Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Arten der Artengruppe Juncus bufonius agg

Blattscheiden rot
Äußere Perigonblätter kurz zugespitzt, 
innere Perigonblätter kürzer wie die Kapsel
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Blatttscheiden gelb bis rotbraun
Äußere Perigonblätter lang zugespitzt, 
innere Perigonblätter länger als die Kapsel
> 2

 

1    Äußere Perigonblätter kurz zugespitzt, innere Perigonblätter kürzer als die Kapsel


Frosch- Binse
(Juncus ranarius)


Photo und copyright Otto Elsner

V - IX,  Ufer, Äcker, Ruderalstellen
              Zeil am Main

Die Pflanze ist salztolerant und kommt deswegen auch an den Küsten vor

Synonyme:
Juncus ambiguus Guss.

English name:
Seaside Rush

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut ostfriesische Küste und Inseln, Mecklenburg-Vorpommern-Küste, sehr zerstreut bis selten Osten (etwas häufiger nur S-Sachsen-Anhalt), Niederrhein, Münsterland, SO-Niedersachsen, nur wenige Einzelfunde Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: D (Datenlage unzureichend), Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: G (gefährdet, Status unklar), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, Greece, 
Alaska, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon, Denmark, Finland, Great Britain, Iceland, Ireland, Norway, Sweden, Belgium, former Czechoslovakia, Hungary, Netherlands, Poland, Bulgaria,  Romania,  Belarus, Baltic States, Crimea, European Russia, Ukraine, Algeria, Morocco, Siberia, Russian Far East, Amur, Kamchatka, Kuril Isl., NE-Siberia, Primorye, Sakhalin, Transcaucasus, China, Mongolia

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß


Photo und copyright Otto Elsner

Blüten an bogigen Ästen zu 2 - 3 genähert


Photo und copyright Otto Elsner

Innere Perigonblätter kürzer als die Kapsel


Photo und copyright Michael Hassler

Untere Blattscheiden meist rot


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2      Äußere Perigonblätter lang zugespitzt, innere Perigonblätter länger als die Kapsel

Pflanze kräftig, Pflanze 10 - 30 cm groß
Staubblätter 6, Staubbeutel halb so lang wie die Staubfäden
> 3

Pflanze zart, Pflanze 5 - 20 cm groß
Staubblätter 3, Staubbeutel 1/3so lang wie die Staubfäden
> 4


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 

3     Staubblätter 6, Staubbeutel halb so lang wie die Staubfäden


Kröten- Binse
(Juncus bufonius)

V - IX,  Ufer, Äcker, Ruderalstellen
              Günzburg
              Nördlingen
              Rofenhöfe, Österreich

Synonyme:
Juncus aletaiensis K.F. Wu; Juncus bilineatus Gand.; Juncus cespifolius Raf.; Juncus creticus Raf.; Juncus dinteri V. Poelln.; Juncus divaricatus Gilib.; Juncus erythropodus V. Krecz.; Juncus fasciatus Lojac.; Juncus istriacus Gand.; Juncus juzepczukii V.I.Krecz. & Gontsch.; Juncus leptocladus Hayata; Juncus luzulaeformis Gennari; Juncus plebejus R. Br.; Juncus prolifer Kunth; Juncus pumilus Raf.; Tenageia bufonia (L.) Fourr.

English name:
Toad Rush

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet (Südosten und Schleswig-Holstein selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia,  Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Oranje Free State, Natal, Cape, Réunion, Mauritius, Rwanda, Ethiopia, Kenya, Uganda, Madagascar, Socotra, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Afghanistan, Azores, Madeira, Canary Isl., Algeria, C-Sahara, Tibesti, Libya, Morocco, Tunisia, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Kamchatka, Kuril Isl., Primorye, Sakhalin, Amur, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Turkestan, Tajikistan, Uzbekistan, China, Korea, Taiwan, Tibet, Japan, Mongolia, Nepal, *Philippines, Sikkim, Sri Lanka, Thailand, India, Bangladesh, Bhutan, Vietnam, Burma, Pakistan, Jammu & Kashmir, *Hawaii (*Kauai, *Oahu (*Wa), *Molokai, *Maui, *Hawaii Isl.), *New Zealand, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., Costa Rica, Mexico, Guatemala, Jamaica, Peru - Amazonian lowlands, Peru - low Andes, Peru - middle Andes, Peru - high Andes, Ecuador, Chile, *Juan Fdz. Isl., Lesser Antilles (Guadeloupe), Bolivia, Uruguay, Argentina, Tierra del Fuego, *Auckland Isl., *Tristan da Cunha, Alaska, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß
büschelig verzweigt

Blüten einzeln oder zu 2 - 3 sitzend oder kurz gestielt

Einzelne Blüten 0,5 - 2 cm voneinander entfernt

Staubblätter 6, Staubbeutel halb so lang wie die Staubfäden

Perigonblätter schmal eiförmig, lang zugespitzt, hautrandig

Stängel beblättert, Blätter borstlich, 1 - 12 cm lang

 

 

4     Staubblätter 3, Staubbeutel 1/3 so lang wie die Staubfäden


Kleinste Binse
(Juncus minutulus)


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

V - IX,  Ufer, Äcker, Ruderalstellen
              Schwarzwald

Diese Art wurde bisher meist nicht von Juncus bufonius getrennt. Die Abtrennung ist umstritten.

Synonyme:
Juncus bufonius f. minutulus Albert & Jahandiez; Juncus bufonius ssp. minutulus (V. Krecz. & Gontsch.) Soó; Juncus bufonius var. parvulus Hartm.; Juncus minutulus Krecz. & Gontsch.

Verbreitung in Deutschland:
Abtrennung zu Juncus bufonius unklar

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: Datenlage unzureichend, Berlin:
Datenlage unzureichend, Niedersachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, Greece, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, *Finland,  Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, European Russia, Sicily, Sweden, W-Siberia, Belarus, Turkey, European Turkey, Iran

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß
kleiner und zarter als Juncus bufonius


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Staubblätter 3, Staubbeutel 1/3so lang wie die Staubfäden

Perigonblätter schmal eiförmig, lang zugespitzt, hautrandig


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Stängel beblättert, Blätter borstlich, 1 - 12 cm lang


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk