Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Sorbus - Blätter nicht gefiedert, Kronblätter rosa, aufrecht

Blüten rot oder dunkelrosa, aufrecht
Blätter zur Blütezeit unterseits kahl, einfach gesägt
> 1

Blüten hellrosa, etwas ausgebreitet
Blätter unterseits filzig
> 2


Photo und copyright Heidemarie Niemann

 

1       Blätter zur Blütezeit unterseits kahl, einfach gesägt


Zwerg- Mehlbeere
 (Sorbus chamaemespilus
(L.) Cr.)

VI - VII, Alpine Wälder, Gebüsche (1200 - 2200 m)
                Oberstdorf, Fellhorn
                Iseler
                Botanischer Garten Ulm

Synonyme:
Zwerg-Eberesche, Zwerg-Vogelbeere
Chamaemespilus alpina (Mill.) Robertson & Phipps, (Name im Catalogue of Life)
Crataegus alpina Mill., Crataegus humilis Lam., Mespilus chamaemespilus L., Pyrus chamaemespilus (L.) Ehrh. 

English name:
Alpine Whitebeam

Nom francais:
Sorbier nain, Sorbier petit Néflier

Nome italiano: 
Sorbo alpino

Verbreitung in Deutschland:
Alpen mäßig häufig; sehr selten Hochschwarzwald (Feldberg)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: R (sehr selten), Bayern: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung: 
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, Slovenia, Croatia, Serbia & Kosovo, Bosnia & Hercegovina,
Montenegro, Macedonia, Albania, Greece (N- Central, N- East)
Bulgaria,
Slovakia, Poland, Romania


 

 

 0, 5 - 1,5 m hoher Strauch 

Blütenstand trugdoldig, mit 15 - 20 Blüten
Blütendurchmesser: 1,2 - 1,5 cm

Blüten rot oder dunkelrosa, aufrecht, schlank, Kelch aufrecht

Früchte klein (8 - 15 mm groß), rundlich, unreif grün und behaart

Reife Früchte rot

 

Blätter ca. 4 cm x 8 cm, elliptisch, lederig derb, mit kurzem Blattstiel

mit 6 - 8 Nervenpaaren, einfach gesägt

Blätter unterseits zur Blütezeit kahl
Blattstiel 3 - 7 mm lang

 

 

2       Blätter zur Blütezeit unterseits filzig, doppelt gesägt

Blattstiele 10 - 15 mm lang
Blätter schwach gelappt, mit 10 Paar Blattnerven
> 3


Photo und copyright Rüdiger Þór Seidenfaden

Blattstiele 6 - 10 mm lang
Blätter nicht gelappt, undeutlich gezähnt, mit 5 - 9 Paar Nerven
> 4


Photo und copyright Heidemarie Niemann

 

3     Blattstiele 10 - 15 mm lang, Blätter schwach gelappt, mit 10 Paar Blattnerven


Hosts Mehlbeere
 (Sorbus hostii
(J. Jacq. ex Host) Heynh.)


Photo und copyright Rüdiger Þór Seidenfaden

VI - VII, Alpine Wälder, Gebüsche
               Allgäuer Alpen

Synonyme:
Normeyera hostii (Jacq. ex Host) Sennikov & Kurtto (Name im Catalogue of Life)
Sorbus doerriana N. Meyer., Normeyera doerriana (N.Mey.) Sennikov & Kurtto,
Normeyera x hostii (Jacq. ex Host) Sennikov & Kurtto, Normeyera x schinzii (Düll) Sennikov & Kurtto

English name:
Sudetan Whitebeam

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland
France

Entstanden aus Sorbus chamaemespilus und Sorbus mougeotii.
Zu dieser Gruppe gehört der Primärbastard Sorbus x schinzii Düll, die Kleinart Sorbus hostii
(J. Jacq. ex Host) Heynh. und die aus den Allgäuer Bergen beschriebene Kleinart Sorbus doerriana N. Meyer.

Benannt nach dem österreichischen Arzt und Botaniker Nicolaus Thomas Host (1761 - 1834)

 

 

 

 2 m hoher Strauch 

 

Blüten hellrosa, halb ausgebreitet

 

Blattstiele 10 - 15 mm lang
Blätter schwach gelappt, mit 10 Paar Blattnerven

 

Blätter unterseits bleibend dünnwollig behaart

 

 

 

4     Blattstiele 6 - 10 mm lang, Blätter nicht gelappt, mit 5 - 9 Paar Nerven


Sudeten- Mehlbeere
 (Sorbus sudetica (
Tausch) Bluff et al)


Photo und copyright Heidemarie Niemann

VI - VII, Alpine Wälder, Gebüsche
               Allgäuer Alpen

Synonyme:
Majovskya algoviensis (N.Mey.) Sennikov & Kurtto (Name im Catalogue of Life)
Sorbus algoviensis N. Meyer, 
Pyrus sudetica Tausch,
Sorbus chamaemespilus (L.) Crantz var. sudetica (Tausch) Wenz.,
Chamaemespilus sudetica (Tausch) M. Roem., Sorbus chamaemespilus subsp. sudetica (Tausch) Nyman, Majovskya x ambigua (Decne.) Sennikov & Kurtto
, Sorbus chamaemespilus ssp. ambigua (Decne.) Nyman

English name:
Sudetan Whitebeam

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland
Spain (Gerona, Navarra), France
Czech Republic,
Slovakia, Poland

Entstanden aus Sorbus chamaemespilus und Sorbus aria. 
Zu dieser Gruppe gehört der Primärbastard Sorbus x ambigua Michalet und die Kleinart
Sorbus algoviensis N. Meyer. Nach Floraweb kommt Sorbus sudetica nur in Tschechien und Polen vor. In der Flora Iberica wird sie als eigene Art aufgeführt.

 

 

 2 m hoher Strauch 

 

Blüten hellrosa, halb ausgebreitet


Photo und copyright Marc Régnier

Blätter doppelt gesägt, jederseits mit 7 - 9 +/- gleich weit voneinander entfernt ligenden Adern
unterseits bleibend graufilzig, Blattstiel 6 - 10 mm lang