Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Verschiedenährige Seggen mit 1 männlichen Ährchen - Tragblatt der weiblichen Ähren häutig

Unterste weibliche Ähre lang gestielt
bildet große Bestände und bedeckt den Waldboden
> 1

  
blühend                                                       fruchtend

Unterste weibliche Ähre sitzend oder kurz gestielt
Frühblüher in Trockenrasen
> 2

  
blühend                                                       fruchtend

 

1     Unterste weibliche Ähre lang gestielt


Weiße Segge 
(Carex alba)

IV - VII, Laubmischwälder
                verbreitet z.B.
                Günzburg, Weg zur Fehdermähder

Synonyme:
Carex ajanensis Worosch.; 
 Carex argentea J. F. Gmel.; 
Carex inclusa Turcz. ex Boott; 
Carex nemorosa Schrank

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Voralpenland verbreitet, zerstreut Oberschwaben, entlang der Alpenflüsse und Donau sowie am Rhein bis Offenburg, selten Rhein bis Mannheim und nördliche Frankenalb, Einzelfund O-Süderbergland 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Caucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Mongolia, Tibet

Eine weitere sehr häufige Art, die den Waldboden oft vollständig bedeckt, allerdings gleichährig ist: Zittergras- Segge (Carex brizoides)

 

 

 

Pflanzen 10 - 30 cm groß


(Photo vom 10.04.2009)

große Bestände bildend 

Mit einer männliche Ähre und 1 - 2 weit voneinander stehenden weiblichen Ähren

Weibliche Ähren 2 - 5- blütig, locker stehend, lang gestielt
können die männlichen manchmal überragen

Schläuche eiförmig- kugelig, zugespitzt, kahl

Spelzen weißlich, spitz, deutlich kürzer als die Schläuche

Unterstes Tragblatt reduziert auf eine bis 1,5 cm lange, weißliche Scheide

Blätter sehr schmal (1 - 2 mm), anfangs hellgrün

 

 

2    Unterste weibliche Ähre sitzend oder kurz gestielt

Mit 1 - 3 am Stängel verteilten weiblichen Ähren 
Weibliche Ähren 2 - 4- blütig, ins Tragblatt eingehüllt
> 3

Mit 1 - 3 der männlichen Ähre genäherten weiblichen Ähren
Weibliche Ähren 6 - 20- blütig, kurz gestielte
> 4

 

3    Weibliche Ähren 2 - 4 -blütig, ins Tragblatt eingehüllt


Erd- Segge 
(Carex humilis)

II - IV, Trockenrasen, Kieferwälder
            Nördlingen, Riegelberg
            Ronheim, Waldrand
            Thüngersheim, Höhfeldplatten

Synonyme:
Carex buschiorum V. Krecz.; Carex clandestina Good.; Carex gersneri Suter; Carex prostrata All.; Carex scariosa Lam.; Trasus clandestinus (Good.) Gray

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig S-Sachsen-Anhalt, N-Thüringen, Schwäbische und Fränkische Alb, Fränkische Schweiz, Alpen; zerstreut Voralpenland (entlang der Flüsse), Pfalz, Mainfranken, NO-Brandenburg, selten Kaiserstuhl, Hochrhein, nördliche Rheinebene, Sachsen (Elbe), südliches Weserbergland

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 3 (gefährdet), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, China

Blüht sehr früh im Jahr!

 

 

 

Pflanzen 3 - 15 cm groß

oft kleine Horste bildend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Mit 1 endständigen, großen, auffallenden männlichen Ähre

1 - 3 weibliche Ähren, am ganzen Stängel verteilt, fast ganz in ihre großen, häutigen Tragblätter eingehüllt

Weibliche Ähren nur 2 - 4- blütig


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Schläuche kurz behaart, mit kurzem Schnabel


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Stängel zur Blütezeit die Blätter überragend, 

später zwischen den sich stark verlängernden Blättern versteckt


02.07.2011

 

 

4     Weibliche Ähren 6 - 20- blütig

Spelzen stumpf, weiß hautrandig
> 5

Spelzen  mit Stachelspitze, nicht hautrandig
> 6

 

5    Spelzen stumpf, weiß hautrandig


Heide- Segge 
(Carex ericetorum)

IV - V, Trockenrasen, Wacholderheiden
             Eselsburger Tal (09.04.2010)
             Lautertal
             Münsingen             

Synonyme:
Carex approximata All., 
Carex ciliata Willd., 
Carex membranacea Hoppe 

English name:
Longbract sedge

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Brandenburg, Voralpenland, Schwäbische Alb, Niederlausitz; ziemlich selten Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Franken, Wendland; selten nördliche Oberrheinebene, O-Münsterland; im Restgebiet vielerorts verschwunden und meist nur Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, Ukraine, Algeria, Libya, Morocco, Tunisia, Transcaucasus, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Israel, Lebanon, Sinai peninsula, Azores, Madeira, *USA

Blüht sehr früh im Jahr!

 

 

 

Pflanzen 10 - 30 cm groß
locker rasig wachsend, früh blühend


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 1 männliche Ähre, darunter 1 - 3 weibliche Ähren


Photo und copyright "sophy"  

Weibliche Ähren klein (3 - 15 mm) meist eng zusammenstehend, sitzend, unterstes Tragblatt häutig

Schläuche kurzhaarig, 3 Narben
kugelig, mit gestutztem kurzen Schnabel

 

Spelzen stumpf, dunkel purpurbraun, weiß hautrandig, vorne oft fransig gewimpert


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Unterste Blattscheiden hellbraun

 

 

6     Spelzen mit Stachelspitze, ohne weißen Hautrand


Frühlings- Segge 
(Carex caryophyllea)

III - V, Trockenrasen, Wacholderheiden
             verbreitet z.B.
             Reisensburg, Sekundärbrenne
             Eselsburger Tal (09.04.2010)
             Emausheim

Synonyme:
Carex verna Vill. 

English name:
Vernal sedge

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden verbreitet, Nordosten zerstreut, Nordwesten und Niederrhein selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Turkestan, Mongolia, Turkey, European Turkey, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

Blüht sehr früh im Jahr!

 

 

 

Pflanzen 5 - 30 cm groß

Pflanze locker rasig wachsend, früh blühend

3 Griffel

Spelzen ohne Hautrand, mit Stachelspitze

 1 männliche Ähre

1 - 3 weibliche Ähren, sitzend oder kurz gestielt

Tragblatt häutig, den Stängel umschließend

Schläuche kurzhaarig, 3 Narben
Spelzen hell- bis rotbraun mit grünem Mittelstreif, 
so lang wie die Schläuche, Schnabel kurz

Stängel zur Fruchtzeit deutlich länger als die Blätter

Blätter graugrün, 1,5 - 4 mm breit
Unterste Blattscheiden braun