Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Wenigköpfige Binsen

Oberstes Laubblatt länger als das Köpfchen, 
Köpfchen erscheint dadurch gestielt
> 1

Oberstes Laubblatt kürzer als das Köpfchen, 
Köpfchen erscheint dadurch sitzend
> 2

  
Photo und copyright Julia Kruse

 

1      Köpfchen erscheint gestielt


Jacquin-  Binse 
(Juncus jacquinii)

VI - VIII, Alpine Magerrasen
                 Rofenhöfe im Venter Tal, Österreich
                 Botanischer Garten Tübingen
                 Hochvogel

Synonyme:
Gämsen- Binse
Juncus castaneus Clairv.; 

English name:
Jacquins Rush

Verbreitung in Deutschland:
Alpen selten in höheren Lagen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France,  Italy, former Yugoslavia

 

 

 

     

Pflanze 10 - 25 cm groß

Blütenstand ein einzelnes Köpfchen 
scheinbar gestielt aus der Scheidenöffnung des obersten Laubblattes herauskommend 

Oberstes Laubblatt stängelähnlich, den Blütenstand meist weit überragend


Photo und copyright "sophy"

Perigonblätter spitz, schwarzbraun glänzend
Narben rosa, korkenzieherartig

Staubblätter schwefelgelb, 


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

Kapsel kürzer als die Perigonblätter
schwarzbraun glänzend

 

 

2     Köpfchen erscheint sitzend

Kapsel kürzer als das Perigon
> 3


Photo und copyright Julia Kruse

Kapsel länger als das Perigon
> 4


Photo und copyright Julia Kruse

                                                                

 3     Kapsel kürzer als das Perigon


  Kopf- Binse 
(Juncus capitatus)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - IX,  Ufer, feuchte Ruderalstellen
               Ries 

Synonyme:
Juncus ericetorum Pollich; Juncus globiceps Bajt.; Juncus gracilis Roth; Juncus gracilis var. capitatus Roth; Juncus mutabilis Lam.; Juncus tenellus Geuns; Juncus triandrus Gouan; Schoenus minimus T. F. Forst.

English name:
Leafybract Dwarf Rush

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut O-Sachsen-Anhalt, Niederlausitz, S-Brandenburg; restlicher Norden selten und stark zurückgehend; sehr selten und vielerorts verschwunden nördliche Oberrheinebene, Pfälzerwald, Franken, Oberpfalz; verschollen Thüringen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 0 (ausgestorben), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, ?Albania, Corsica, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark,  Netherlands, Hungary, Malta, Poland, ?Romania,  Scandinavia, Sweden, Turkey, Cyprus, European Turkey, Israel, Lebanon, Azores, Madeira, Canary Isl., Algeria, Libya, Morocco, Tunisia, Cameroon, Ethiopia, Kenya, Cape, Lesotho, Oranje Free State, Transvaal, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Kazakhstan, *Western Australia, *South Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *USA

 


                 
                

 

 

 

Pflanze 3 - 10 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenstand 1 - 4- köpfig, 


Photo und copyright Julia Kruse

Köpfchen 4 - 8- blütig


Photo und copyright Julia Kruse

Unterster Blütenstand von 2 laubblattartigen Hochblättern überragt
Perigonblätter grün bis weißlich- braun, eiförmig spitz, länger als die Kapsel


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel dünn, ohne Blätter, oft rötlich überlaufen
am Stängelgrund wenige bis 5 cm lange, borstliche bis flachrinnige Blätter


Photo und copyright "sophy"

 

 

4      Kapsel länger als das Perigon

Perigonblätter strohgelb bis weißlich
nur 1 Fundort in Deutschland (Staffelsee)
> 5


Photo und copyright Antje Neumann http://www.biopix.dk

Perigonblätter braun, rot oder grün

> 6


Photo und copyright Julia Kruse

 

5      Perigonblätter strohgelb bis weißlich


  Moor- Binse 
(Juncus stygius)


Photo und copyright Antje Neumann http://www.biopix.dk

VI - IX,  Moore
               nur 1 Fundort: Staffelsee  

English name:
Bog Rush
Moor Rush

Verbreitung in Deutschland:
Alpenvorland, sehr selten und fast verschwunden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland
Finland, Sweden, Norway
Poland, Baltic States, Russia
USA, Canada, Alaska

 

Pflanze 10 - 25 cm groß
Stängel weniger als 1 mm dick, unten oft rötlich, über den Grundblättern noch mit 1 - 2 borstenförmigen Stängelblättern


Photo und copyright Antje Neumann http://www.biopix.dk

Blütenstand oft einköpfig, evt. noch 1- 2 abgerückte seitenständige Köpfchen, Köpfchen 1 -- blütig, Hochblatt (wenn vorhanden) den Blütenstand kaum überragend, Perigonblätter strohgelb bis weißlich


Photo und copyright Antje Neumann http://www.biopix.dk

Kapsel gelblichbraun, länger als das Perigon


Photo und copyright Antje Neumann http://www.biopix.dk

 

 

6    Perigonblätter braun 


  Dreiblütige Binse 
(Juncus triglumis)

VI - IX,  Moore
               Rofenhöfe im Venter Tal, Österreich
               Hindelang, Hinterstein
               Füssen

Synonyme:
Juncus gontscharovii Sumn.; Juncus hancockii Hance; Juncus pyrenaicus (Cadevall & Pau) Cadevall & Pau; Juncus schischkinii Kryl. & Summ.; Tristemon simplex Raf.

English name:
Three-hulled Rush

Verbreitung in Deutschland:
Alpen sehr zerstreut in Hochlagen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, 
England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Faroer Isl., Finland, Iceland, Norway, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Svalbard, Sweden, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Kyrgyzstan, Tajikistan, Uzbekistan, Jammu & Kashmir, Japan, Kamchatka, Korea, Pakistani Kashmir, Sikkim, Bhutan, Nepal, Darjeeling, Chumbi, India, Tibet, China, Mongolia, Alaska, USA, Canada, Greenland

 

 

 

 

 

Pflanze 5 - 25 cm groß
dichte Rasen bildend


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenstand immer einköpfig, 
Köpfchen 2 - 5- blütig, ohne auffällige Hochblätter

 

Perigonblätter rotbraun, mit hellem Rand
Kapsel dunkelbraun, länger als das Perigon


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel am Grund mit 2 Blättern, selten mit einem echten Stängelblatt


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter bis 10 cm lang, grasähnlich, flach, rinnig
an der Spitze braun