Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Klee- Blüten rot, Kelch nicht aufgeblasen, Blütenstand lang gestreckt

Blüten blutrot, Kelchzähne kurz
> 1

Blüten purpurrot
zumindest 1 Kelchzahn lang, bewimpert
> 2

 

1     Blüten blutrot, Kelchzähne kurz


 Inkarnat- Klee
(Trifolium incarnatum
L.)

VI - VIII, Wiesen, Feldfutterpflanze
                  Wiese beim BKH Günzburg             
                  Waldvogel, Autobahndamm
                  Botanischer Garten München

Synonyme:
Blutklee, Rosenklee
Trifolium incarnatum f. roseum (Rouy) C. Vicioso; Trifolium incarnatum var. elatius Gibelli & Belli; Trifolium incarnatum var. intermedium St. Kozhukharov; Trifolium incarnatum var. minor St. Kozhukharov; Trifolium incarnatum var. sativum Ducommun; Trifolium stellatum ssp. incarnatum (L.) Gibelli & Belli

English name:
Crimson Clover

Nom francais:
Trèfle du Rousillon

Nome italiano: 
Trifoglio incarnato

Verbreitung in Deutschland:
Kultiviert als Erosionsschutz, zur Gründüngung oder als Futterpflanze. In Ansaatenmischungen z.B. Landsberger Gemenge (= Trifolium incarnatum, Vicia villosa, Lolium multiflorum) enthalten

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Serbia & Kosovo, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Albania, Greece (Peloponnes, N- Pindos, N- Central, N- East), Ionian Isl., 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland,  Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, Bulgaria, Crimea, European Russia

Eingebürgert in:
Slovenia*
*Belarus, *Ukraine, *Moldavia, *European Russia, *Morocco, Caucasus, *Azerbaijan, *Gruzia, *Russian Far East, *Japan, *China, *Western Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Cape, *Chile, Turkey, Egypt, Azores, Madeira, *Hawaii , *Pakistan, *USA, *Canada

Inkarnat = hautfarben

 

 

 

 

 

 

Pflanze bis 30 - 60 cm groß

Blütenköpfe länglich- walzig, 3 - 5 cm lang, 2 cm breit, nicht von den Stängelblättern umhüllt

Blüten blutrot oder cremfarben, 


Photo und copyright Armin Jagel

Kelchblätter 0,8 bis 1 Zentimeter lang, abstehend, lang behaart

Stängel aufrecht, behaart

Verwachsener Teil der Nebenblätter membranös, deutlich geadert, 
freier Teil blättchenähnlich, schwach gezähnelt

Blätter dreiteilig, Blättchen rundlich bis 2 cm lang

Blättchen eiförmig, beiderseits behaart

 

 

2     Blüten purpurrot, zumindest 1 Kelchzahn lang, bewimpert


Fuchsschwanz- Klee
(Trifolium rubens
L.)

VI - VII, Wälder, Säume (100 - 1400 m)
                Münsingen, Baden- Württemberg, Deutschland 28.06.2008
                Heimertingen, Leinberg, Deutschland 10.07.2010

Synonyme:
Purpur- Klee,  Langähriger Klee, Rotköpfiger Klee
Trifolium conicum Pers.; Trifolium cylindricum Wallr.; Trifolium kitaibelianum Ser.; Trifolium tenuiflorum Ten.

English name:
Ornamental Clover

Nom francais:
Trèfle rougeâtre

Nome italiano:
Trifoglio rosseggiante

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Schwäbische Alb, SW-Frankenalb; zerstreut Mainfranken, selten Oberrheinebene, Pfalz, Z- und N-Thüringen, SW-Sachsen-Anhalt, Voralpenland, Umg. Regensburg, SW Trier; fast verschwunden SO-Niedersachsen, Brandenburg; Einzelfunde Vorpommern 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 0 (ausgestorben), Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
NE-Spain, France, Italy, Serbia & Kosovo, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Slovenia, Croatia, Albania, 
Czech Republic, Slovakia, Hungary, Poland, Romania, Bulgaria, W- & C-European Russia, Belarus, Lithuania, Ukraine, Turkey

 

 

 

 

Pflanze bis 30 - 60 cm groß
Stängel aufrecht, Köpfchen einzeln oder zu 2

Blütenköpfe länglich- walzig, 30 - 80 mm lang, 20 - 30 mm breit, bis 4 cm lang gestielt
Blüten purpurrot, 15 mm lang

Grund des Köpfchens von den Nebenblättern der Stängelblättern umhüllt

Kelch und Kelchzähne abstehend behaart

Kelchzähne ungleich lang, unterster Kelchzahn viele länger als die anderen

Stängel kahl, Nebenblätter mehr als die Hälfte mit dem Blattstiel verwachsen, oft eine Hülle um Stängel und Blattstiel bildend, freier Teil lanzettlich, kahl

Blätter 3- teilig, Blättchen 70 mm lang, 10 mm breit, lanzettlich, fein gesägt
mit zahlreichen gebogenen Adern