Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Hopfen (Humulus)

Zur Gattung gehören 3 Arten.

Blätter 3 - 5- lappig
Tragblätter der "Dolden" hellgrün, eiförmig zugespitzt
Pflanze wird bis zu 50 Jahre alt
> 1

    

Blätter tief 5 - 7- lappig
Tragblätter der "Dolden" grün, herzförmig
Pflanze einjährig
> 2

 

 

1     Blätter 3 - 5- lappig


Gewöhnlicher Hopfen
(Humulus lupulus)


Männliche Pflanze

VII - VIII, Wälder, Gebüsche
                   Reisensburg
                   Rettenbach Ebes Garten
                   Donaudamm Reisensburg

Synonyme:
Bier- Hopfen
Echter Hopfen
Cannabis lupulus (L.) Scop.; Humulus aculeatus Nutt.; Humulus lupulus var. brachystachyus Zapalowics; Humulus lupulus var. cordifolius (Miq.) Maxim.; Humulus lupulus var. pubescens B. Small; Humulus volubilis Salisb.; Humulus vulgaris Gilib.; Humulus yunnanensis Hu; Lupulus amarus Gilib.; Lupulus communis Gaertn.; Lupulus humulus Mill.; Lupulus scandens Lam.

English name:
Common Hop

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (Alpen selten) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Poland, Netherlands, Denmark, Finland, Sweden Norway, Crimea, Bulgaria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Russia, Turkey, European Turkey, Iran, Afghanistan, 
*New South Wales, *Burma, *Jammu & Kashmir, *USA, *Canada

In Deutschland wird die Pflanze zum Bierbrauen benutzt. Es gibt mehrere Unterarten und zahlreichen Sorten, darunter auch panaschierte Sorten. Eine Vermehrung lässt sich mit unterirdischen Sprossstücken erreichen

 


 

Pflanze 2 - 6 m groß, Schlingpflanze
Blätter gegenständig, mit  Nebenblättern


Weibliche Pflanze

Weibliche Blüten in kleinen Kätzchen

Tragblätter hellgrün, eiförmig, zugespitzt

Weibliche Blüten durch die verwachsenen Nebenblätter  zapfenartig vergrößert,

bei der Reife noch wachsend und die Blüten völlig verdeckend

Männliche Blüten in vielblütigen Rispen

 Männliche Blüten mit 5 Staubblättern, 
deren Staubeutel deutlich länger sind als die Staubfäden

Obere Blätter ungeteilt, dunkelgrün, sehr rauhaarig, 

 unterseits heller, 

Untere Blätter tief 3 - 5 -spaltig

 

 

2     Blätter tief 5 - 7- lappig


Japanischer Hopfen
(Humulus scandens)

 

VII - VIII, Ruderalstellen, Zierpflanze
                   Günzburg, Feuerbachstr. (cult.)

Synonyme:
Zier- Hopfen
Humulus japonicus
Antidesma scandens, Humulopsis scandens

English name:
Japanese Hop

Verbreitung in Deutschland:
Als Saatgut im Handel (Einjährige Pflanze)

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
China, Japan, Korea, Vietnam

In Amerika ist die Pflanze invasiv

 

 

 

 

Pflanze 2 - 4 m groß, Kletterpflanze

Weibliche Rispen bei der Reife kaum  wachsend
klein bleibend, Tragblätter grün, herzförmig

 Blätter tief 5 - 7- teilig

Stängel rauer als bei H. lupulus