Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gleichährige Seggen - Tragblatt kurz, Schläuche nicht sparrig abstehend, Spelzen weißlich, ältere Ährchen zurückgebogen

Blütenstand 2 - 3,5 cm lang, mit 4 - 8 Ährchen
häufige, weit verbreitete Art
> 1

Blütenstand 3 - 5 cm lang, mit 5 - 12 Ährchen
Vorkommen: Nord- und Ostdeutschland
> 2


Photo und copyright Michael Hassler

 

1      Blütenstand 2 - 3,5 cm lang, mit 4 - 8 Ährchen


Zittergras Segge
(Carex brizoides)

V - VI, Wälder
             Reisensburg, Herrnholz

Synonyme:
Seegras (wurde früher auch als Polstermaterial benutzt)
Vignea brizoides (L.) Rchb.

English name:
Quaking grass sedge

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Süden bis Sachsen, Restgebiet zerstreut, selten Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: R (sehr selten) [Neophyt], Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria,  Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, European Turkey

Eine weitere häufige Art, die den Waldboden oft vollständig bedeckt, allerdings verschiedenährig ist: Weiße Segge (Carex alba)

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
Ausläufer treibend, nicht horstig, bedeckt oft wie Gras großflächig den Waldboden, im fruchtenden Zustand meist niederliegend

Blütenstand 2 - 3,5 cm lang, mit 4 - 6 (-8) zunächst geschlossenen und sehr schlanken Ährchen

In einem Ährchen befinden sich männliche und weibliche Blüten

Tragblatt weißlich, häutig, oft mit stachelartigem Fortsatz

Ährchen oft sichelartig auswärts gekrümmt
Spelzen strohfarben bis hellbraun

Schläuche 3 - 4 mm lang, 1mm breit, schmal lanzettlich, 2 Narben

Blätter 2 - 3 mm breit, schlaff, übergebogen
meist länger als der Stängel

 

 

2     Blütenstand 3 - 5 cm lang, mit 5 - 12 Ährchen


Reichenbach- Segge
(Carex pseudobrizoides)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - VI, Wälder

Synonyme:
Carex reichenbachii Bonnet, 
Vignea reichenbachii (Bonnet) Soják

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut entlang der Elbe: N-Sachsen, S-Brandenburg, O-Sachsen-Anhalt, Einzelfunde N-Thüringen, O-Münsterland, Niederrhein, Köln, N-Brandenburg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
France, 
Belgium, former Czechoslovakia, Netherlands, Poland, Russia

Wahrscheinlich aus Carex brizoides und Carex arenaria entstanden.

 

 

Pflanze 30 - 50 cm groß
zur Fruchtzeit nur bei Schattenformen niederliegend

 

Blütenstand 3 - 5 cm lang, mit 5 - 12 Ährchen


Photo und copyright Michael Hassler

Reife Ährchen strohfarben bis hellbraun, einzelne Ährchen, besonders im oberen Bereich des Blütenstandes, sichelförmig auswärts gekrümmt

Schläuche schmal lanzettlich, 5 mm lang und 1,5 mm breit, 
schmal geflügelt, 2 Narben


Photo und copyright Harald Geier

Blätter schlaff, übergebogen, meist länger als der Stängel

Blätter 2 - 3 mm breit


Photo und copyright Harald Geier

Pflanze mit langen Ausläufern, Durchmesser der Rhizome ca. 2 mm