Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Herzblatt (Parnassia)

Zur Gattung gehören ca. 50 Arten.


Sumpf- Herzblatt
(Parnassia palustris)

VII - IX, Moore
                Reisensburg, Fehdermähder- Wiese
                Kissinger Heide
                Walmendinger Horn
                Ofterschwanger Horn
                San Bernadino

Synonyme:
Parnassia obtusiflora Rupr.; Parnassia palustris ssp. obtusiflora (Rupr.) D. A. Webb; Parnassia alpina Dalla Torre; Parnassia ciliata Gilib.; Parnassia europaea Pers.; Parnassia mucronata Sieb. & Zucc.; Parnassia tenuis DC.; Parnassia vulgaris Dum.-Cours.; Enneadynamis polonorum Bub.

English name:
Grass of Parnassus

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Alpenvorland verbreitet; Restgebiet zerstreut bis sehr zerstreut, vielerorts verschwunden; Westen selten bis sehr selten und weitgehend verschwunden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 2 (stark gefährdet)
Besonders geschützt

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France,  Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Japan, Kuril Isl., Taiwan, Algeria, China, C-Asia (Kazakstan, etc.), Korea, Mongolia, Turkey, Iran, Iraq, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Alaska

 

 

Pflanze 10 - 25 cm

Blüten einzeln, 5-zählig, weiß,

Zwischen den 5 Staubblättern auffällige gelbgrüne Nektarschuppen, mit 7-15 fächerartig angeordneten Fransen, die je in einem gelben,  Stielköpfchen enden

Meist mit einem herzförmigem Stängelblatt im unteren Drittel

Grundblätter rosettig, lang gestielt