Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Geißschlingen - Oberste Blätter nicht verwachsen

Blütenstand schopfig, vielblütig
Beeren korallenrot
> 1

   

Blüten paarweise, oft jedoch am Triebende gehäuft
Beeren schwarzblau
> 2

  
Photo und copyright Andrea Moro

                                       

1      Blütenstand schopfig, vielblütig, Beeren korallenrot


Deutsches Geißblatt

(Lonicera periclymenum)

VI - VIII, Laubwälder, Gebüsche, Zierpflanze
                 Münsingen
                 Günzburg, Rolis Garten
                 Limbach, Straße von Herrn Merfeld

Synonyme:
Wald- Geißblatt
Wald- Heckenkirsche
Wildes Geißblatt
Caprifolium semperflorens Hort. ex Dippel; Lonicera belgica Hort. ex Dippel; Caprifolium distinctum Moench; Caprifolium germanicum Roehl.; Caprifolium periclymenum Delarb.; Caprifolium quercifolium Meigen; Euchylia verticillata Dulac; Lonicera etrusca Lej.; Lonicera germanica F. G. Dietr.; Lonicera odora Salisb.; Periclymenum germanicum Mill.; Periclymenum serotinum Ait. ex Steud.; Periclymenum vulgare Mill.; 

English name:
European Honeysuckle

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Norden, Westen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, W-Baden-Württemberg; zerstreut restlicher Osten; selten Z-Thüringen, Franken, Bayern, O-Baden-Württemberg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: V (Vorwarnliste), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Denmark, Ireland, Netherlands, Norway, Poland, Sweden, *former Czechoslovakia, NW-Africa,  Russia, *Tasmania, *USA, *Canada

Auch Zierpflanze: 
www.fassadengruen.de

 

1 - 6 m lange Liane

vor allem am Abend wohlriechend

Blütenstand schopfig, noch nicht aufgeblühte Blüten +/- rötlich

Blüten anfangs rötlich

später gelblich weiß oder weiß

Kronröhre außen drüsig

Oberlippe oft zurückgebogem, Unterlippe schmal

Hochblätter nicht verwachsen

Blüten kurz gestielt,
Hochblätter klein, lanzettlich

Früchte korallenrot, giftig

Blätter gegenständig, elliptisch, unterseits behaart

Zweige jung drüsenhaarig, oft rötlich überlaufen

 

 

2      Blüten paarweise, oft jedoch am Triebende gehäuft, Beeren schwarzblau

Blüten im Verblühen bräunlich
Blätter lanzettlich
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten im Verblühen gelborange
Blätter eiförmig
> 4

 

3     Blüten im Verblühen bräunlich, Blätter lanzettlich


Immergrünes Geißblatt

(Lonicera henryi)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VII, Zierpflanze, selten verwildert
               Günzburg, Baywa

Synonyme:
Immergrüne Geißschlinge
Henry's Geißschlinge

English name:
Henry's Honeysuckle

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze. Häufig gepflanzt.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
China

Siehe auch:
www.fassadengruen.de

 

Bis 8 m lange Liane, geruchlos
zur Fassadenbegrünung eingesetzt

 

Blüten creme-purpur, paarweise, jedoch am Triebende gehäuft
im Verblühen bräunlich orange oder orangerot


Photo und copyright Michael Hassler

Oberlippe oft zurückgebogem, Unterlippe schmal

 

Hochblätter nicht verwachsen

 

Früchte schwarzblau, giftig

 

Blätter dunkelgrün, gegenständig, 
lanzettlich mit lang ausgezogener Spitze, wintergrün

 

 

4     Blüten im Verblühen gelborange, Blätter eiförmig


Japanisches Geißblatt
(Lonicera japonica)

VI - VII, Zierpflanze, 
                Riva del Garda

Synonyme:
Caprifolium brachypodum Gordon; Caprifolium flexuosum Hort. ex Steud.; Caprifolium japonicum (Thunb.) Dum. Cours.; Caprifolium roseum Lam.; Lonicera brachypoda DC.; Lonicera cochinchinensis G. Don; Lonicera confusa Miq.; Lonicera fauriei H. Lév. & Vaniot; Lonicera finlaysoniana Wall.; Lonicera japonica f. quercifolia A.I.D. Correia; Lonicera japonica var. repens (Siebold) Rehder; Lonicera japonica var. sempervillosa Hayata; Lonicera nigra Thunb.; Lonicera repens Hassk.; Lonicera shintenensis Hayata; Nintooa japonica (Thunb.) Sweet

English name:
Japanese Honeysuckle

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze. Häufig gepflanzt.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
China, Korea, Japan

Eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *France, *Italy, 
*Ryukyu Isl., *England, *Malta, *Algeria, *Russia, *Caucasus / Transcaucasus, *C-Asia, *Costa Rica, *Panama, *Nicaragua, *Australia, *Java, *Peru, *Jamaica, *Ecuador, *Argentina, *New Zealand, *Mexico, *Puerto Rico, *Haiti, *Dominican Republic, *Lesser Antilles (*Saba, *Guadeloupe, *Martinique), *Fiji, *Norfolk Isl., *Malesia, *Cook Isl. (*Rarotonga), *Niue, *Society Isl. (*Raiatea), *Austral Isl. (*Tubuai), *Bonin Isl., *Mauritius, *Réunion, *Turkey, Azores, Madeira, *Hawaii (*Kauai (*Koke`e State Park), *East Maui, *Hawaii Isl. (*Volcano, *slopes of Hualalai)), *Burma, *Nepal, *India, *Pakistan, *USA, *Canada

Mehrere Sorten:
'Aureoreticulata': Blätter mit zitronengelber Nervatur


Photo und copyright Andrea Moro

'Halliana': starkwüchsig, bis 5 m lang, mattenartig dicht, vielblütig

Var. repens: kriechend oder schlingend, Blätter oft gelappt, Nerven meist rötlich

 

 

Immergrüner oder wintergrüner Strauch

Pflanze niederliegend oder windend


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten anfangs rötlich überlaufen, paarweise in den Achseln der Blätter, 
wobei mehrere Paare einer Blattachsel entspringen können


Photo und copyright Andrea Moro

Blütenpaare können bei reichblühenden Sorten am Zweigende schopfig gehähert sein


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten weiß, im Verblühen gelblich- orange

Krone 2- lipig, 3 - 4 cm lang, außen behaart und drüsig,
Staubblätter und Griffel länger als der Kronsaum

Hochblätter groß, nicht verwachsen


Photo und copyright Andrea Moro

Früchte schwarzblau, 7 mm im Durchmesser, giftig


Photo und copyright Andrea Moro

Triebe dicht behaart
Blätter eiförmig, 3 - 8 cm lang, anfangs beiderseits behaart, oberseits verkahlend
Basis abgerundet oder fast herzförmig, Stiel 5 mm lang


Photo und copyright Andrea Moro