Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Eisenkraut (Verbena)

Zur Gattung gehören ca. 250 Arten.

Pflanze niederliegend
Blütenstand mit großen, lanzettlichen, borstig behaarten Hochblättern
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Pflanze aufrecht, sparrig verzweigt
Blütenstand ohne oder mit unscheinbaren, kurz behaarten Hochblättern
> 2

 

1     Pflanze niederliegend, Blütenstand mit lanzettlichen, borstig behaarten Hochblättern


Tragblatt- Eisenkraut
(Verbena bracteata)


Photo und copyright Michael Hassler

V - X, Ruderalstellen, Ufer
            Mannheim Rheinau, Hafen

Synonyme:
Verbena imbricata
Verbena bracteosa

English name:
Prostrate Vervain, Bigbract Verbena, Carpet Vervain

Verbreitung in Deutschland:
Zumindest in der nördlichen Oberrheinebene stellenweise eingebürgert, sonst Adventivfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
USA, Canada, Mexico

Verwildert in:
*Austria, *Germany,
*France
*Japan

 

 

 

Pflanze 10 - 30 groß, 
am Boden ausgebreitet


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten in sehr schmalen Ähren
Blütenstand mit großen, lanzettlichen, borstig behaarten Hochblättern,
Hochblätter viel länger als der Kelch


Photo und copyright Michael Hassler

Krone 5-spaltig, blasslila, mit gekrümmter Röhre
4 Staubblätter: 2 kürzere und 2 längere


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter gegenständig, gelappt oder gezähnt


Photo und copyright Joachim Rheinheimer

 

 

2     Pflanze aufrecht, sparrig verzweigt, Blütenstand ohne oder mit unscheinbaren, kurz behaarten Hochblättern

Blüten in Köpfchen
> 3

Blüten in schmalen Ähren
> 4

 

3      Blüten in Köpfchen


Argentinisches Eisenkraut
(Verbena bonariensis)

VII - X, Zierpflanze, Schnittblumenfelder
              Offingen, Schnittblumenfeld Süß
              Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer
              Günzburg, Legoland

Synonyme:
Verbena elongata Salisb.; Verbena quadrangularis Vell.; Verbena trichotoma Moench; Verbena bonariensis var. conglomerata Briq.

English name:
Purpletop Vervain

Verbreitung in Deutschland:
Öfter, aber unbeständig verwildernde Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Mexico, Bahamas (Andros), Jamaica, Puerto Rico, Colombia (Magdalena), Ecuador (Pichincha), Peru (Arequipa, Lima), Brazil (Alagoas, Guanabara, Minas Gerais, Parana, Rio de Janeiro, Rio Grande do Sul, Santa Catarina, Sao Paulo), Bolivia, Paraguay, Uruguay, Chile (Arauca, Colchagua, Concepcion, Coquimbo, Curico, Llanquihue, Malleco, Maule, Nuble, O'Higgins, Santiago, Valdivia), Argentina, 

Eingebürgert und oft invasiv in:
*Germany, *Switzerland, 
*Spain, *?France, *Portugal, 
*England, *Sweden, *Denmark, *Belgium, *Netherlands, 
*Puerto Rico, *Jamaica, *Bahamas, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape, *Madagascar, *Swaziland, *Lesotho, *Botswana, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., *Tristan da Cunha, *St. Helena, *Japan, *Ryukyu Isl. (*Okinawa), *D.R.Congo (Zaire), *Tanzania, *Kenya, *Mozambique, *Swaziland, *South Africa (*Cape, *Natal, *Transvaal), *Zimbabwe, *Reunion, *Mauritius, *Pakistan, *India, *Sri Lanka, *peninsular Malaysia (*Pahang), *Greater Sunda Isl. (*Java), *New Guinea (*NE-New Guinea), *Australia (*Capital Territory, *New South Wales, *Queensland, *South Australia, *Victoria), *New Zealand (*North, *South), *Kermadec Isl. (*Kermadec, *Raoul), *Loyalty Isl., *New Caledonia, *Fiji (*Viti Levu), *Niue, *Austral Isl. (*Rapa Iti, *Saint Marys, *Tubuai), *Pitcairn Isl., *Azores, *Madeira, *Canary Isl., *Hawaii (*Kauai, *Molokai, *Lanai, *East Maui (*Makawao)), *USA, *Canada, *Bermuda

 

 

Pflanze bis 120 cm hoch und 90 cm breit
im oberen Teil sparrig verzweigt

Blüten in vielblütigen, endständigen oder seitenständigen Köpfchen

Krone rosa bis hellviolett
Kronröhre lang, behaart, mit 5 Kronzipfeln

Blätter gegenständig, scharf gesägt, halbstängelumfassend
Stängel 4- kantig, rau, im unteren Teil verholzt

 

 

4     Blüten in sehr schmalen Ähren

Pflanze 30 - 75 cm groß
Ähren relativ locker, dadurch schmal wirkend
Obere Blätter meist dreigeteilt, mit großer Endfieder
> 5

Pflanze 70 - 150 cm groß
Ähren sehr dicht, dadurch breit wirkend
Alle Blätter ungeteilt
> 6

 

5    Obere Blätter meist dreigeteilt, mit großer Endfieder


Gewöhnliches Eisenkraut
(Verbena officinalis)

VII - IX, Ruderalstellen, Radwege
               verbreitet,
               z.B. Burgau, Radweg an der Kläranlage
               Günzburg, Mooswaldseen

Synonyme:
Verbena rumelica Velen.; Verbena menthiifolia Benth.; Verbena setosa Mart. & Gal.; Verbena sororia D. Don; Verbena spicata Gilib.; Verbena spuria L.; Verbena vulgaris Bub.; 

English name:
Herb of the cross

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Mitte, Süden; zerstreut Osten, Nordosten; selten Norden

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
England (incl., Northern Ireland, Scotland, Wales, Scilly Isl., Guernsey, Jersey), Ireland, Norway, Sweden (incl., Bornholm Isl.), Finland, Poland, Denmark, Netherlands, Luxembourg, Belgium, France, Portugal, Spain, Baleares,  Liechtenstein, Former Czechoslovakia, Hungary, Greece, Italy, Cyprus, Sicily (incl., Pantelleria Isl.), Crete, Malta, Former Yugoslavia (Bosnia, Dalmatia, Istria, Macedonia, Montenegro, Serbia, Slovenia, Trieste), Albania, Romania, Bulgaria, Morocco, Mauritania, Algeria, Tunisia, Libya, Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Syria, Yemen, Afghanistan, Lithuania, Ukraine, European Russia, Turkmenistan, Caucasus/Transcaucasus, Tibet, China, Hainan, Hongkong, Korea, Japan, Ryukyu Isl. (Amamioshima, Irabu, Ishigaki, Kurema, Miyako, Okinawa, Shimoji, Taketomi, Yonaguni), Egypt, Niger, Sudan, Eritrea, Ethiopia, Somalia, D.R.Congo (Zaire), Uganda, Tanzania, Kenya, Zambia, Zimbabwe, Lesotho, South Africa (*Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape), Mauritius, Pakistan, Nepal, Bhutan, Jammu & Kashmir, India, Bangladesh, Burma, Thailand, Vietnam, Philippines (Luzon), Greater Sunda Isl. (Java), New Guinea (NE-New Guinea), New Zealand (North, South), Niue, Bermuda, Mexico, Colombia (Valle), Brazil (Rio de Janeiro), Bolivia, Chile (Arica, Valdivia, Valparaiso, Teja Isl.), Tristan da Cunha, Cuba, *Northern Territory, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Taiwan, Java, Galapagos Isl., *New Caledonia, *Tristan da Cunha, *Niue, ?*Mauritius, *Réunion, *Rodrigues, Azores, Madeira, Canary Isl., Cape Verde Isl. (Santo Antao Isl., Ilha de Sao Tiago, Ilha Brava), *USA

 

 

Pflanze 30 - 75 cm groß, ästig verzweigt

Blüten in sehr schmalen Ähren

Blütenstandsachse im unteren Teil sichtbar

Krone 5-spaltig, blasslila, mit gekrümmter Röhre
4 Staubblätter: 2 kürzere und 2 längere

Kelchblätter verwachsen, drüsig- flaumig behaart
Hochblätter kürzer als der Kelch

Früchte in 4 Klausen zerfallend

Blätter gegenständig, vielgestaltig z.B. 
meist dreigeteilt mit großer Endfieder

 oder fiederteilig

Stängel 4- kantig, rau

 

 

6     Alle Blätter ungeteilt


Lanzen- Eisenkraut
(Verbena hastata)

VI - IX, Zierpflanze
              Andora (Italien) 17.08.2012, verwildert
              Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer
              Günzburg, Mooswaldseen

Synonyme:
Verbena paniculata

English name:
Blue Vervain or Swamp Verbena

Verbreitung in Deutschland:
Die Pflanze ist frosthart und kommt auch verwildert vor

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
USA, Canada

Ich habe die Pflanze in Deutschland und Italien verwildert gefunden. Sie wird als invasive Art gelistet.

Es gibt mehrere Sorten:
'Blue Spires': mit blauvioletten Blüten
'Pink Spires': mit rosafarbenen Blüten

 

 

Pflanze 100 - 150 cm groß, 

Pflanze ästig verzweigt

Blüten in schmalen Ähren
Blütenstandsachse meist nicht sichtbar

Krone 5-spaltig, blauviolett

Kelchblätter im unteren Teil verwachsen, behaart

Stängel 4- kantig, rau

Blätter scharf gesägt. mit keiligen Grund

Blätter beiderseits behaart