Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Klee - Blüten gelb, dunkelbraun bis schwarz verblühend

Krone verblüht kastanienbraun
Köpfchen zuletzt rund oder eiförmig
Alpenpflanze
> 1

Krone verblüht schwarzbraun
Köpfchen zuletzt walzlich
Moorpflanze
> 2

 

1      Köpfchen zuletzt rund oder eiförmig


Braun- Klee
(
Trifolium badium Schreber)

VII - VIII, Subalpine und alpine Fettweiden (1400 - 2500 m)
                   Oberstdorf, Fellhorn, Deutschland (14.07.2007)
                   Oberstdorf, Nebelhorn, Deutschland (05.08.2009)

Synonyme:
Amarenus badius (Schreb.) C. Presl; Chrysaspis badia (Schreb.) E. L. Greene; Chrysaspis badia ssp. rytidosemia (Boiss. & Hohen.) Hendrych; Chrysaspis rytidosemium (Boiss. & Hohen.) Yu.R. Roskov; Trifolium aureum Geners.; Trifolium pseudobadium Velen.; Trifolium ponticum Alb.; Trifolium rivulare Boiss. & Balansa; Trifolium rytidosemium

English name:
Brown Clover

Nom francais:
Trèfle brun

Nome italiano: 
Trifoglio bruno

Verbreitung in Deutschland:
Alpen sehr zerstreut und lokal (mehr Westen)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania, Greece (N- Pindos, N- Central), 
former Czechoslovakia, Poland, Bulgaria, Romania, Ukraine, Turkey, Iran, Iraq, Gruzia, Caucasus, Adzharia, Abkhazia

 

 

 

Pflanze 10 - 25 cm groß
meist unverzweigt

Blüten 6 - 9 mm, verblühen kastanienbraun, Fahne gerillt

Köpfchen abgeblüht +/- eiförmig oder rundlich
die Hülsen umschließend

Nebenblätter eiförmig- lanzettlich, 10 - 15 mm lang

Oberste Blätter gegenständig, Blättchen lanzettlich 10 - 20 mm lang

 

 

2       Köpfchen zuletzt walzlich


 Moor- Klee
(
Trifolium spadiceum L.)

VII - VIII, Moor- und Bergwiesen (400 - 1500 m)
                   Rhön, Basaltsee, Deutschland (01.06.2009)
                   Schwenningen bei Albstadt, Deutschland (18.06.2009)

Synonyme:
Amarenus spadiceus (L.) C. Presl; Chrysaspis spadicea (L.) E. L. Greene; Trifolium litigiosum Desv.; Trifolium montanum L.; Trifolium spadiceum f. ramosum St.Kozhukharov

English name:
Large Brown Clover

Nom francais:
Trèfle marron

Nome italiano:
Trifoglio spadiceo

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Rhön, Thüringer Wald, Erzgebirge, Oberlausitz, Bayerischer Wald, Harz, Südschwarzwald; selten und lokal Süderbergland, Taunus, Vogelsberg, Allgäu, Einzelfunde Schwäbisch-Fränkischer Wald 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
former Czechoslovakia, Finland, Norway, Poland, Bulgaria, Romania, Sweden, European Russia, Estonia, Latvia, Lithuania, European Russia, Belarus, Ukraine, Moldavia, Caucasus, Armenia, Azerbaijan, Gruzia, Turkey, Iran

Eingebürgert in:
*Kazakhstan, *Chile, *Tierra del Fuego, 

 

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Köpfchen oft paarweise, zuletzt walzlich, ca. 1 cm breit und 2 cm lang

Blüten ca. 6 mm, verblüht schwarzbraun, Fahne muschelförmig, gerillt

Blütenstiele kürzer als die Kelchröhre, Kelchzähne spitz

Nebenblätter länglich- lanzettlich
Blättchen +/- sitzend, schwach gekerbt, beiderseits kahl