Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Seidelbastarten mit gelben oder weißen Blüten

Blüten gelbgrün
> 1


Photo und copyright Harald Geier

Blüten weiß
> 2


Photo und copyright Michael Hassler

 

1      Blüten gelbgrün


Lorbeer- Seidelbast
(Daphne laureola)


Photo und copyright Harald Geier

II - IV, Wälder
             Botanischer Garten Würzburg
             Badberg, Kaiserstuhl

             Linz (Rhein) 
             Rheinfelden- Minseln, Dinkelberg

Synonyme:
Immergrüner Seidelbast, Waldlorbeer
Daphne major Lam.; Daphne multiflora Thore ex Rchb.; Daphne sempervirens Salisb.; Laureola mas Garsault; Laureola sempervirens Fourr.; Thymelaea laureola Scop.

English name:
Spurge Laurel

Verbreitung in Deutschland:
Selten im Schwarzwald und am Mittelrhein

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: R (sehr selten), Rheinland-Pfalz: 4 (potentiell gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria,  Germany, Switzerland,
Spain, Corsica, France, Italy, Sardinia, Sicily,former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria,  Hungary, Romania,  *Denmark, *Crimea, Russia, Algeria, NW-Africa, Turkey, European Turkey, Azores, *USA, *Canada

 

 

 

40 - 120 cm großer immergrüner Strauch

Blüten gelbgrün, in meist 5- blütigen
nickenden Trauben


Photo und copyright Harald Geier

Blüten gelbgrün


Photo und copyright Paul Busselen

Blütenröhre (= Kelchröhre) kahl


Photo und copyright Paul Busselen

Unreife Frucht grün, reif schwarz, in den Blattachsen

Blätter wintergrün, ledrig, 3 - 10 cm lang
oberseits glänzend dunkel- , unterseits hellgrün, mit kräftigem Mittelnerv

 

 

2      Blüten weiß


Königs- Seidelbast
(Daphne blagayana)

IV- V, Zierpflanze, Laub- und Nadelwälder
            Botanischer Garten München
            Botanischer Garten Würzburg

Synonyme:
Königsblume
Daphne lerchenfeldiana Scltur

English name:
Blagay's Daphne, Balkan Daphne

Verbreitung in Deutschland:
Selten als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Slovenia, Croatia, Bosnia- Herzegowina, Serbia, Kosovo, Macedonia, Monternegro, Albania, Greece, 
Bulgaria, Romania

Benannt nach dem slowenischen Botaniker Graf Richard Ursini Blagay (1786-1858)

 

 

 

 

 

Pflanze 20 - 30 cm groß
 immergrüner, verholzter Zwergstrauch, nur an der Spitze beblättert
mit lang kriechenden und aufsteigendem Stängel

Blüten zu 10 - 15 kopfig gehäuft, 

Kelchblätter cremeweiß, aus Hypanthium und 4 Kelchzipfeln, Kronblätter fehlen

Blüten von grünlichen, häutigen Hochblättern umgeben
 Hypanthium 15 - 20 mm lang schmal, Kelchzipfel stumpf, mit einigen seidigen Haaren

Frucht weißlich

 

Blätter 3 - 6 cm lang, immergrün, kahl, ledrig
unterseits hellgrün