Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Arten des Aggregats Carex vulpina agg.

Ähre kurz
Blatthäutchen spitz, höher als breit
> 1 

Ähre lang
Blatthäutchen stumpf, breiter als hoch
> 2

                                              

1     Blatthäutchen spitz, höher als breit


Falsche Fuchs- Segge
(Carex otrubae)

V - VI, Nasswiesen, Ufer
              Grettstadt
              Günzburg, Schurrsee

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber nur regional häufiger (nördliche Mitte, Küsten, Thüringer Becken, Franken), fehlt auf weite Strecken (sehr selten z. B. S- und O-Bayern, O-Sachsen)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Synonyme:
Carex cuprina Nendtv., nom. inval., 
Carex lamprophysa Sam. ex Nordh., Carex nemorosa Rebent. non Schrank, Carex nemorosa var. cuprina Sandor ex Heuffel, Carex otrubae var. subcontigua (Kük.) De Langhe & J. Duvign., Carex subvulpina Senay, Carex vulpina ssp. nemorosa K. Richt., Carex vulpina var. nemorosa W. D. J. Koch, Carex vulpina var. subcontigua Kük., Vignea otrubae (Podp.) Soják

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily former Yugoslavia, Greece, Crete

Belgium, , England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland,  Netherlands,  Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Kyrgyzstan, Turkestan, Tajikistan, Tibet, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Syria, Afghanistan, Azores, Canary Isl., Algeria, Morocco, Tunisia

 

 

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß
in mittelgroßen Horsten, ohne Ausläufer

Ähre kurz, sehr dicht stehend

Tragblätter länger als das Ährchenknäuel

Schläuche  allmählich in den 2-zähnigen, am Rand rauen Schnabel verschmälert, beidseitig deutlich geadert, lackglänzend

Spelze zugespitzt

Stängel wenig geflügelt

Blatthäutchen der unteren Stängelblätter spitz, 
höher als breit

 

 

2     Blatthäutchen stumpf, breiter als hoch


Fuchs- Segge
(Carex vulpina)

V - VII, Nasswiesen, Ufer
              Günzburg, Schurr- Seen
              Badesee zwischen Burgau und Mindelaltheim

              Deiningen
              Neresheim

Synonyme:
Carex compacta Lam.; Carex glomerata Gilib.; Carex mertensis Weihe ex Kunth; Carex muricata Jungh.; Carex nemorosa Rebent. ex Boott; Carex nemorosa Rebent.; Carex reflexa Dietr. ex Kunth; 

English name:
Fox sedge

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber überall nur zerstreut, Nordwesten und Schleswig-Holstein selten bis sehr selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, ?Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Algeria, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Crimea, European Russia, Sweden, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, C-Asia, Tibet

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß
in mittelgroßen Horsten, ohne Ausläufer

Ähre lang, manchmal unterstes Ährchen etwas abgesetzt, 
Tragblätter kürzer als das Ährchenknäuel

Schläuche nur auf der Rückenseite deutlich geadert, matt, Schnabel auf der achsenzugewandten Seite nur ausgerandet

Stängel stark geflügelt, mit eingesenkten Seitenflächen

Blatthäutchen der unteren Stängelblätter stumpf, breiter als hoch