Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Lauch - Blütenstand mit Bulbillen, Blätter 10 - 25 mm breit

Blüten weiß, weitglockig, Perigonblätter 12 mm lang
Blätter grundständig, den Stängel nicht scheidig umfassend
> 1


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten engglockig oder fehlend, Perigonblätter 3 - 6 mm lang
Blätter im unteren Drittel den Stängel scheidig umgebend
> 2

  

 

1       Blätter grundständig, den Stängel nicht scheidig umfassend


Seltsamer Lauch
(Allium paradoxum
(M.Bieb.) G.Don)


Photo und copyright Julia Kruse

IV - V, Zierpflanze, Auenwälder, Parkanlagen
             München Pasing

Zu den Variationen

Synonyme:
Wunder- Lauch, Berliner Bärlauch
Scilla paradoxa M.Bieb.

English name:
Few- flowered Garlic

Nom francais:
Ail paradoxal

Nome italiano:
Aglio paradossale

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt
Die Pflanze neigt stark zum Verwildern und bildet dann große Bestände.
Sehr zerstreut Berlin und Brandenburg, restliches Gebiet wenige adventive Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: R (sehr selten), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Caucasus, Iran, Turkmenistan

Eingebürgert in:
*Germany, *Austria; *Switzerland; 
*Belgium; *Czechoslovakia; *Denmark; *Great Britain; *Netherlands

 

 

Pflanze 30 - 40 cm groß
bildet wie Bärlauch ausgedehnte Bestände

Blütenstand nur mit Brutzwiebeln oder 
mit Brutzwiebeln und 1 - 3 Blüten, die 20 - 40 mm lang gestielt sind


Photo und copyright Harald Geier

Blüten weiß, weit glockig, Perigonblättern 12 mm lang, bis 6 mm breit

Staubblätter deutlich kürzer als die Blütenblätter


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel oben 3- kantig, ohne Blätter


Photo und copyright Julia Kruse

 Doldenhülle ohne Schnabel


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter grundständig, den Stängel nicht umgebend, 


Photo und copyright Harald Geier

Blätter unterseits gekielt, Unterseite oft nach oben gedreht,
ca. 30 cm lang, 20 mm breit


Photo und copyright Julia Kruse

Zwiebel kugelig, ca. 1 cm im Durchmesser, pro Zwiebel wird nur 1 Blatt gebildet


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

2       Blätter im unteren Drittel den Stängel scheidig umgebend

Blätter am Rand rau gewimpert
Spitze der Doldenhülle höchstens 1 cm lang
> 3

Blätter am Rand glatt
Spitze der Doldenhülle deutlich länger als 1 cm
> 4


Photo und copyright Günther Blaich

 

3    Spitze der Doldenhülle höchstens 1 cm lang


Schlangen- Lauch
(Allium scorodoprasum 
L.)

VI - VII, Gebüsche, Wälder
                Tapfheim (28.05.2008)
                Donauwörth, Bahngrube (08.07.2008)
                Hintere Brenne

Synonyme:
Allium neglectum Wender., Porrum scorodoprasum (L.) Rchb. 

English name:
Sand Leek

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, ?Baleares, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, 
Greece, E-Aegaean Isl., 
England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, European Russia, Belarus, Ukraine, Crimea, European Russia, Baltic States, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Syria, Sweden, 

Eingebürgert in:
*Korea, *Belgium, *Ireland, *South Australia

 

 

 

 

Pflanze 60 - 100 cm groß


Photo und copyright Andrea Moro

Hülle zweiteilig, jung zipfelmützenartig
Spitze der Doldenhülle höchstens 1 cm lang

Junger Blütenstand

Scheindolde mit Brutzwiebeln
Tochterpflanzen können schnell aus den Brutzwiebeln austreiben

Blüten engglockig, dunkelpurpurn, bis 20 mm lang gestielt, 
Perigonblätter 4 - 6 mm lang


Photo und copyright Andrea Moro

Staubblätter kürzer als die Blüte

Staubblätter am Rand papillös
die inneren 3 Staubblätter mit je 2 pfriemlichen Fortsätzen, die wesentlich länger als der zentrale, den Staubbeutel tragende Ast des Staubblattes sind, 


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Fruchtknoten birnenförmig, kahl


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Stängel rund
Blätter am Rand rau gewimpert, den Stängel scheidig umgebend

Blätter bis 27 cm lang, 6 - 20 mm breit, flach

 Blattspreiten den Stängel im unteren Drittel bis fast zur Hälfte umgebend

Zwiebel nicht aus mehreren Zehen zusammengesetzt

 

 

4      Spitze der Doldenhülle deutlich länger als 1 cm


Knoblauch
(Allium sativum)

VII - VIII, Kulturpflanze
                  Hemsbach bei Weinheim
                  Günzburg, Obere Apotheke
              

Zu den Unterarten

Synonyme:
Allium arenarium Sadler; Allium controversum Schrader; Allium ophioscorodon Link; Allium pekinense Prokhanov; Allium sativum f. pekinense (Prokh.) Makino; Allium sativum ssp. ophioscorodon (Link) J. Holub; Allium sativum var. ophioscorodon (Link) Döll; Allium sativum var. pekinense (Prokh.) F.Maek.; Allium sativum var. subrotundum Gren. & Godr.; Allium scorodoprasum var. viviparum Regel; Porrum ophioscorodon (Link) Rchb.; Porrum sativum (L.) Rchb.

English name:
Garlic

Nom francais:
Ail

Nome italiano:
Aglio comune

Weltweite Verbreitung:
Kyrgyzstan, Tajikistan, Uzbekistan, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Spain, *Baleares, *France, *Corsica, *Sardinia, *Sicily, *Italy, *former Yugoslavia, *Albania, *Greece, 
*Hungary, *Poland, *Romania, *Caucasus, *Transcaucasus, *W-Siberia, *C-Siberia, *Russian Far East, *Belarus, *Russia, *Ukraine, *Kazakhstan, *China, *Korea, *Tibet, *Taiwan, *Madeira, *Algeria, *Libya, *Morocco, *Tunisia, *Egypt, *Iraq, *Iran, *Anatolia, *Southern Marianas (*Guam), *Mauritius, *Réunion, *Ethiopia, *Seychelles, *Canary Isl., *Burma, *Nepal, *India, *Pakistan, *Thailand, *Java, *Jamaica, *Mexico, *Belize, *Galapagos, *Costa Rica, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 60 - 100 cm groß
Stängel gerade, gewunden, gekrümmt oder nickend

Hülle zweiteilig, jung zipfelmützenartig, bis 25 cm lang
Spitze der Doldenhülle deutlich länger als 1 cm

Scheindolde mit mehr als 15 Brutzwiebeln
bei Kulturformen meist ohne Blüten

Blütenstand selten mit rötlich-weißen oder grünlichen Blüten,
Perigonblätter 3 - 5 mm lang, Staubblätter kürzer als die Blütenblätter


Photo und copyright Günther Blaich

Blätter bis 60 cm lang, 10 - 25 mm breit, flach, 
die untere Hälfte des Stängels scheidenartig umgebend

Zwiebel von weißer oder rötlicher Haut umgeben,  besteht aus einer Hauptzehe, um die etwa fünf bis 20 Nebenzehen angeordnet sind. Aus der mittleren Hauptzehe treibt der stielrunder Stängel aus

Knollenunterseite mit den Überresten der Wurzeln

Einzelne Knoblauchzehe