Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Träubelhyazinthe (Muscari)

Zur Gattung gehören 50 Arten.

Traube mit einem Schopf unfruchtbarer Blüten
fruchtbare Blüten werden schnell braun oder grün
> 1

Traube ohne Schopf
alle Blüten +/- blau/violett
> 4

 

1     Traube mit Schopf

Stiele der unfruchtbaren Blüten 5 - 9 mal so lang wie diese
> 2

Stiele der unfruchtbaren Blüten 1 - 3 mal so lang wie diese
> 3


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

 

2      Stiele der unfruchtbaren Blüten 3 - 6 mal so lang wie diese


Schopfige Traubenhyazinthe 
(Muscari comosum)

V- VI, Trockenrasen, Wiesen, Äcker (0 - 1200 m)
            Weinheim Nächstenbach
            Montemarcello, Italien 29.05.2015
            Omalos- Hochebene, Kreta (20.05.2016)

            Botanischer Garten Tübingen
            Botanischer Garten Berlin

Synonyme:
Hyacinthus comosus L., Leopoldia comosa (L.) Parl., Leopoldia holzmannii (Heldr.) Heldr., Muscari holzmannii (Heldr.) Freyn 

English name:
Tassel Grape- Hyacinth

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut mittlere und nördliche Oberrheinebene, NW Regensburg; selten Franken, Thüringen, S-Sachsen-Anhalt, restliches Baden-Württemberg; Einzelfunde Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern südlich Donau, Sachsen; fehlt Norden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: unbeständig, Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete,  E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, former Czechoslovakia,  Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Crimea, Algeria, Morocco, Tunisia, Libya, Canary Isl., Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, 
*Belgium, *England, *Denmark, *Netherlands,  *Western Australia, *South Australia, *New South Wales, *USA

 

 

 

Pflanze 30 - 70 cm groß

Unfruchtbare Blüten deutlich kleiner als die fruchtbaren

 Stiele der unfruchtbaren Blüten 3 - 6 mal so lang wie diese

Ältere fruchtbare Blüten bräunlich oder grünlich mit weiter Öffnung und weißlichen auswärts gekrümmten Zipfeln

Pflanze mit 3 - 4 grundständigen, linealischen Blätter 

 Blätter 20 - 60 cm lang,  10 - 25 mm breit, rinnig

 

 

3     Stiele der unfruchtbaren Blüten 1 - 3 mal so lang wie diese


Schmalblütige Traubenhyazinthe
(Muscari tenuiflorum)


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

V- VI, Trockenrasen
            Lunzberge bei Halle an der Saale (Sachsen- Anhalt)
            Brembacher Weinberge (Thüringen)

Synonyme:
Leopoldia tenuiflora (Tausch) Heldr.

English name:

Verbreitung in Deutschland:
Selten Trockengebiete N-Thüringen, S-Sachsen-Anhalt; Altfunde Mainfranken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Romania, Ukraine, Transcaucasus, Caucasus, Turkey, Iran, Iraq, Jordania, Saudi Arabia, Syria

 

 

 

Pflanze 25 - 50 cm groß


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Unfruchtbare Blüten in etwa so lang wie die fruchtbaren, jedoch deutlich schmäler, 
Stiele der unfruchtbaren Blüten 1 - 3 mal so lang wie diese


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Untere fruchtbare Blüten weißlich- grün, mit enger Öffnung und schwarzen, schwach gekrümmten Perigonzipfeln

 

Blätter grundständig, 2 - 12 mm breit

 

 

 

4    Traube ohne Schopf

Alle Blüten hellblau

> 5

Obere Blüten hellblau,
untere
Blüten schwarzblau, bereift
> 8

Blüten blau/weiß

> 11

           

5    Blüten hellblau

Blätter 5 - 12 mm breit, unter der Spitze am breitesten
> 6

Blätter 1 - 6 mm breit, zur Spitze hin schmäler werdend
> 7

 

6      Blätter 5 - 12 mm breit


Kleine Traubenhyazinthe 
(Muscari botryoides)

IV- V, Trockenrasen, Wiesen, Wälder
            Lonetal, 
            Ofnethöhlen bei Nördlingen
            Vogelherdhöhle
            Bernstadt

Synonyme:
Hyacinthus botryoides L., Muscari kerneri Marches., 
Muscari longifolium Rigo, Muscari transsilvanicum Schur 

English name:
Small Grape- Hyacinth, Compact Grape- Hyacinth, Common Grape- Hyacinth

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Schwäbische Alb, zerstreut Alpenvorland, Thüringen, Franken, Lausitz, Niedersachsen, Münsterland, Rheinland-Pfalz, Saarland; Restgebiet selten bis sehr selten; nur Einzelfunde Brandenburg und Nordosten, fehlt Schleswig-Holstein, Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Hamburg: 0 (ausgestorben) [Neophyt], Hessen: Neophyt, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: Neophyt, Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: Neophyt, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Corsica, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Russia, 
*Belgium, *Netherlands, *Iran, *USA, *Canada

Als Zierpflanze auch in weiß 'Alba':


 

Pflanze 10 - 25 cm groß

Trauben anfangs dicht, 

Trauben später locker, Blüten kugelig, hellblau

 

Früchte waagrecht abstehend, 3- flügelig

Pflanze mit 2 - 3 grundständigen Blättern, Blätter aufrecht, so lang oder kürzer wie der Blütenstand, 5 - 12 mm breit, selten braun oder angegammelt
(Grund: Blätter erscheinen erst im Frühjahr)

Blätter unter der Spitze am breitesten

 

 

7       Blätter 1 - 6 mm breit


Armenische Traubenhyazinthe 
(Muscari armeniacum)

IV- V, Zierpflanze
           verwildert in Garten- und Weinbergsnähe
           Zeil (Main), Weinberg
           Burgau, Omas Garten

Synonyme:
Botryanthus szovitsianus Hort. Bonn. ex Baker; Muscari alpanicum Schchian; Muscari argaei auct.; Muscari colchicum Grossh.; Muscari concinnum Baker; Muscari conicum Baker; Muscari cyaneo-violaceum Turrill; Muscari dolychanthum Woronow & Tron; Muscari maweanum Baker; Muscari micranthum Baker; Muscari pauperulum Stapf; Muscari pendulum Trautv.; Muscari polyanthum Boiss.; Muscari pyramidatum Velen.; Muscari schliemanni Freyn & Aschers.; Muscari sosnovskyi Schchian; Muscari steupii Woronow & Tron; Muscari szovitsianum Baker

English name:
Armenian Grape- Hyacinth

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
 former Yugoslavia, Greece,
Turkey, European Turkey, Iran, Bulgaria, Transcaucasus, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland
*France, *Italy
*South Australia, *New Zealand, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm groß

Traube 2,5 - 7 cm lang, anfangs dicht später locker

Blüten eiförmig, hellblau

 

Früchte mit 3 Flügeln

Pflanze mit 3 - 6 Blättern, Blätter 1 - 6 mm breit, schlaff, niederliegend, 
länger wie der Blütenstand

Blattspitze oft braun oder "angegammelt"
Grund: Blätter erscheinen schon im Herbst

 

 

8     Blüten schwarzblau, bereift

Pflanze mit 1 - 2 breiten, lanzettlichen Blätter
Zierpflanze
> 9

Pflanze mit 3 - 6 schmalen, rinnigen Blätter

> 10


Photo und copyright Matthias Kellner

 

9      Pflanze mit 1 - 2 breiten, lanzettlichen Blätter


Breitblättrige Traubenhyazinthe 
(Muscari latifolium)

IV - V, Zierpflanze, Rabatten
             Botanischer Garten Augsburg

Synonyme:
Bellevalia monophylla, Bellevalia muscarioides

English name:
Broad-leaved Grape- Hyacinth

Verbreitung in Deutschland:
Seltener kultivierte Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Turkey

 

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß
Stängel länger als die Blätter

Die oberen sterilen Blüten hellblau, die unteren fertilen Blüten wachsig bereift, schwarzblau

 

1 - 2 Blätter, 1 - 3 cm breit, lanzettlich

 

 

10      Pflanze mit 3 - 6 schmalen, rinnigen Blätter


Weinbergs Traubenhyazinthe 
(Muscari neglectum)


Photo und copyright Matthias Kellner

III - V, Weinberge, Trockenrasen
             Kaiserstuhl
             Helmsheim

Synonyme:
Übersehene Traubenhyazinthe, Verkannte Traubenhyazinthe
Hyacinthus racemosus L. (nom. ambig.), Muscari atlanticum Boiss. & Reuter, Muscari racemosum (L.) Mill. (nom. ambig.), Muscari racemosum ssp. neglectum (Guss. ex Ten.) Corb. 

English name:
Starch Grape- Hyacinth

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Sachsen, Thüringen, S-Sachsen-Anhalt, Franken, N-Baden-Württemberg, nördliche Oberrheinebene; selten restliche Mitte und Süden, Norden nur wenige synanthrope Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Hessen: 0 (ausgestorben), Niedersachsen: unbeständig, Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet) [Neophyt], Thüringen: Neophyt 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Belarus, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus, Transcaucasus, Russian Far East, Turkestan, Tajikistan, Uzbekistan, W-Afghanistan, Pakistan, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, Algeria, Morocco, Libya, Tunisia, *England, *USA

Hauptverbreitungsgebiet: Mittelmeerraum

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Blütenstand dicht, 2 - 6 cm lang


Photo und copyright Matthias Kellner

Die oberen sterilen Blüten hellblau, die unteren fertilen Blüten wachsig bereift, schwarzblau

 
Photo und copyright  Robert  Flogaus-Faust

3 - 6 Blätter, 1 - 6 mm breit, schlaff, länger wie der Blütenstand,
zur Spitze hin schmäler werdend


Photo von  Robert  Flogaus-Faust

 

 

11     Blüten blau/weiß


 Himmelblaue Traubenhyazinthe 
(Muscari azureum)

III - IV, Zierpflanze
              Birketweiher

Synonyme:
Pseudomuscari azureum
Hyacinthella azurea

English name:
Azure Grape- Hyacinth

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Turkey

 

 

 

Pflanze 7 - 20 cm groß

Blüten blau/weiß, vorne wenig oder nicht eingeschnürt
in 29 - 60- blütigen traubigen Blütenständen

 

Mit 2 selten 3 grundständigen, rinnig umgebogenen Blättern