Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Viola lutea

Einige Autoren sehen in den gezeigten Sippen nur Farbvariationen von Viola lutea, für andere Autoren sind es 2 verschiedene Arten.
Ich habe in den Vogesen sowohl die häufigere gelbe Sippe, als auch die blauviolette Sippe gefunden. Morphologisch scheinen sich diese Pflanzen nicht von den als Endemiten geführten Galmei- Pflanzen, welche bei Aachen (gelbe Variante) bzw. Blankenrode (violette Variante) vorkommen zu unterscheiden. Sowohl die Sippen der Vogesen, als auch die beiden Galmei- Varianten bilden farblich dazwischenstehende Morphotypen. Die aus Österreich, Tschechien und Slowakei stammende Sippe Viola lutea ssp. sudetica ist den gezeigten Pflanzen morphologisch sehr ähnlich, hat aber eine andere Chromosomenzahl.

Blüten gelb, selten von oben her schwach bläulich überlaufen
15 - 25 mm lang, Sporn 3 - 6 mm lang
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten purpurviolett bis blau,
25 - 39 mm lang, Sporn 4 - 8 mm lang
> 2


Photo und copyright Michael Hassler

 

1     Blüten gelb, selten von oben her schwach bläulich überlaufen, 15 - 25 mm lang, Sporn 3 - 6 mm lang


Gelbes Galmei- Stiefmütterchen
(Viola lutea ssp. calaminaria)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VIII, Galmeirasen (= zinkreiche Trockenrasen), Montane Wiesen
                  Le Hohneck, Vogesen (Frankreich)
                  Aachen (NSG Schlangenberg, NSG Breinigerberg)

Synonyme:
Viola calaminaria
Viola lutea var. calaminaria (Ging.) Lej. & Courtois, Viola lutea var. multicaulis W. D. J. Koch, Viola sudetica var. calaminaria Ging.

English name:
Zinc Pansy

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal und selten Nordeifel 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), 
Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Vogesen
Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Belgien bei Aachen

 

 

 

Pflanze 10 - 25 cm groß
mit unterirdischen Ausläufern


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten gelb, selten von oben her schwach bläulich überlaufen
15 - 25 mm lang, 


Photo und copyright Michael Hassler

Sporn 3 - 6 mm lang


Photo und copyright Harald Geier

Nebenblätter mit 3 - 5 Zipfeln
Endabschnitt der Nebenblätter kaum länger und breiter als die Seitenabschnitte


Photo und copyright Harald Geier

 

 

2     Blüten purpurviolett bis blau, 25 - 39 mm lang, Sporn 4 - 8 mm lang


Violettes Galmei- Stiefmütterchen
(Viola lutea ssp. guestphalica)


Photo und copyright Michael Hassler

V - X, Galmeirasen (= zinkreiche Trockenrasen), Montane Wiesen
           Lichtenau- Blankenrode

Synonyme:
Viola guestphalica
Viola calaminaria ssp. westfalica (W. Ernst) J. Heimans, 
Viola calaminaria var. westfalica W. Ernst, 
Viola lutea var. westfalica A. A. H. Schulz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: R (sehr selten), 
Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten) 

Weltweite Verbreitung:
Vogesen
Blankenrode (SE Paderborn) auf Galmeihalden 

 

 

 

Pflanze 10 - 25 cm groß
mit unterirdischen Ausläufern


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten purpurviolett bis blau,
25 - 39 mm lang, Sporn 4 - 8 mm lang


Photo und copyright Michael Hassler