Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Fettkraut (Pinguicula)

Zur Gattung gehören ca. 80 Arten.

Blüten weiß- gelb
> 1

 Blüten violett
> 2

                                                                                                      

1     Blüten weiß- gelb


Alpen- Fettkraut
(Pinguicula alpina)

V - VI,  Alpine Quell- und Flachmoore, Rieselfluren
              Breitenberg
              Garmisch
              Monte Baldo, Italien

Synonyme:
Pinguicula alba Hoppe, Pinguicula alpestris Pers. 

English name:
Alpine Butterwort

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Alpenvorland mäßig häufig, selten Oberschwaben, 
Altfunde Harz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
+England, former Czechoslovakia, Finland,  Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, ?European Russia, Ukraine, Siberia, Mongolia, China, Bhutan, N-India, Jammu & Kashmir, Mongolia, N-Burma, Nepal, Sikkim

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß

Aus einer Blattrosette wachsen bis zu 13 blattlose Blütenstände

Blüten weiß, Unterlippe mit 2 gelben, behaarten Flecken

Blüten gespornt, 

mit 5 Kelchblättern

Blätter rosettig, klebrig- drüsig
ohne kopfige Drüsen über dem Hauptnerv

 

 

2       Blüten violett

Krone 20 - 40 mm lang, Unterlippe geadert, 
Sporn 9 - 24 mm lang, mehr als halb so lang wie die übrige Krone
> 3


Photo und copyright Dr. Armin Jagel armin.jagel@rub.de

Krone 15 - 25 mm lang, ohne Adern, 
Sporn 3 - 6 mm  lang, weniger als halb so lang wie die übrige Krone
> 4

 

3     Krone 20 - 40 mm lang, Sporn 9 - 24 mm lang


Großblütiges Fettkraut
(Pinguicula grandiflora)


Photo und copyright Dr. Armin Jagel armin.jagel@rub.de

V - VI,  Quellmoore, nasse, moosige Felsen, Zierpflanze
              Rhein- Sieg- Kreis

Synonyme:
Pinguicula reuteri Genty; 
Pinguicula juratensis Beauverd

English name:
Large-flowered Butterwort

Verbreitung in Deutschland:
Evt in Einbürgerung begriffen

Gefährdung in Deutschland:
nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, 
Spain, France,
Ireland, *England

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß


Photo und copyright Harald Geier

Krone violett mit einem weißen Schlundfleck
meist mit dunkler Aderung
Oberlippe 2- teilig, Unterlippe 3- teilig


Photo und copyright Dr. Armin Jagel armin.jagel@rub.de

Krone 20 - 40 mm lang, Sporn 9 - 24 mm lang, gerade
mehr als halb so lang wie die übrige Krone


Photo und copyright Dr. Armin Jagel armin.jagel@rub.de

Blattrosette bis zu 8 cm im Durchmesser


Photo und copyright Harald Geier

 

 

4     Krone 15 - 25 mm lang, Sporn 3 - 6 mm  lang

Blüten rötlichviolett, Kapsel birnenförmig
Zipfel der Kelchunterlippe fast vollständig verwachsen

> 5

Blüten blauviolett, Kapsel rund
Kelchunterlippe meist bis zum Grund gespalten
Kein Vorkommen in Deutschland
> 6

 

5     Zipfel der Kelchunterlippe fast vollständig verwachsen


Gewöhnliches Fettkraut
(Pinguicula vulgaris)

V - VI,  Quell- und Flachmoore, Rieselfluren
              Reisensburg, Fehdermähder- Wiese
              Isny Rotmoor
              Margertshausen

Synonyme:
Pinguicula oxyptera Reichb. ex Benj.; Pinguicula borealis Salisb.; Pinguicula camtschatica Willd. ex Link; Pinguicula daurica Pall. ex Link; Pinguicula davurica Schult.; Pinguicula gypsophila Wallr.; Pinguicula kamtzchatica Willd. ex Ledeb.; Pinguicula microceras Cham.; Pinguicula ovata Stokes; Pinguicula villosa Gunn.

English name:
Common Butterwort

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen, Alpenvorland, Südschwarzwald; zerstreut Erzgebirge, Bayerischer Wald, Harz, Thüringer Wald (hier zurückgehend); Norden und restlicher Osten sehr selten und vielerorts verschwunden; sehr zerstreut Niederbayern, O-Baden-Württemberg, Z-Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 2 (stark gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Bulgaria, Morocco, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Alaska, USA, Canada, Greenland, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß

Krone violett, Schlundfleck weiß

Oberlippe 2- teilig, Unterlippe 3- teilig

Krone 13 - 20 mm lang, Sporn 3 - 6 mm  lang,
weniger als halb so lang wie die übrige Krone,

Kapsel birnenförmig, mehr als 2 x so lang wie breit

 

Blätter in grundständiger Rosette

Blätter ganzrandig, klebrig- drüsig
mit kopfigen Drüsen über dem Hauptnerv

 

 

6     Kelchunterlippe meist bis zum Grund gespalten


Dünnsporniges Fettkraut
(Pinguicula leptoceras)

V - VII,  Quellmoore, nasse Felsen, 
                Rofenhöfe im Venter Tal, Österreich

Synonyme:
Weißgeschecktes Fettkraut

English name:
Southern Butterwort

Verbreitung in Deutschland:
Kein Vorkommen in Deutschland. Die Vorkommen in Tirol und Salzburg sind jedoch nicht weit von der deutschen Grenze entfernt.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Alpenendemit 
(Schweiz, Österreich, Norditalien, Südostfrankreich)

 

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß

Krone dunkel blauviolett, weiße Flecken auf der Unterlippe meist sehr groß, ohne dunkle Aderung, Oberlippe 2- teilig, Unterlippe 3- teilig, Zipfel der Kronunterlippe ca. so lang wie breit, oft überlappend

Krone mit Sporn 20 - 30 mm lang, Kelchoberlippe 3- teilig, verwachsen, Kelchunterlippe meist bis zum Grund gespalten

Sporn weniger als halb so lang wie die übrige Krone

Kapsel kugelig

Blattrosette aus 5 Blättern, bis zu 8 cm im Durchmesser
mit kopfigen Drüsen über dem Hauptnerv