Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Wintergrün (Pyrola)

Zur Gattung gehören ca. 35 Arten.

Krone fast geschlossen, halbkugelig
Griffel gerade
> 1


Photo und copyright Harald Geier

Krone offen, glockig
Griffel S- förmig gebogen
> 4


Photo und copyright Paul Busselen

                                                                

1     Krone fast geschlossen, halbkugelig

Griffel kürzer als die Krone
höchstens so lang wie der Fruchtknoten
> 2


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Griffel länger als die Krone
länger als der Fruchtknoten
> 3


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 

2     Griffel kürzer als die Krone


Kleines Wintergrün 
(Pyrola minor)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VII, Nadelwälder, Laubwälder, Steinbrüche
                Sontheim, Neresheim, Nördlingen
                Rofenhöfe, Österreich

Synonyme:
Amelia minor (L.) Alef.; Braxilia minor (L.) House; Braxilia parvifolia Raf.; Erxlebenia minor (L.) Rydb.; Erxlebenia rosea Opiz; Pyrola conferta Fisch. ex Ledeb.; Pyrola intermedia Schleicher ex Arcangeli.; Pyrola minor var. conferta (Fisch. ex Cham. & Schltdl.) A.P. Khokhrjakov; Pyrola minor var. parviflora B. Boivin; Pyrola montana Bub.; Pyrola rosea Sm.; Pyrola rotundifolia Pall. ex DC.

English name:
Snowline Wintergreen

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber immer nur zerstreut bis sehr zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroe Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, China, Tibet, Korea, Japan, Kuril Isl., Turkey, Alaska, USA, Canada, Greenland, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten in allseitswendigen Trauben
Blüten zu 5 - 20, nickend, kugelig zusammenneigend, fast geschlossen


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 Kronblätter weiß od. rötlich


Photo und copyright Michael Hassler

Kelchzipfel 3-eckig, der Krone angedrückt


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

Griffel gerade, kürzer als die Krone, höchstens so lang wie der Fruchtknoten, unter der Narbe nicht verdickt.

Blätter in grundständiger Blattrosette


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Blätter rundlich, stumpf, 2 - 5 cm lang,
beiderseits kahl

  

 

 

3     Griffel länger als die Krone und Fruchtknoten


Mittleres Wintergrün 
(Pyrola media)


Photo und copyright Harald Geier

VI - VII, Nadelwälder, Eichenwälder
                Kempten, Immenstadt, Oberstdorf

Synonyme:
Amelia media (Sw.) Alef.; Braxilia media Rafin.; Pyrola convallariifolia Genty; Pyrola rotundifolia Oed.; Thelaia media (Sw.) Alef.

English name:
Intermediate Wintergreen

Verbreitung in Deutschland:
Selten Pfälzerwald, Allgäuer Alpen; restliche Mitte und Süden sehr zerstreute Einzelfunde in den Mittelgebirgen, vielerorts verschwunden; Einzelfunde Niederlausitz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Brandenburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 0 (ausgestorben), Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, Italy, former Yugoslavia,
England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden,  Bulgaria, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, China, Turkey

 

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 30 cm groß


Photo und copyright Harald Geier

Blüten in allseitswendigen Trauben
Blüten zu 5 - 20, nickend, kugelig zusammenneigend, fast geschlossen


Photo und copyright Harald Geier

 Kronblätter weiß od. rötlich


Photo und copyright Harald Geier

Griffel gerade, länger als die Krone, länger wie der Fruchtknoten, unter der Narbe verdickt


Photo und copyright Harald Geier

Kelchzipfel breit lanzettlich, etwas abstehend


Photo und copyright Harald Geier

Blätter fast kreisrund, stumpf, 2 - 5 cm lang, 
in grundständiger Blattrosette


Photo und copyright Harald Geier

 

 

4     Krone offen glockig

Blüten weiß, Stängel meist grün
Kelchblätter lanzettlich, spitz
> 5


Photo und copyright Paul Busselen

Blüten grünlich, Stängel rot
Kelchblätter eiförmig, stumpf
> 6


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

                                                 

5    Blüten weiß, Stängel meist grün


Rundblättriges Wintergrün
(Pyrola rotundifolia)

VI - VII, Nadelwälder, Laubwälder
                Taufachmoos
                Botanischer Garten Tübingen

                Giengen, Neresheim
                Isny, Kempten

Zu den Unterarten

Synonyme:
Pyrola conferta Willd. ex DC.; Pyrola declinata Moench; Pyrola groenlandica Hornem.; Pyrola magna Gueldenst. ex Ledeb.; Pyrola major Lam.; Pyrola maritima Kenyon; Pyrola minor Gilib. ex DC.; Pyrola ovalifolia Schur; Pyrola pumila Hornem. ex Cham. & Schlecht.; Pyrola rotundifolia ssp. maritima (Kenyon) E. E. Warburg; Pyrola serotina Melicocq; Pyrola tianschanica P.P. Polyakov; Thelaia arenaria Alef.; Thelaia asarifolia Alef.; Thelaia bracteosa Alef.; Thelaia grandiflora Alef.; Thelaia intermedia Alef.; Thelaia rotundifolia (L.) Alef.

English name:
Round-Leaved Wintergreen

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Alpen, Alpenvorland, Oberschwaben, Thüringer Wald, Erzgebirge, untere Elbe, Niederlausitz, Schwäbische Alb; Restgebiet weit verbreitet, aber durchweg selten und vielerorts verschwunden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, Ireland, Bulgaria, Czech Republic, Slovakia, 
Hungary, Poland, Romania
Denmark, Netherlands, Norway, Sweden, Finland
Crimea, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, Mongolia, Turkey, Iran, Afghanistan, China, Tibet, Burma (Kachin)

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 35 cm groß

Blüten in allseitswendigen Trauben


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten zu 8 - 30 nickend, offen, glockig
Stängel meist grün, stumpfkantig

 Kronblätter weiß oder rötlich

Griffel S- förmig gebogen, viel länger als die Krone, 
länger als der Fruchtknoten


Photo und copyright Paul Busselen

10 Staubblätter

Früchte: 5- teilige Kapseln

Blätter rundlich, stumpf, 2 - 3 cm lang, 
Blattgrund oft buchtig

Blattunterseite kahl

 

 

6      Blüten grünlich, Stängel rot


Grünblütiges Wintergrün 
(Pyrola chlorantha)

VI - VII, Kiefernwälder
                Rhön, Oberelsbach
                Ulm Nordost, Langenau

Synonyme:
Bleiches Wintergrün, 
Pyrola virens 

English name:
Greenflowered Wintergreen

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut Brandenburg, Niederlausitz, Thüringen, N-Frankenalb; selten Sachsen-Anhalt, Schwäbische Alb, Mainfranken, Hegau, S-Neckarbecken; sehr selten und stark zurückgehend Pfälzerwald, nördliche Oberrheinebene; nur Altfunde Bayerischer Wald, Erzgebirge, O-Schleswig-Holstein, S-Weserbergland, Harz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, China, Turkey, Alaska, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 


 

 

 

Pflanze 10 - 25 cm groß

Blüten in allseitswendigen Trauben
Blüten zu 4 - 12 nickend, offen, glockig
Stängel rot, am Grund scharfkantig

 Kronblätter grünlich, 4 oder 5 Kronblätter
mit langem S-förmigem Griffel

und 8 - 10 Staubblättern

Kelchzipfel eiförmig, kurz, anliegend
Griffel länger wie der Fruchtknoten

Blätter spatelförmig, stumpf, 0,5 - 2 cm lang, 
Blattgrund z.T. keilförmig