Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Fingerkräuter mit gefiederten Blättern

Blätter unterseits silbrig
Blüten 15 - 20 mm im Durchmesser, Blütenblätter berühren sich
> 1

Blätter unterseits nicht silbrig
Blüten 6 - 10 mm im Durchmesser, Blütenblätter berühren sich nicht
> 2

 

1       Blütenblätter berühren sich


Gänse- Fingerkraut
 (Potentilla anserina)

V - VIII, Wegränder, Ruderalstellen
                häufig z.B.
                Reisensburg
                Günzburg, Schurrsee

Synonyme:
Argentina anserina (L.) Rydb.; Argentina anserina var. concolor (Ser.) Rydb.; Argentina grandis Piper; Argentina subarctica Rydberg; Argentina vulgaris Lam.; Dactylophyllum anserina Spenn.; Dasiphora anserina (L.) Rafin.; Fragaria anserina (L.) Crantz; Potentilla anserina ssp. yukonensis (Hulten) Soják ex Elven & D.F.Murray; Potentilla anserina var. concolor Ser.; Potentilla anserina var. grandis Torr. & Gray; Potentilla anserina var. incisa Wolf; Potentilla anserina var. nuda Gaudin; Potentilla anserina var. sericea (L.) Hayne; Potentilla anserina var. viridis W.D.J. Koch; Potentilla anserina var. yukonensis (Hultén) B. Boivin; Potentilla argentina Huds.; Potentilla candicans Schlecht.; Potentilla egedii ssp. yukonensis (Hultén) Hultén; Potentilla pseudoanserina Bertol.; Potentilla pulchra Salisb.; Potentilla subarctica Rydberg; Potentilla yukonensis Hulten; Tormentilla anserina Stokes

English name:
Silverweed Cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, France, Italy, former Yugoslavia,
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,  Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Crimea, ?Sicily, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Mongolia, *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, New Zealand, *Chile, *Argentina, Turkey, Iran, Lebanon, China, Bhutan, Sikkim, Nepal, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Alaska, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß
mit langen, kriechenden Ausläufern

Blüten einzeln, an langen, dem Stängel entspringenden Stielen, 1,5 - 2 cm im Durchmesser, Kronblätter berühren sich

Innen- und Außenkelchblätter behaart

Blätter 13 - 21- zählig gefiedert, gleichmäßig gezähnt
Blattoberseite grün 

  

oder silbrig glänzend

Blattunterseite silbrig- seidig behaart

 

 

2       Blütenblätter berühren sich nicht


Niedriges Fingerkraut
 (Potentilla supina)

V - VIII, Wegränder, Ruderalstellen
                Mannheim Hafen (4.6.2011, fruchtend)
                Günzburg, Ufer des Schurrsees

                Gundelfingen, Fetzersee beim Emausheim

Zu den Unterarten

Synonyme:
Liegendes Fingerkraut
Argentina supina Lam.; Chamaephyton supinum Fourr.; Comarum flavum Buch.-Ham. ex Roxb.; Comarum supinum Alef.; Fragaria supina Crantz; Potentilla cana Wall. ex Hook. f.; Potentilla cicutariifolia Willd.; Potentilla denticulata Wall.; Potentilla fauriei H. Lév.; Potentilla gariepensis E. Mey.; Potentilla limosa Boenn. ex Schur; Potentilla obovata Bertol.; Potentilla prostrata Haenke ex Pohl; Potentilla ruthenia Buch.-Ham. ex Hook. f.; Potentilla subsalsa Schur; Potentilla supina var. egibbosa Wolf; Tridophyllum supinum Greene

English name:
Carpet Cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Z-Osten (Sachsen-Anhalt, N-Sachsen, N-Thüringen, Brandenburg); Oberrheinebene, Kraichgau, Niederrhein, Mittlelrhein, Kölner Bucht, untere Elbaue; selten Mainfranken, untere Donau, Voralpenland, SO-Niedersachsen; Restgebiet Einzelfunde.
An ihren Standorten häufig unbeständig auftretend!

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet) [Neophyt], Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Netherlands, Hungary,  Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Siberia, Russian Far East, C-Asia, India, Nepal, Sikkim, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Bhutan, Thailand, Indochina, Mongolia, Transvaal, Oranje Free State, Natal, Cape, Namibia, trop. Afr., Turkey, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Sinai peninsula, Afghanistan, China, Mexico

Eingebürgert in:
*Japan, 

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß, niederliegend bis aufsteigend

Pflanze gabelig verzweigt

oft mit mehreren Stängeln

Blüten 6 - 10 mm im Durchmesser, Kronblätter sich nicht berührend, so lang oder kürzer als die Kelchblätter

Außenkelchblätter etwas kleiner als die inneren

Blätter gefiedert, unregelmäßig tief gesägt

Stängel und Blätter behaart
Blätter unterseits nicht silbrig