Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Prunus: Blüten einzeln oder zu 2 - 5 in Büscheln, sitzend, blühende Zweige +/- kahl

0,2 - 1,5 m hohe Sträucher, 
Früchte max. 2 cm groß, +/- ungenießbar
Blätter scharf gezähnt, zusammen mit den Blüten erscheinend
> 1

Bäume oder Ziersträucher, 
Früchte: Pfirsiche, Aprikosen oder Mandeln
Blätter fein gezähnelt, nach den Blüten erscheinend
> 4


Photo und copyright Andrea Moro

 

1        Blätter scharf gezähnt, mit den Blüten erscheinend

Blätter eirundlich
> 2


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter lanzettlich
> 3


Photo und copyright Andrea Moro

 

2       Blätter eirundlich


 Niederliegende Kirsch- Mandel
(Prunus prostrata)

IV - V, Zierpflanze, Felsen
             Botanischer Garten Würzburg

Synonyme:
Amygdalus prostrata Sweet; Cerasus humilis Moris; Cerasus prostrata (Labill.) Ser.; Cerasus reticulata Hausskn. ex Bornm.; Hagidryas prostrata Griseb.; Prunus humilis Colla; Prunus prostrata forma humilis Koehne; Prunus prostrata Labill. f. erecta J. Molero; Prunus prostrata ssp. humilis (Moris) Arrigoni; Tubopadus prostratus Pomel

English name:
Mountain Cherry

Nome italiano: 
Pruno prostrato

Nom francais:
Cerisier prostré

Verbreitung in Deutschland:
Selten gepflanzt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Spain, Corsica, Sardinia, Italy (Calabria), former Yugoslavia, Albania, Crete, Greece, E-Aegaean Isl., 
Algeria, Turkey, Lebanon

 

 

 0,2 - 1 m hoher Strauch

Blüten sitzend, zu 1 - 2, rosa

Frucht rot, kugelig, ca. 6 mm im Durchmesser, leicht bitter schmeckend

Blätter eiförmig, ca. 3 cm lang, glänzend, scharf gezähnt


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

3     Blätter lanzettlich


 Zwerg- Mandel
(Prunus tenella)

IV - V, Zierpflanze 
             Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Feuermandel,
Prunus nana, Amygdalus gessleriana Hort. ex Dippel; Amygdalus ledebouriana Schlecht.; Persica nana Mill.; Prunus ledebouriana (Schlecht.) Y.Y. Yao; Amygdalus nana L.; 

English name:
Russian Almond

Verbreitung in Deutschland:
Häufig gepflanzt. Gelegentlich verwildert.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, 
*France, former Yugoslavia, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Romania, Crimea, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, China

Mehrere Sorten:
'Fire Hill'

 

  

 

 Bis 1,5 m hoher Strauch
Blüten erscheinen zusammen mit den Blättern

Blüten lebhaft rosa, 2 cm im Durchmesser, sitzend
zu 1 - 3 in Büscheln entlang der vorjährigen Zweige 

Frucht eiförmig, 2 cm lang, gelbgrün, filzig, ungenießbar
Stein breit eiförmig, rau 

Blätter lanzettlich


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter 3 - 7 cm lang, scharf gesägt


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter beiderseits +/- kahl


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

4     Blätter fein gezähnelt, nach den Blüten erscheinend

Blüten meist einzeln, Kronblätter lebhaft rosa
Frucht: Pfirsiche
> 5

Blüten oft zu zweit, Kronblätter hellrosa bis weiß
Früchte: Mandeln oder Aprikosen
> 6


Photo und copyright Michael Hassler

 

5        Blüten meist einzeln, Kronblätter lebhaft rosa


 Pfirsich
(Prunus persica)

IV - V, Kulturpflanze, 
             Botanischer Garten Konstanz
             Korfu, Messongi
             Meran, Auhof
             Botanischer Garten Kreta

Synonyme:
Persica vulgaris
Amygdalus persica L., 

English name:
Peach

Verbreitung in Deutschland:
Regelmäßig in warmen Lagen gepflanzt, aber fast nie verwildert

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France,  *Corsica, *Italy, *Sardinia, *Sicily, *former Yugoslavia, 
*Albania, *Greece, *Crete, 
*Bulgaria,*former Czechoslovakia,  *Hungary,  *Romania, *Ukraine, *Crimea, *European Russia, *European Turkey, *China, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, *Japan, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Java, *Thailand, *Jamaica, *Ecuador, *Peru, *Haiti, *Argentina, *Nicaragua, *Natal, *Lord Howe Isl.,*trop. Afr., *Madeira, *Southern Marianas (*Guam), *Niue, *Mauritius, *Réunion, *Rodrigues, *Saudi Arabia, *Yemen, *Oman, *Afghanistan, *Pakistan, *Cape Verde Isl. (*Santo Antao Isl., *Ilha de Sao Nicolau, *Ilha de Sao Tiago, *Fogo Isl., *Ilha Brava), *Hawaii (*East Maui (*Kalialinui, *Kula Forest Reserve)), *Mexico, *Burma, *Bhutan, *Sikkim, *Sri Lanka, *Nepal, *USA, *U.S. Virgin Isl., *Canada

Viele Ziersorten:
'Prunus persica var. nucipersica 'Fantasia':

'Roter Pumuckl': Reichblütig, Blüten rosa, Blätter rot

'Taoflora Weiß': Blüten weiß, gefüllt

 

 

 

 

  

 

 Bis 6 m hoher Baum

Zierformen kleiner


hier: 'Pink Peachy'

Blüten sehr zahlreich, vor den Blättern erscheinend

Blüten meist einzeln, lebhaft rosa

Blüten sitzend

Frucht rötlichgelb 

oder grünlichgelb

Frucht außen behaart: Pfirsich

Frucht außen glatt: Nektarine

Stein gefurcht

Blätter lanzettlich, 5 - 15 cm lang


Photo und copyright Andrea Moro

Blattunterseite kahl

 

 

6       Blüten meist zu 2, Kronblätter hellrosa bis weiß

Langtriebe mit Endknospe
Blätter lanzettlich, Früchte: Mandeln
> 7

Langtriebe ohne Endknospe
Blätter rundlich- eiförmig, Früchte: Aprikosen
> 8


Photo und copyright Andrea Moro

 

7     Langtriebe mit Endknospe, Blätter lanzettlich, Früchte: Mandeln


Mandelbaum
(Prunus dulcis)


Photo und copyright Andrea Moro

IV - V, Kulturpflanze, 
             Meran, Botanischer Garten
             Gundelfingen, Wohlhüter Gartenland
            
Sandhausen
             Karlstadt

Synonyme:
Prunus amygdalus, Prunus communis, Amygdalus amara, Amygdalus amygdalina
Amygdalus armeniacaria Oken ex M. Roem.; Amygdalus cerasina Oken ex M. Roem.; Amygdalus communis L.; Amygdalus communis var. amara (Duhamel) Ludwig ex DC; Amygdalus communis var. dulcis (Miller) Borkh. ex DC.; Amygdalus communis var. fragilis (Borkh.) Ser.; Amygdalus communis var. spontanea Korz.; Amygdalus decipiens Poit. & Turp.; Amygdalus dulcis Mill.; Amygdalus elata Salisb.; Amygdalus fragilis Borkh.; Amygdalus fragilis Hell.; Amygdalus fructicosa Wender.; Amygdalus frutescens Steud.; Amygdalus fruticosa Wender.; Amygdalus grandiflora Hort. ex C. Koch; Amygdalus grandiflora Poit. & Turp.; Amygdalus heterophylla Hort. ex C. Koch; Amygdalus hybrida Dierb. ex M. Roem.; Amygdalus macrocarpa Poit. & Turp.; Amygdalus persico-amygdala Reichb.; Amygdalus sativa Mill.; Amygdalus tenuis Poit. & Turp.; Amygdalus tomentosa Hort. ex C. Koch; Amygdalus tomentosula Steud.; Druparia amygdalus [Clairv.];  (L.) Arcangeli; Prunus mensarum Poit. & Turp.

English name:
Almond

Verbreitung in Deutschland:
Regelmäßig in warmen Lagen gepflanzt (vor allem Oberrheinebene), aber fast nie verwildert

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Syria, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Sikkim, Nepal, Bhutan, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares,*France, *Corsica, *Italy, *Sardinia, *Sicily, *former Yugoslavia,*Albania, *Crete, *Greece, 
*Burma, *Saudi Arabia, *Yemen, *Oman,  *Bulgaria, *former Czechoslovakia,  *Hungary, *Romania, *Ukraine, *Crimea, *European Russia, *European Turkey, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, *NW-Africa, *Southern Australia, *New South Wales, *Taiwan, Algeria, *Jamaica, trop. Afr., *China, *Canary Isl., *Madeira, *USA

Es gibt 2 Variation von Prunus dulcis:

- Bittermandel (Prunus dulcis var. amara)
Bittermandel schmecken bitter und enthalten Amygdalin, welches bei Anwesenheit von Wasser oder Säure (z.B. im Magen) Benzaldehyd und die hochgiftige Blausäure bildet. Schon 5 oder 6 rohe Bittermandeln können bei Kindern zum Tod führen. Das Kochen der Bittermandeln setzt die Blausäure frei, so dass der anschließende Genuss der gekochten Mandel ungefährlich ist

- Süßmandel (Prunus dulcis var. dulcis )
Süßmandeln schmecken nussig- süß. Sie enthalten kein Amygdalin und können deswegen keine Blausäure bilden

Mandeln werden zur Herstellung von Likören (Amaretto), Marzipan und Kuchen verwendet.

Viele Sorten:
'Weiße Krachmandel':

 

 

 

 Bis 6 m hoher Baum


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten 3 - 5 cm breit, hellrosa bis weiß, +/- sitzend

vor den Blättern erscheinend


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten meist zu zweit


Photo und copyright Michael Hassler

Frucht länglich, abgeflacht, dicht behaart

Fruchtfleisch trocken- ledrig, bei Reife aufspringend
enthält einen harten löcherigen Steinkern


Photo und copyright Franck Le Driant

Steinkern enthält einen süß oder bitter schmeckenden Samen = Mandel

Langtriebe mit Endknospe

 

Blätter büschelförmig aus Kurztrieben entspringend

Blätter 7 - 10 cm lang, länglich- lanzettlich bis eiförmig, lang zugespitzt, Blattrand fein gesägt, kahl, hellgrün, Stiel bis 2,5 cm lang, mit einigen Drüsen besetzt

 

 

8    Langtriebe ohne Endknospe,Blätter rundlich- eiförmig, Früchte: Aprikosen


 Aprikose
(Prunus armeniaca)

IV - V, Kulturpflanze
             Günzburg, Baywa
             Kournossee, Kreta (17.05.2016)

Synonyme:
Marille
Amygdalus armeniaca Dum.; Armeniaca armeniaca Huth; Armeniaca batavica Poit. & Turp.; Armeniaca berricoccia Delarb.; Armeniaca communis Besser; Armeniaca communis Poit. & Turp.; Armeniaca cordifolia Rouy & Camus; Armeniaca epirotica Gaertn. Mey. & Scherb.; Armeniaca macrocarpa Poit. & Turp.; Armeniaca malus Garsault; Armeniaca mongametia Poit. & Turp.; Armeniaca praecox Poit. & Turp.; Armeniaca tardiflora Poit. & Turp.; Armeniaca vulgaris Lam.; Armeniaca vulgaris var. cordifolia Ser.; Armeniaca vulgaris var. xiongyueensis T.Z. Li, J.Y. Zhang, X.J. Li & Y. He; Armeniaca vulgaris Lam.; Prunus armeniaca L. convar. budae (Penzes)R. Soo; Prunus mira Poit. & Turp.; Prunus nepalensis Hort. ex C. Koch.; Prunus tiliifolia Salisb.; Prunus xanthocarpos Hort. ex C. Koch; Armeniaca vulgaris var. meixianensis J.Y. Zhang, T.Z. Li, X.J. Li & Y. He; Armeniaca vulgaris var. rushanica Korsh. ex E.A. Sokolova

English name:
Apricot

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut in Gärten gepflanzt, fast nie verwildert

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France, *Corsica, *Italy, *Sardinia, *Sicily, *former Yugoslavia, *Albania, *Greece, *Crete, 
*Bulgaria, *former Czechoslovakia,*Hungary, *Romania, *Ukraine, *Crimea, *European Russia, *Caucasus / Transcaucasus, *Russian Far East, C-Asia, *Southern Australia, *New South Wales, *Taiwan, *Java, *trop. Afr., *Madeira, *Saudi Arabia, *Yemen, *Oman, *Afghanistan, *Pakistan, *Jammu & Kashmir, *Pakistani Kashmir, China, *Japan, *Mexico, *Burma, *Sikkim, *Nepal, *USA

 

 

 3 bis 6 m hoher Baum oder Strauch

Blüten zu 1 - 2, weiß oder blassrosa, vor den Blättern erscheinend

Frucht gelblich- orange, 


Photo und copyright Andrea Moro

Frucht +/- behaart

Stein +/- glatt

Langtriebe ohne Endknospe

Blätter rundlich- eiförmig, 5 - 10 cm lang, 
5 - 8 cm breit, am Grund abgerundet oder herzförmig, 


Photo und copyright Andrea Moro

Blattstiel bis 5 cm lang, dunkelrot, am Grund mit 2 Nektardrüsen


Photo und copyright Andrea Moro