Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Spiersträucher mit rosa Blüten

Blüten in keulenförmigen, länglichen Rispen
> 1

Blüten in Schirmrispen
> 8

 

1     Blüten in keulenförmigen, länglichen Rispen

Blattunterseite dicht weiß- oder gelbfilzig behaart
> 2


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter unterseits +/- kahl oder schwach behaart
> 5

 

2      Blattunterseite dicht filzig behaart

Blätter länglich- elliptisch, 4 - 9 cm lang, im unteren Teil nicht gesägt, wenig runzlig
> 3


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

Blätter 3 - 7 cm lang, eilanzettlich, rundum gesägt, runzlig
> 4


Photo und copyright Michael Hassler

 

3     Blätter nur im vorderen Teil gesägt


 Douglas- Spierstrauch
(Spiraea douglasii)


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

VI - VIII, Zierstrauch, 
                  

Synonyme:
Oregon- Spierstrauch
Spiraea douglasii ssp. menziesii (Hook.) Calder & R. L. Taylor, Spiraea menziesii Hook. 

English name:
Western Spiraea, Douglas's spirea

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Westliche USA (Oregon, Kalifornien)

 

 

 

 

 

1 - 2 m hoher Strauch

Blütenstand pyramidenförmig

Die dicht unter der Rispe stehenden Blätter oft ganzrandig

Blüten rosa, ohne Nektarring


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

Fruchtknoten kahl, Griffel endständig

Blätter , in der oberen Hälfte oder nur vorne gesägt, oben und unten abgerundet, 4 - 9 cm lang


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

Blätter auf der Unterseite dicht weiß- oder graufilzig


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

 

 

4      Blätter unterseits rundum gesägt


 Filziger Spierstrauch
(Spiraea tomentosa)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - IX, Zierstrauch, 
                 

Die Bilder von Michael Hassler zeigen die Wildpflanze am Originalstandort in Amerika.

Synonyme:
Gelbfilziger Spierstrauch
Spiraea tomentosa var. rosea,  Spiraea tomentosa var. tomentosa

English name:
Rosy Meadowsweet

Verbreitung in Deutschland:
Selten gepflanzt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
USA, Canada

 

 

 

 

 

1 - 1,2 m hoher Strauch
Blütenstand pyramidenförmig, mit lang ausgezogenem Endabschnitt


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten rosa


Photo und copyright Michael Hassler

Fruchtblätter dicht, Griffel unterhalb der Spitze des Fruchtknotens entspringend

Äste braun- oder gelbfilzig


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter rundum gesägt, länglich- eiförmig, 3 - 7 cm lang, vorne spitz
auf der Oberseite runzlig


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter auf der Unterseite dicht weiß- oder gelbfilzig


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

5     Blätter unterseits +/- kahl

Blüten mit Nektarring
Blattränder und Blattnerven kahl
> 6

Blüten ohne Nektarring
Blattränder und Blattnerven bewimpert
> 7

 

6     Blattränder kahl                     


 Weidenblättriger Spierstrauch
(Spiraea salicifolia)

VI - VII, Zierstrauch, 
                 Botanischer Garten München

Synonyme:
Basilima alpina Koehne; Basilima grandiflora Kuntze; Eleiosina obovata Rafin.; Sorbaria grandiflora Maxim.; Spiraea amena Rafin.; Spiraea arguta Hoffmgg.; Spiraea bethlehemensis Hort. ex C. Koch; Spiraea billardii Hort. ex C. Koch; Spiraea carnea Steud.; Spiraea carpinifolia Willd.; Spiraea ciliata Rafin.; Spiraea crenata Muhl.; Spiraea cuneifolia Borkh.; Spiraea eximia Hort. ex Regel; Spiraea flexuosa Rafin.; Spiraea grandiflora Sweet; Spiraea heterophylla Rafin.; Spiraea hookeriana Rafin.; Spiraea humilis Pojark.; Spiraea hypericifolia Marsh.; Spiraea incarnata Hort. ex C. Koch; Spiraea lanceolata Borck.; Spiraea obovata Rafin. ex DC.; Spiraea ovata Rafin.; Spiraea paniculata Willd.; Spiraea salicifolia var. humilis (Pojark.) Hara; Spiraea sibirica Rafin.; Spiraea undulata Borkh.; Spiraea virgata Rafin.

English name:
Willowleaf Meadowsweet

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria,
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Russian Far East, China, Japan, S-Kuril Isl., Korea, Mongolia,

Eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland,
*France, *Italy, *former Yugoslavia,
*England, *?Denmark, *Finland, *Netherlands,  *Norway, *Sweden, *Siberia,  *USA, *Canada

 

 

 

 

1 - 2 m hoher Strauch
Blütenstand pyramidenförmig

Blüten rosa, mit Drüsenring

Kelchzähne an der Frucht aufrecht

 

Blätter mehr als 5 mal so lang wie breit, gesägt

auf der Unterseite kahl

 

 

7      Blattränder bewimpert


 Bastard- Spierstrauch
(Spiraea x billardii
Herinque)

VI - VII, Zierstrauch, 
               Freihalden, Waldrand

Bastard aus Spiraea douglasii Hook x Spiraea alba Du Roi
In der "Flora der Gehölze" von Roloff/Bärtels wird Spiraea x billardii als Bastard von Spiraea doglasii x Spiraea salicifolia angesehen. Dies wird jedoch in der Publikation "The nomenclature of some hybrids of the Spiraea salicifolia
group naturalized in Britain" von Silverside (1990) widerlegt.

Synonyme:
Verwechselter Spierstrauch, Kolbenspiere
Spiraea pseudosalicifolia Silverside

English name:
Billard's Spirea

Verbreitung in Deutschland:
Stabil eingebürgerter Neophyt
Zerstreut Nordwesten, Mitte, Sachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Berlin; Süden selten, fehlt Nordosten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Aus Gartenherkunft

Eingebürgert in:
*Germany

Mehrere Sorten:
'Triumphans'

 

 

 

 

 

1 - 2 m hoher Strauch

Blütenstand pyramidenförmig

Blüten rosa, ohne Nektarring

Kelchzähne an der Frucht herabgeschlagen

Blätter 5 - 8 cm lang, fast bis zum Grund scharf gesägt

Blattränder bewimpert, 
auf der Unterseite schwach behaart

 

 

8      Blüten in Schirmrispen


 Japanischer Spierstrauch
(Spiraea japonica)

VII - VIII, Zierstrauch, 
                  Günzburg, Rabatte Immelmannstr

Zu den Sorten

Synonyme:
Niedriger Spierstrauch
Spiraea bumalda, Spiraea callosa Thunb.
Awayus japonicus Rafin.; Spiraea albiflora C. K. Schneider; Spiraea belloides Hort.; Spiraea bullata Maxim.; Spiraea crispifolia minor Hort. ex Dippel; Spiraea foxii Hort. ex C. Koch; Spiraea fritschiana var. angulata (Fritsch ex C. K. Schneid.) Rehder; Spiraea glabrata Lange; Spiraea koreana Nakai; Spiraea koreana var. rosea Nakai; Spiraea koreana var. macrogyna Nakai; Spiraea japonica var. acuminata Franch.; Spiraea japonica var. albiflora (Miq.) Z. Wei & Y.B. Chang; Spiraea japonica var. bullata (Maxim.) Makino; Spiraea japonica var. pubescens (Regel) Koidz.; Spiraea japonica var. ovatifolia Koidz.; Spiraea japonica var. fortunei (Planch.) Rehder; Spiraea japonica var. tomentosa Koidz.; Spiraea leucantha Lange; Spiraea macrophylla Hook. ex Koehne; Spiraea syringaeflora Hort. ex C. Koch; Spiraea zuccarinii Siebold ex Miq.; Spiraea japonica f. albiflora (Miq.) Geerinck; Spiraea japonica f. bumalda (Burv.) Geerinck

English name:
Japanese Spiraea, Japanese Meadowsweet

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Japan, Korea

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany,
*France, *Italy,
*England, *Ireland, *Belgium, *Hungary, *former Czechoslovakia, 
*China, *Burma, *USA, *Canada

 

 

 

 

1 - 1,5 m hoher Strauch
im Vordergrund 'Little Princess', 
im Hintergrund 'Anthony Waterer'

Blüten in Schirmrispen

Blüten rosa oder karminrot
Staubblätter länger als die Kronblätter

Kelchzähne an der Frucht herabgeschlagen
Frucht kahl, Griffel aufsteigend

Blätter je nach Sorten 3 - 8 cm lang, fast bis zum Grund scharf gesägt, eiförmig oder


'Little Princess'

lanzettlich

Blattunterseite +/- graugrün, kahl, auf den Nerven etwas behaart