Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Behaarte Frauenmäntel mit großen Blättern (10 - 20 cm im Durchmesser)

Kelchblätter länger als der Blütenbecher
Außenkelchblätter so lang und breit wie die Kelchblätter
Häufige Zierpflanze
> 1

Kelchblätter so lang oder kürzer als der Blütenbecher
Außenkelchblätter kürzer und schmaler wie die Kelchblätter

> 2


Photo und copyright Paul Busselen

 

1       Außenkelchblätter so lang und breit wie die Kelchblätter


 Weicher Frauenmantel
(Alchemilla mollis)

VI - VIII, Zierpflanze, Parks, Flussschotter
                Günzburg, Feuerbachstr

Synonyme:
Alchemilla acutiloba, Alchemilla pilosissima (Schur) Simonkai 

English name:
Garden Ladie's Mantle

Verbreitung in Deutschland:
Pflanze neigt sehr stark zum Verwildern und ist vielerorts eingebürgert

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Greece, 
Armenia, Gruziya, Transcaucasus, Romania, Bulgaria, Turkey, Iran, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*France, *Italy
*Belgium, *England, *Ireland, *Holland, *Iceland, *Norway, *Poland, *Slovakia, *Sweden, *Ukraine

Gehört zur Sektion Erectae

 

 

Pflanze 15 - 80 cm groß
samtig behaart

Kelchblätter länger als der Blütenbecher

Blütenbecher behaart

  Blüten 3 mm breit,  Blütenstiele kahl
Außenkelchblätter so lang und breit wie die Kelchblätter

Blätter 8 - 20 cm im Durchmesser, oft gewellt
Blattspreite zu 3 - 25 % eingeschnitten
Blattlappen meist breiter als hoch, mit 14 - 20 Zähnen

Blätter ober- und unterseits weich samtig behaart
(fühlt sich flauschig- weich an!)

Blattstiel und Stängel abstehend behaart

 

 

2    Außenkelchblätter kürzer und schmaler wie die Kelchblätter

Blattoberseite kahl
Blattlappen so breit wie lang
> 3


Photo und copyright Paul Busselen

Blattoberseite zerstreut behaart
Blattlappen länger als breit
> 4

 

3    Blattoberseite kahl, Blattlappen so breit wie lang


 Gelbgrüner Frauenmantel
(Alchemilla xanthochlora)


Photo und copyright Paul Busselen

V - X, Feuchte Wiesen, Bach- und Teichränder
           Günzburg

Synonyme:
Alchemilla pratensis (F. W. Schmidt) Opiz, Alchemilla vulgaris ssp. xanthochlora (Rothm.) O. Bolòs & Vigo, Alchemilla vulgaris var. pratensis F. W. Schmidt, Alchemilla sylvestris F. W. Schmidt 

English name:
Intermediate Lady's Mantle

Verbreitung in Deutschland:
Im Süden und der Mitte verbreitet, im Norden selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany,Switzerland (incl. Jura), 
Spain, France (incl. Vosges), Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Macedonia, Montenegro, Albania,
Greece, 
Belgium, England, 
Ireland, Bulgaria, Czech Republic,  Denmark, Netherlands,  Hungary, Norway, Poland, Romania, Slovakia, Estonia, Latvia, Lithuania, European Russia, Belarus, Ukraine, Sweden, 
*Finland, *New South Wales, *Victoria

Gehört zur Sektion Alchemilla

 

Pflanze 15 - 80 cm groß

Blütenstand mit 80 - 1000 Blüten


Photo und copyright Paul Busselen

Blütenstiele und Kelchbecher kahl oder zerstreut behaart


Photo und copyright Paul Busselen

  Blüten 1 bis 3 mm breit,  
Außenkelchblätterkürzer und schmaler als die Kelchblätter


Photo und copyright Paul Busselen

Blattlappen so breit wie lang


Photo und copyright Paul Busselen

Blätter oberseits kahl, höchstens in den Falten einige Haare


Photo und copyright Paul Busselen

Unterste Stängelblätter nicht so lang gestielt wie A. vulgaris

 

Blätter unterseitseits behaart
Blattstiel und Stängel abstehend behaart


Photo und copyright Paul Busselen

 

 

4       Blattoberseite zerstreut behaart, Blattlappen länger als breit


 Spitzlappiger Frauenmantel
(Alchemilla vulgaris)

V - X, Feuchte Wiesen, Bach- und Teichränder
           Alexanderhütte bei Kronach

Synonyme:
Alchemilla acutiloba Opiz; 
Alchemilla acutangula Bus.; Potentilla acutiloba (Opiz) Christenh. & Väre; Alchemilla latifolia Salisb.; Alchemilla palmata ssp. acutangula (Buser) Soo & Palitz;

English name:
Stary Lady's Mantle

Verbreitung in Deutschland:
In der Mitte und im Südwesten verbreitet, im Alpenvorland zerstreut, im Norden selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland (incl. Jura), 
France (incl. Vosges), Italy, Slovenia, Croatia, Serbia, Bosnia-Hercegonia, Macedonia, Montenegro, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, Czech Republic, Slovakia, Denmark, Finland, Holland, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, Slovakia,  European Russia (widespread), Estonia, Latvia, Lithuania, Belarus, Ukraine, W-Siberia

Gehört zur Sektion Alchemilla

 

Pflanze 5 - 80 cm groß

 

Blütenstiele und Kelchbecher kahl oder zerstreut behaart,  Blüten bis 4 mm breit, Kelchbecher eiförmig elliptisch, oben etwas verschmälert, Außenkelchblätter so lang wie die Kelchblätter

Blätter hellgrün, bis 20 cm im Durchmesser, oberseits in den Falten behaart 
mit enger Basalbucht, 7 - 9(-11)-lappig

Blattlappen 3-eckig parabelförmig mit sehr ungleichen,
spitzen, 3-eckigen Zähnen

Unterste Stängelblätter sehr lang gestielt

Grundblätter beiderseits behaart
Blattstiel abstehend behaart

Stängel abstehend behaart