Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Fingerkräuter mit gefingerten Blättern

Kronblätter meist 4
> 1

Kronblätter meist 5
> 4

 

1      Kronblätter meist 4

Stängelblätter +/- sitzend
> 2

Stängelblätter deutlich gestielt
> 3


Photo und copyright Paul Busselen

 

2       Stängelblätter sitzend oder kurz gestielt 


Blutwurz
 (Potentilla erecta)

V - VIII, Magerrasen, Feuchtheiden
                Gennacher Moos,
                Walmendinger Horn
                Ofterschwanger Horn
                Günzburg, Muna

Synonyme:
Tormentill, Dilledapp, Durmentill, Natter(n)wurz, Rotwurz, Ruhrwurz, Siebenfinger
Fragaria tormentilla Crantz; Potentilla dacica Borb. ex Zimm.; Potentilla divergens Nym.; PPotentilla fallax Mor. ex Zimm.; Potentilla favrati Zimm. ex Favrat; Potentilla laeta Salisb.; Potentilla neumayeriana Tratt.; Potentilla officinalis S. F. Gray; Potentilla strictissima Zimm.; Potentilla sylvestris Neck.; Potentilla tetrapetala Hall. f.; Potentilla tormentilla Neck.; Potentilla tormentilla-elatior Tratt.; Potentilla tormentilla-erecta Scop.; Tormentilla adstringens Lindem.; Tormentilla dissecta Timb.; Tormentilla divergens Reichb. ex Bot.; Tormentilla erecta L.; Tormentilla ericetorum Timb.; Tormentilla montana Schur; Tormentilla nodosa Schur; Tormentilla officinalis Curt.; Tormentilla officinarum Neck.; Tormentilla orophila Timb.; Tormentilla parviflora Rafin.; Tormentilla parviflora Wallr.; Tormentilla sessilifolia Stokes; Tormentilla tuberosa Reyn.

English name:
Erect Cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (in Kalkgebieten selten)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: V (Vorwarnliste), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: V (Vorwarnliste), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet
 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica,  Italy, Sardinia, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania,  Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, Turkey, Azores, *USA, *Canada

Der Name Blutwurz stammt von dem blutroten Saft, der beim Anschneiden aus dem gelblich-weißen Rhizoms austritt. 
Im Bayerischen Wald wird aus der Pflanze ein Likör hergestellt, der als Verdauungsschnaps gereicht wird. Auszüge der Pflanze werden als Medikament bei Entzündungen und Durchfällen verabreicht.

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blüten meist mit 4 Kronblätter und zahlreichen Staubblättern

Kronblätter länger als der Kelch,
Außenkelchblätter schmaler als die Kelchblätter

Stängelblätter +/- sitzend

Grundblätter 3- zählig,  mit 3 - 5 großen gezähnten Nebenblättern, daher mehrzählig erscheinend

Wurzelstock innen gelblich-orange

 

 

3      Stängelblätter deutlich gestielt 


Englisches Fingerkraut
 (Potentilla anglica)


Photo und copyright Paul Busselen

V - VIII, Waldwege, Gräben, Sumpfwiesen
                 Knetzgau                

Synonyme:
Niederliegendes Fingerkraut, Gestrecktes Fingerkraut, 
Potentilla procumbens
Potentilla italica Lehm.; Potentilla nemoralis Nestl.; Potentilla reptans Willd. ex Ledeb.; Potentilla sylvestris Renault; Potentilla silvestris Neck.; Potentilla tormentilloides Mayer ex Tausch; Tormentilla reptans L.

English name:
English Cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Schleswig-Holstein, Ostfriesland, Thüringer Wald; lokal Harz; zerstreut restlicher Osten; selten und lokal SO-Niedersachsen, Pfälzerwald, Spessart, Z-Franken, Saarland; Einzelfunde N-Eifel, SW-Schwarzwald, Kölner Bucht, Z-Alpenvorland 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: mit Einbürgerungstendenz evtl. zu erwarten [Neophyt], Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
France, Corsica, Spain, Italy, ?former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland,  Ireland, Netherlands, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Sweden, Turkey, Azores, Madeira, 
*Tasmania, *Jamaica, *Lesser Antilles (*Martinique, *Dominica), *New Zealand, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

Das englische Fingerkraut ist eine artgewordenen Hybride aus Potentilla repens und Potentilla erecta

Bastard- Fingerkraut (Potentilla mixta): 
Sterile Hybride von P. repens und P. erecta. Unterscheiden sich morphologisch nicht von P. anglica!

 

 

 

 

 Pflanze 15 - 70 cm groß


Photo und copyright Paul Busselen

4 oder 5 Kronblätter (25 % Blüten mit 5 Kronblättern)


Photo und copyright Paul Busselen

Kronblätter länger als der Kelch


Photo und copyright Paul Busselen

Stängelblätter meist 3- zählig, gestielt


Photo und copyright Paul Busselen

Grundblätter 3 - 5 blättrig, lang gestielt


Photo und copyright Axel Dembinski

Stängel bald liegend, im Herbst auch wurzelnd


Photo und copyright Julia Kruse

Wurzelstock innen nicht blutrot

 

 

4       Kronblätter meist 5

Blätter meist 3- zählig
> Blätter meist 3- zählig

Blätter meist 5- zählig
> Blätter meist 5- zählig

Blätter meist 7- zählig
> Blätter meist 7- zählig