbascum nigrum vikariieren ökogeographisch, d.h. in einem bestimmten Gebiet kommt entweder (fast ausschließlich) die eine Art vor oder die andere. 

 

 

 

Pflanze 50 - 100 cm groß
Blütenstand unverzweigt oder nur im unteren Bereich mit einigen wenigen seitlichen Trauben

Blüten zu 2 - 5 käulig

Blütenstiele 5 - 12 mm, 2 - 3 mal länger als der Kelch

Kelch und Krone außen dicht sternhaarig, Kronzipfel durchscheinend punktiert

Alle Staubfäden violettwollig, Kronblätter mit braunrotem Fleck

Blätter herz- eilanzettlich, stumpf gezähnt,
nicht herablaufend, Stängel unten zerstreut sternhaarig

Stängel im unteren Bereich zerstreut sternhaarig
Blätter unterseits +/- dicht kurzhaarig

Stängel rippig, häufig auch rot

Grundblattspreite mit +/- herzförmigem Grund

 

 

4     Grundblattspreite mit keilförmigem oder gestutztem Grund

       
Österreichische Königskerze 
(Verbascum chaixii)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - X, Trockenrasen, Waldsäume, Zierpflanze
               Ossiacher See, Österreich (Michael Hassler 04.07.2010)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Französische Königskerze
Chaix- Königskerze
Verbascum austriacum Schott ex Roem. & Schult.
Verbascum laxum Fil. & Jáv.
Verbascum longicarpum Degen & Prodán
Verbascum orientale M.Bieb., non (L.) All.

English name:
Nettle-leaf Mullein

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland
Spain, France, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Greece
Bulgaria, Czech Republic, Hungary, Poland, Romania, Russia

Auch Zierpflanze mit mehreren weißen Sorten:
'Album', 'Wedding Candles':


Photo und copyright Andrea Moro

Verbascum chaixii und Verbascum nigrum vikariieren ökogeographisch, d.h. in einem bestimmten Gebiet kommt entweder (fast ausschließlich) die eine Art vor oder die andere. 

 

Pflanze 50 - 80 cm groß
Blütenstand auch oberhalb der Mitte verzweigt


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten zu 2 - 5 in den Blattwinkeln, 
Blütenstiele höchstens so lang wie der Kelch


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Kronblätter mit braunrotem Fleck, Kronzipfel nicht durchscheinend punktiert, 
alle Staubfäden violettwollig, 


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

Stängelblätter herz- eilanzettlich, nicht herablaufend


Photo und copyright Michael Hassler

Grundblattspreite je nach Unterart mit keiligem 


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

oder gestutzem Grund


Photo und copyright Andrea Moro