Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Arten der Artengruppe Carex flava agg.

Schnabel stark gekrümmt, 
länger als 1/3 der Schlauchlänge
> 1

Schnabel kaum gekrümmt
kürzer als 1/3 der Schlauchlänge
> 4

                                                                      

1    Schnabel stark gekrümmt, länger als 1/3 der Schlauchlänge

Ligula des obersten Stängelblattes viel breiter als hoch
Männliche Ähre gestielt, die oberen 2 - 3 weiblichen kaum überlappend
> 2

Ligula des obersten Stängelblattes höher als breit
Männliche Ähre +/- sitzend,
die oberen 2 - 3 weiblichen überlappend
> 3

 

2     Die oberen 3 weibliche Ähren kaum überlappend


Schuppenfrüchtige Gelb- Segge
(Carex lepidocarpa)

V - VI, Moore, Gräben
            Günzburg, Sekundärbrenne
            Schwarzenwang, 2. Feldweg
            Hundsmoor

Synonyme:
Mittlere Gelb-Segge, 
Schuppen-Segge; 
Carex viridula ssp. brachyrrhyncha
Carex flava ssp. brachyrrhyncha
Carex flava var. elatior 
Carex flava var. lepidocarpa

English name:
Long stalked yellow sedge

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Voralpenland verbreitet, zerstreut Schleswig-Holstein, Nordosten, Niederbayern, Thüringen, Lausitz, Eifel, südliches Neckarbecken, Hegau, SW-Franken; Restgebiet selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece
Belgium, England, Ireland, Bulgaria, Poland, Romania, former Czechoslovakia, Russia, Denmark, Finland, Norway, Sweden, Netherlands, Hungary, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

Pflanzen 20 - 50 cm groß

Mit 1 meist deutlich gestielter männlichen Ähre und 1 - 3 kaum überlappenden weiblichen Ähren

Weibliche Ähren 1 - 3, +/- kugelig, "igelähnlich"

Obere weibliche Ähren sitzend, unterste ca. 1 cm lang gestielt

Schläuche 3,5 - 4,5 mm lang, plötzlich in den Schnabel verschmälert, Schnabel gebogen, ca. 1/3 so lang wie die Schläuche,  3 Narben

Ligula des obersten Stängelblattes viel breiter als hoch, abgerundet

 

 

 

3     Die oberen 3 weibliche Ähren überlappend


Gelb- Segge
(Carex flava)

V - VII, Moore, Gräben
             Feuchtwiese beim Tümpel des Mooswaldsees 
             am Weg zum Schafstall (Leipheimer Moos)
             Reisensburg, Fehdermähder- Wiese

Synonyme:
Große Gelb- Segge
Carex flava ssp. macrorrhyncha 
Carex patula Host, 
Carex flava ssp. alpina
Carex flavella

English name:
Large yellow sedge

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen, Voralpenland, Oberschwaben; 
zerstreut Baden-Württemberg, Franken, Thüringen, Sachsen, N-Mecklenburg-Vorpommern, Harz, 
selten restliche Mitte, Schleswig-Holstein und Westen, nur Einzelfunde Nordwesten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: unbeständig, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, ?Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, C-Siberia, Algeria, Morocco, Turkey, Iran, Alaska, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanzen 20 - 50 cm groß

Mit 1 meist ungestielten männlichen Ähre und 

1 - 3 überlappenden weiblichen Ähren

Obere weibliche Ähren sitzend, unterste ca. 1 cm lang gestielt, mit langem Tragblatt

Schläuche 4 - 6 mm lang, Schnabel gebogen, fast so lang wie die Schläuche, 3 Narben

Ligula des obersten Stängelblattes höher als breit, 
stumpf oder etwas spitz

 

 

 

4      Schnabel kaum gekrümmt, kürzer als 1/3 der Schlauchlänge

Schnabel ca. 1/4 so lang wie die Schläuche, männliche Ähre gestielt, 
u
nterste weibliche Ähre oft abgesetzt
> 5

Schnabel kurz, männliche Ähre sitzend, 
a
lle weiblichen Ähren knäulig gehäuft
> 6

 

 5      Schnabel ca. 1/4 so lang wie die Schläuche,  männliche Ähre gestielt


Grünliche Gelb- Segge
(Carex demissa)

V - VII, Moore, Gräben
               Weiher bei Breitenthal (Krumbach)
               Fehdermähder
               Anhauser Weiher

Synonyme:
Grün- Segge
Aufsteigende Gelb- Segge
Carex flava ssp. demissa 
Carex flava ssp. oedocarpa
Carex oederi ssp. oedocarpa
Carex tumidicarpa
Carex viridula ssp. oedocarpa

English name:
Common yellow sedge

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schwarzwald, Thüringer Wald; zerstreut bis sehr zerstreut restliches Gebiet, selten südlich Donau und Brandenburg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: V (Vorwarnliste), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Iceland, Norway, Poland, Baltic States, Sweden, *Tasmania, *New Zealand, Iran, Afghanistan, Madeira, Canary Isl., Morocco, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanzen 20 - 50 cm groß

Mit 1 meist gestielten männlichen Ähre und 2 - 5 wenig überlappenden weiblichen Ähren, unterste weibliche Ähre oft abgesetzt

   

Obere weibliche Ähren sitzend, unterste ca. 1 cm lang gestielt

Schläuche allmählich in den Schnabel verschmälert, Schnabel gerade, ca. 1/4 so lang wie die Schläuche, 3 Narben

Schläuche lange grün bleibend

Blätter eher kräftig grün als gelbgrün

 

 

6        Schnabel kurz, männliche Ähre sitzend


Späte Gelb- Segge
(Carex viridula)

V - IX, Moore, Gräben
             Ries, Anhausener Weiher
             Mödingen

Synonyme:
Kleine Gelb-Segge, 
Oeders Gelb-Segge, 
Carex serotina
Carex oederi
Carex pulchella

English name:
Little green sedge

Verbreitung in Deutschland:
Norden, Osten, Nordwesten und Südosten zerstreut, Oberrheinaue zerstreut, Restgebiet selten bis sehr selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: D (Datenlage unzureichend), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,  Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Siberia, Anatolia, Japan, Kuril Isl., Sakhalin, Kamchatka, Bhutan, Nepal, Azores. Alaska, USA, Canada, Greenland, St. Pierre et Miquelon


 

 

Pflanzen 20 - 50 cm groß

Mit 1 meist ungestielten männlichen Ähre und 

3 - 6 überlappenden oder knäulig gehäuften weiblichen Ähren

Unterstes Tragblatt den Blütenstand oft weit überragend

Schläuche gelbgrün, Schnabel gerade, 3 Narben

Weibliche Spelzen strohfarben, 
mit hellem Hautrand, kürzer als die Schläuche

Blätter gelbgrün, oft länger als der Stängel