Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Binsen - Stängel beblättert, der unverzweigte untere Teil deutlich länger als der obere blütentragende,
Blütenstände vielblütig, nicht seitenständig, Blüten in Köpfchen

Blüten oft vivipar
Stängel an den Knoten wurzelnd oder flutend
Stängel am Grund zwiebelartig verdickt
> 1

Blüten nicht vivipar
Stängel nicht wurzelnd oder flutend
Stängel am Grund nicht zwiebelartig verdickt
> 2

 

 

1     Blüten oft vivipar


  Zwiebel- Binse 
(Juncus bulbosus)

VI - IX,  Moore, Seeufer, Gräben, Weiden
               Leipheimer Moos
               Legoland

Zu den Unterarten

Synonyme:
Gewöhnliche Rasenbinse
Juncus supinus Moench 

English name:
Bulbous Rush

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, S-Brandenburg, Sachsen, Thüringer Wald, Bayerischer Wald, Saarland, Pfalz, Schwarzwald; Restgebiet sehr zerstreut bis selten, fehlt Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany,  Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,  Norway, Poland, ?Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Sweden, Morocco, Algeria, Tunisia, Azores, Madeira, European Turkey, *South Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *New Zealand, *Chile, *Mauritius, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß

Blütenstand 3 - 20- köpfig, Köpfchen 2- 10- blütig,  Hochblatt sehr klein
Perigonblätter grün oder braun

Blüten oft vivipar 
(d.h. Sämlinge verbleibt auf der Mutterpflanze;
die Jungpflanze sprosst dann aus dem Blütenstand der Mutterpflanze)

Perigonblätter rötlich, hautrandig, stachelspitzig

Kapsel grün oder braun, 
meist etwas länger als die Perigonblätter

Blätter rund, nicht durch Querwände gefächert
Blattscheide flächig, mit 2 deutlichen Öhrchen

Stängel niederliegend bis aufrecht
an den Knoten wurzelnd

Stängel gelegentlich flutend


Photo und copyright Niels Sloth http://www.biopix.dk

Stängel am Grunde zwiebelartig verdickt

 

 

 

2        Blüten nicht vivipar

Pflanze sehr klein (2 - 10 cm), mit vielen Köpfchen, nur an der Nordsee, selten
> Pflanze klein, viele Köpfchen


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Pflanze 5 - 25 cm groß, 
mit 1 oder wenigen Köpfchen
> Pflanze mit wenigen Köpfchen


Photo und copyright Julia Kruse

Pflanze groß (25 - 100 cm), 
mit vielen Köpfchen
> Pflanze groß, viele Köpfchen