Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Prunus: Blüten einzeln oder zu 2 - 5 in Büscheln, sitzend, blühende Zweige +/- kahl

0,2 - 1,5 m hohe Sträucher, 
Früchte max. 2 cm groß, +/- ungenießbar
Blätter scharf gezähnt, zusammen mit den Blüten erscheinend
> 1

Bäume oder Ziersträucher, 
Früchte: Pfirsiche, Aprikosen oder Mandeln
Blätter fein gezähnelt, nach den Blüten erscheinend
> 4


Photo und copyright Andrea Moro

 

1        Blätter scharf gezähnt, mit den Blüten erscheinend

Blätter eirundlich
> 2


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter lanzettlich
> 3


Photo und copyright Andrea Moro

 

2       Blätter eirundlich


 Niederliegende Kirsch- Mandel
(Prunus prostrata)

IV - V, Zierpflanze, Felsen
             Botanischer Garten Würzburg

Synonyme:
Amygdalus prostrata Sweet; Cerasus humilis Moris; Cerasus prostrata (Labill.) Ser.; Cerasus reticulata Hausskn. ex Bornm.; Hagidryas prostrata Griseb.; Prunus humilis Colla; Prunus prostrata forma humilis Koehne; Prunus prostrata Labill. f. erecta J. Molero; Prunus prostrata ssp. humilis (Moris) Arrigoni; Tubopadus prostratus Pomel

English name:
Mountain Cherry

Nome italiano: 
Pruno prostrato

Nom francais:
Cerisier prostré

Verbreitung in Deutschland:
Selten gepflanzt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Spain, Corsica, Sardinia, Italy (Calabria), former Yugoslavia, Albania, Crete, Greece, E-Aegaean Isl., 
Algeria, Turkey, Lebanon

 

 

 0,2 - 1 m hoher Strauch

Blüten sitzend, zu 1 - 2, rosa

Frucht rot, kugelig, ca. 6 mm im Durchmesser, leicht bitter schmeckend

Blätter eiförmig, ca. 3 cm lang, glänzend, scharf gezähnt


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

3     Blätter lanzettlich


 Zwerg- Mandel
(Prunus tenella)

IV - V, Zierpflanze 
             Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Feuermandel,
Prunus nana, Amygdalus gessleriana Hort. ex Dippel; Amygdalus ledebouriana Schlecht.; Persica nana Mill.; Prunus ledebouriana (Schlecht.) Y.Y. Yao; Amygdalus nana L.; 

English name:
Russian Almond

Verbreitung in Deutschland:
Häufig gepflanzt. Gelegentlich verwildert.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, 
*France, former Yugoslavia, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Romania, Crimea, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, China

Mehrere Sorten:
'Fire Hill'

 

  

 

 Bis 1,5 m hoher Strauch
Blüten erscheinen zusammen mit den Blättern

Blüten lebhaft rosa, 2 cm im Durchmesser, sitzend
zu 1 - 3 in Büscheln entlang der vorjährigen Zweige 

Frucht eiförmig, 2 cm lang, gelbgrün, filzig, ungenießbar
Stein breit eiförmig, rau 

Blätter lanzettlich


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter 3 - 7 cm lang, scharf gesägt


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter beiderseits +/- kahl


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

4     Blätter fein gezähnelt, nach den Blüten erscheinend

Blüten meist einzeln, Kronblätter lebhaft rosa
Frucht: Pfirsiche
> 5

Blüten oft zu zweit, Kronblätter hellrosa bis weiß
Früchte: Mandeln oder Aprikosen
> 6


Photo und copyright Michael Hassler

 

5        Blüten meist einzeln, Kronblätter lebhaft rosa


 Pfirsich
(Prunus persica)

IV - V, Kulturpflanze, 
             Botanischer Garten Konstanz
             Korfu, Messongi
             Meran, Auhof
             Botanischer Garten Kreta

Synonyme:
Persica vulgaris
Amygdalus persica L., 

English name:
Peach

Verbreitung in Deutschland:
Regelmäßig in warmen Lagen gepflanzt, aber fast nie verwildert

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France,  *Corsica, *Italy, *Sardinia, *Sicily, *former Yugoslavia, 
*Albania, *Greece, *Crete, 
*Bulgaria,*former Czechoslovakia,  *Hungary,  *Romania, *Ukraine, *Crimea, *European Russia, *European Turkey, *China, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, *Japan, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Java, *Thailand, *Jamaica, *Ecuador, *Peru, *Haiti, *Argentina, *Nicaragua, *Natal, *Lord Howe Isl.,*trop. Afr., *Madeira, *Southern Marianas (*Guam), *Niue, *Mauritius, *Réunion, *Rodrigues, *Saudi Arabia, *Yemen, *Oman, *Afghanistan, *Pakistan, *Cape Verde Isl. (*Santo Antao Isl., *Ilha de Sao Nicolau, *Ilha de Sao Tiago, *Fogo Isl., *Ilha Brava), *Hawaii (*East Maui (*Kalialinui, *Kula Forest Reserve)), *Mexico, *Burma, *Bhutan, *Sikkim, *Sri Lanka, *Nepal, *USA, *U.S. Virgin Isl., *Canada

Viele Ziersorten:
'Prunus persica var. nucipersica 'Fantasia':

'Roter Pumuckl': Reichblütig, Blüten rosa, Blätter rot

'Taoflora Weiß': Blüten weiß, gefüllt

 

 

 

 

  

 

 Bis 6 m hoher Baum

Zierformen kleiner


hier: 'Pink Peachy'

Blüten sehr zahlreich, vor den Blättern erscheinend

Blüten meist einzeln, lebhaft rosa

Blüten sitzend

Frucht rötlichgelb 

oder grünlichgelb

Frucht außen behaart: Pfirsich

Frucht außen glatt: Nektarine

Stein gefurcht

Blätter lanzettlich, 5 - 15 cm lang


Photo und copyright Andrea Moro

Blattunterseite kahl

 

 

6       Blüten meist zu 2, Kronblätter hellrosa bis weiß

Langtriebe mit Endknospe
Blätter lanzettlich, Früchte: Mandeln
> 7

Langtriebe ohne Endknospe
Blätter rundlich- eiförmig, Früchte: Aprikosen
> 8


Photo und copyright Andrea Moro

 

7     Langtriebe mit Endknospe, Blätter lanzettlich, Früchte: Mandeln


Mandelbaum
(Prunus dulcis)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - V, Kulturpflanze, 
             Leistadt bei Mannheim (Michael Hassler 31.03.2018)
             Meran, Botanischer Garten
             Gundelfingen, Wohlhüter Gartenland

Synonyme:
Prunus amygdalus, Prunus communis, Amygdalus amara, Amygdalus amygdalina
Amygdalus armeniacaria Oken ex M. Roem.; Amygdalus cerasina Oken ex M. Roem.; Amygdalus communis L.; Amygdalus communis var. amara (Duhamel) Ludwig ex DC; Amygdalus communis var. dulcis (Miller) Borkh. ex DC.; Amygdalus communis var. fragilis (Borkh.) Ser.; Amygdalus communis var. spontanea Korz.; Amygdalus decipiens Poit. & Turp.; Amygdalus dulcis Mill.; Amygdalus elata Salisb.; Amygdalus fragilis Borkh.; Amygdalus fragilis Hell.; Amygdalus fructicosa Wender.; Amygdalus frutescens Steud.; Amygdalus fruticosa Wender.; Amygdalus grandiflora Hort. ex C. Koch; Amygdalus grandiflora Poit. & Turp.; Amygdalus heterophylla Hort. ex C. Koch; Amygdalus hybrida Dierb. ex M. Roem.; Amygdalus macrocarpa Poit. & Turp.; Amygdalus persico-amygdala Reichb.; Amygdalus sativa Mill.; Amygdalus tenuis Poit. & Turp.; Amygdalus tomentosa Hort. ex C. Koch; Amygdalus tomentosula Steud.; Druparia amygdalus [Clairv.];  (L.) Arcangeli; Prunus mensarum Poit. & Turp.

English name:
Almond

Verbreitung in Deutschland:
Regelmäßig in warmen Lagen gepflanzt (vor allem Oberrheinebene), aber fast nie verwildert

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Syria, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Sikkim, Nepal, Bhutan, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares,*France, *Corsica, *Italy, *Sardinia, *Sicily, *former Yugoslavia,*Albania, *Crete, *Greece, 
*Burma, *Saudi Arabia, *Yemen, *Oman,  *Bulgaria, *former Czechoslovakia,  *Hungary, *Romania, *Ukraine, *Crimea, *European Russia, *European Turkey, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, *NW-Africa, *Southern Australia, *New South Wales, *Taiwan, Algeria, *Jamaica, trop. Afr., *China, *Canary Isl., *Madeira, *USA

Es gibt 2 Variation von Prunus dulcis:

- Bittermandel (Prunus dulcis var. amara)
Bittermandel schmecken bitter und enthalten Amygdalin, welches bei Anwesenheit von Wasser oder Säure (z.B. im Magen) Benzaldehyd und die hochgiftige Blausäure bildet. Schon 5 oder 6 rohe Bittermandeln können bei Kindern zum Tod führen. Das Kochen der Bittermandeln setzt die Blausäure frei, so dass der anschließende Genuss der gekochten Mandel ungefährlich ist

- Süßmandel (Prunus dulcis var. dulcis )
Süßmandeln schmecken nussig- süß. Sie enthalten kein Amygdalin und können deswegen keine Blausäure bilden

Mandeln werden zur Herstellung von Likören (Amaretto), Marzipan und Kuchen verwendet.

Viele Sorten:
'Weiße Krachmandel':

 

 

 

 Bis 6 m hoher Baum


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten 3 - 5 cm breit, 


Photo und copyright Andrea Moro

hellrosa bis weiß, +/- sitzend, Kelch nur am Rand filzig behaart

vor den Blättern erscheinend


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten meist zu zweit


Photo und copyright Michael Hassler

Frucht länglich, abgeflacht, dicht behaart

Fruchtfleisch trocken- ledrig, bei Reife aufspringend
enthält einen harten löcherigen Steinkern


Photo und copyright Franck Le Driant

Steinkern enthält einen süß oder bitter schmeckenden Samen = Mandel

Langtriebe mit Endknospe

 

Blätter büschelförmig aus Kurztrieben entspringend

Blätter 7 - 10 cm lang, länglich- lanzettlich bis eiförmig, lang zugespitzt, Blattrand fein gesägt, kahl, hellgrün, Stiel bis 2,5 cm lang, mit einigen Drüsen besetzt

 

 

8    Langtriebe ohne Endknospe,Blätter rundlich- eiförmig, Früchte: Aprikosen


 Aprikose
(Prunus armeniaca)

IV - V, Kulturpflanze
             Günzburg, Baywa
             Kournossee, Kreta (17.05.2016)

Synonyme:
Marille
Amygdalus armeniaca Dum.; Armeniaca armeniaca Huth; Armeniaca batavica Poit. & Turp.; Armeniaca berricoccia Delarb.; Armeniaca communis Besser; Armeniaca communis Poit. & Turp.; Armeniaca cordifolia Rouy & Camus; Armeniaca epirotica Gaertn. Mey. & Scherb.; Armeniaca macrocarpa Poit. & Turp.; Armeniaca malus Garsault; Armeniaca mongametia Poit. & Turp.; Armeniaca praecox Poit. & Turp.; Armeniaca tardiflora Poit. & Turp.; Armeniaca vulgaris Lam.; Armeniaca vulgaris var. cordifolia Ser.; Armeniaca vulgaris var. xiongyueensis T.Z. Li, J.Y. Zhang, X.J. Li & Y. He; Armeniaca vulgaris Lam.; Prunus armeniaca L. convar. budae (Penzes)R. Soo; Prunus mira Poit. & Turp.; Prunus nepalensis Hort. ex C. Koch.; Prunus tiliifolia Salisb.; Prunus xanthocarpos Hort. ex C. Koch; Armeniaca vulgaris var. meixianensis J.Y. Zhang, T.Z. Li, X.J. Li & Y. He; Armeniaca vulgaris var. rushanica Korsh. ex E.A. Sokolova

English name:
Apricot

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut in Gärten gepflanzt, fast nie verwildert

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France, *Corsica, *Italy, *Sardinia, *Sicily, *former Yugoslavia, *Albania, *Greece, *Crete, 
*Bulgaria, *former Czechoslovakia,*Hungary, *Romania, *Ukraine, *Crimea, *European Russia, *Caucasus / Transcaucasus, *Russian Far East, C-Asia, *Southern Australia, *New South Wales, *Taiwan, *Java, *trop. Afr., *Madeira, *Saudi Arabia, *Yemen, *Oman, *Afghanistan, *Pakistan, *Jammu & Kashmir, *Pakistani Kashmir, China, *Japan, *Mexico, *Burma, *Sikkim, *Nepal, *USA

 

 

 3 bis 6 m hoher Baum oder Strauch

Blüten zu 1 - 2, weiß oder blassrosa, vor den Blättern erscheinend

Frucht gelblich- orange, 


Photo und copyright Andrea Moro

Frucht +/- behaart

Stein +/- glatt

Langtriebe ohne Endknospe

Blätter rundlich- eiförmig, 5 - 10 cm lang, 
5 - 8 cm breit, am Grund abgerundet oder herzförmig, 


Photo und copyright Andrea Moro

Blattstiel bis 5 cm lang, dunkelrot, am Grund mit 2 Nektardrüsen


Photo und copyright Andrea Moro