Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Vollständig kahle Frauenmäntel

Blätter bis ca. zur Hälfte eingeschnitten
> 1


Photo und copyright
Julia Kruse

Blätter gelappt
> 2

 

1      Blätter bis ca. zur Hälfte eingeschnitten


Zerschlitzter Frauenmantel
(Alchemilla fissa)


Photo und copyright Julia Kruse

VI - X, Schneetälchen, Hochstaudenfluren
            Oberstdorf
            Berchtesgaden

Synonyme:
Alchemilla glaberrima (F. W. Schmidt) Opiz, Alchemilla pyrenaica Dufour, Alchemilla vulgaris var. glaberrima F. W. Schmidt, Alchemilla glabra Poir. 

English name:
Hairless Ladie's Mantle

Verbreitung in Deutschland:
Alpen nur Westen und Osten, in der Mitte fehlend oder verschollen

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern:
R (Sehr selten)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany (Allgäuer Alpen), Switzerland, 
Spain, France,  Italy (Alps widespread, Apennines), Slovenia, Serbia, Bosnia-Hercegovina, Montenegro, Macedonia, Greece, 
Bulgaria, Czech Republic, Poland, Romania, ?Slovakia, 

Gehört zur Sektion Calycinae

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß


Photo und copyright
Julia Kruse

Kelch- und Außenkelchblätter gleich lang


Photo und copyright
Julia Kruse

Grundblätter bis etwa zur Hälfte in 7 - 9 keilförmige, Lappen zerteilt


Photo und copyright Julia Kruse

Blattunterseite und Blattstiele kahl


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel kahl


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

2      Blätter gelappt


Kahler Frauenmantel
(Alchemilla glabra)

V - X, Feuchte Wiesen, Bach- und Teichränder
           Alexanderhütte bei Kronach

Synonyme:
Alchemilla libericola S. E. Fröhner, Alchemilla suecica Fröhner, Alchemilla vulgaris ssp. glabra (Neygenf.) O. Bolòs & Vigo non DC., Alchemilla vulgaris var. alpestris F. W. Schmidt, Alchemilla vulgaris var. glabra DC. 

English name:
Smooth Ladie's Mantle

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden in mittleren und höheren Lagen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland (incl. Jura), 
Spain, Andorra, France (incl. Vosges), Italy, Slovenia, Serbia, Macedonia, Bosnia-Hercegovina, Montenegro, 
Belgium, Luxemburg, England, Ireland, Bulgaria, Czech Republic, Denmark, ?Faroer Isl., Finland, Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, ?Svalbard, Slovakia, Sweden, European Russia, Belarus, Ukraine, Estonia, Latvia, Lithuania, W-Siberia, China, *Canada

 

Gehört zur Sektion Alchemilla

 

Pflanze 10 - 60 cm groß

Blätter 7 - 9- lappig, groß (7 - 15 cm im Durchmesser) Blattlappen breit dreieckig, stumpf

Blattlappen mit 6 - 10 schmal bis breit-dreieckige, teilweise zur Lappenspitze neigende Zähne

Blätter ober- und unterseits kahl, beim Reiben mit quietschenden Geräusch