Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rosen mit filzig behaarter und drüsiger Blattrhachis

Frisch aufgeblühte Blüten dunkel rosa
Kelchblätter abstehend, haftend
Früchte stieldrüsig
> 1


Photo und copyright Rudi Heinrich 

Frisch aufgeblühte Blüten hell rosa
Kelchblätter anliegend, später abfallend
Früchte völlig kahl
> 2


Photo und copyright Rudi Heinrich

 

 1        Früchte stieldrüsig, Blüten dunkel rosa, Kelchblätter abstehend, haftend


   Tannen- Rose
(Rosa abietina)


Photo und copyright Michael Hassler

VI, Alpine Wälder und Gebüsche, Zierpflanze
       

Synonyme:
Rosa obtusifolia ssp. abietina (Gren. ex H. Christ) F. Herrmann

English name:
Needle Rose, Prickly Rose

Verbreitung in Deutschland:
Wurde für Deutschland als ausgestorben geführt
inzwischen aber je 1 Wiederfund im Schwarzwald und im Allgäu

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia

 

 

Pflanze 1 - 2 m groß

Frisch aufgeblühte Blüten kräftig rosa


  Photo und copyright Rudi Heinrich

Reife Hagebutten rot, Kelchblätter abstehend, später bleibend
Früchte und Fruchtstiele stieldrüsig


Photo und copyright Rudi Heinrich

Blätter auf der Fläche kahl, Blattrhachis filzig und drüsig


  Photo und copyright Rudi Heinrich

 

 

2       Früchte völlig kahl, Blüten hell rosa, Kelchblätter anliegend, später abfallend

Griffelkanal nur 0,3 - 0,5 mm im Durchmesser
Diskus kegelig (extrem konvex)
> 3

 

Griffelkanal 0,5 - 0,8 mm im Durchmesser
Diskus schwach konvex
> 4

 

 

3        Diskus kegelig, Griffelkanal sehr schmal (0,3 - 0,5 mm)


   Verwachsengrifflige Rose
(Rosa stylosa)

 

VI - VII, Hecken, Gebüsche, Wälder
                Isteiner Klotz

Synonyme:
Griffel-Rose, Langgrifflige Rose

English name:
Short Styled Field Rose

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal südliche Oberrheinebene, Ruhrgebiet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, 
England, Bulgaria, Ireland, Hungary,Romania, Algeria

 

 

Pflanze 1 - 2 m groß

Blüten fast nie einzeln, sondern bis zu 12
auf sehr langen stieldrüsigen Stielen

Frisch aufgeblühte Blüten klein, hell rosa oder weiß

Diskus kegelig (= extrem konvex)  mit sehr engem Griffelkanal (0,3 - 5 mm im Durchmesser), Griffel zu einer schmal keulenförmigen Säule verklebt, kürzer als die Staubblätter

Hagebutten rot, länglich, drüsenlos oder nur im unteren Teil mit Drüsen, Kelchblätter anliegend,  später abfallend 

Stacheln kräftig, hakig, an älteren Stämmen breit 3-eckig

Blätter oberseits auf der Fläche kahl, unterseits
unterseits auf den Blattnerven behaart, besonders in Randnähe drüsig

 

Blattstiele filzig und drüsig

 

 

 

4       Diskus schwach konvex, Griffelkanal 0,5 - 0,8 mm


   Stumpfblättrige Rose
(Rosa tomentella)

V - VI, Hecken, Gebüsche, Wälder
             Gosheim, Kalvarienberg
             Blaubeuren, Münsingen

Synonyme:
Flaum- Rose
Rosa balsamica, Rosa obtusifolia

English name:
Round-Leaved Dog Rose

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut W-Pfalz, Saarland, S-Münsterland; sehr zerstreut Z-Baden-Württemberg, Schwäbische Alb, Mecklenburg-Vorpommern; sehr selten Thüringen, Sachsen; Einzelfunde E_Niedersachsen 

Gefährdung in Deutschland: 
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Hungary, Poland, Romania, Ukraine, European Russia, Sweden

 

 

Pflanze 1 - 3 m groß

Blüten in mehrblütigen Schirmrispen
Blütenstiel ca. so lang wie die Butte

Frisch aufgeblühte Blüten hell rosa

Blüten später weiß

Kelchblätter anliegend,  später abfallend
Griffelkanal 0,5 - 0,8 mm im Durchmesser

Früchte völlig kahl


Photo und copyright Rudi Heinrich

Hagebutten rot, klein, rundlich


Photo und copyright Rudi Heinrich

Blätter oberseits auf der Fläche kahl, unterseits
unterseits auf den Blattnerven behaart, besonders in Randnähe drüsig


Photo und copyright Rudi Heinrich

Blätter unterseits auf den Blattnerven und oft auch auf der Fläche filzig und drüsig, 
Blattrand mehrfach drüsig gezähnt

Blattstiele filzig und drüsig


Photo und copyright Rudi Heinrich