Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Schmiele (Deschampsia)

Zur Gattung gehören ca. 40 Arten.

Einige Ährchen zu Laubsprossen umgebildet
in Deutschland nur am Ufer des Bodensees
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Ährchen nie mit Laubsprossen

> 2

 

 

1     Ährchen 7 mm lang, meist zu Laubsprossen umgebildet


Ufer- Schmiele
(Deschampsia littoralis)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VIII, Ufer
                 Botanischer Garten München
                 Konstanz

Synonyme:
Aira cespitosa ssp. rhenana (Gremli) Nyman, Aira cespitosa var. littoralis Gaud., Deschampsia cespitosa ssp. littoralis (Gaud.) K. Richt., Deschampsia cespitosa ssp. rhenana (Gremli) Kerguélen, Deschampsia rhenana Gremli 

Verbreitung in Deutschland:
Nur Bodensee, selten und zurückgehend; 
ausgestorben am Genfer See (loc. typ.) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Österreich, Deutschland, Schweiz, 
Italien, Frankreich, 

Wegen der Trittempfindlichkeit ist die Art im Rückgang begriffen!

 

 

 

Pflanze 30 - 90 cm groß

Rispen 10 - 20 Zentimeter lang, locker
An jedem Knoten 2 - 5  Ästchen

Ährchen 7 mm lang, zur Blütezeit meist noch ohne Laubsprosse, Rispenäste glatt


Photo und copyright Michael Hassler

Nach der Blüte sind viele Ährchen zu Laubsprossen umgebildet


Photo und copyright Michael Hassler

 Granne nur wenig länger als die Deckspelze, gerade oder undeutlich gekniet

Deckspelze am Grund behaart, am oberen Rand gezähnelt, alle Zähne ca. gleich lang

Blatthäutchen 2 - 5 mm lang

Blätter flach, 6 - 12 cm lang, 2 - 3 mm breit,
oft eingerollt

Blätter auf der Oberseite gerippt, etwas rau

 

 

 

2     Ährchen nie mit Laubsprossen

An jedem Knoten 2 - 5  Rispenästchen, 
Blätter flach, 2 - 3 mm breit
> 3

An jedem Knoten 1 - 2  Rispenästchen, 
Blätter borstlich, unter 1 mm breit
> 4

 

3      Blätter flach, 2 - 3 mm breit, Granne nicht aus dem Ährchen ragend


Artengruppe Rasen- Schmiele 
(Deschampsia cespitosa agg)

VI - VIII, Wälder, Wiesen, Teichränder
                 verbreitet z.B. 
                 Günzburg, Waldbad
                 Emausheim
                 Leipheimer Moos (dort bestandsbildend)

Zu den Arten der Artengruppe

 

 

 

Pflanze 30 - 120 cm groß

Pflanze dichte, ausdauernde Horste bildend

Rispen bis 50 Zentimeter lang, locker, meist überhängend
Ährchen oft nur im letzten Drittel des Rispenastes

An jedem Knoten 2 - 5  Ästchen, Rispenäste rau

Ährchen 3 - 7 mm lang, 2 - blütig, 
Grannen bei geschlossenen Ährchen nicht sichtbar

Deckspelze am Grund behaart, am oberen Rand gezähnelt, alle Zähne ca. gleich lang

Granne im unteren Drittel der Deckspelze ansetzend, nur wenig länger als die Deckspelze, gerade oder undeutlich gekniet

Blatthäutchen zugespitzt, saumartig, 2 - 8 mm lang

Blätter flach, 20 - 50 cm lang, 2 - 3 mm breit, oberseits rau

Blätter mit 7 - 11 parallelen Rippen

 

 

4      Blätter borstlich

Granne höchstens 1 mm aus dem Ährchen ragend, 
nicht gekniet, in der Mitte der Deckspelze entspringend
seltene Art, in Deutschland nur in der Oberrheinebene
> 5


Photo und copyright Franck Le Driant

Granne deutlich aus dem Ährchen ragend,
gekniet, im untersten Viertel entspringend

> 6

 

5     Granne höchstens 1 mm aus dem Ährchen ragend, nicht gekniet


Binsen- Schmiele
(Deschampsia media)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VIII, Wiesen, Ruderalstellen
                Herrenteich

Synonyme:
Aira juncea Vill., Aira media Gouan, Deschampsia juncea (Vill.) P. Beauv., Deschampsia cespitosa ssp. media (Gouan) K. Richter 

Verbreitung in Deutschland:
Nur nördliche Oberrheinebene zwischen Mannheim und Karlsruhe, sehr selten und zurückgehend

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, France, Albania, Greece, Italy, former Yugoslavia, Morocco, Transcaucasus

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß
starre Rasen bildend


Photo und copyright Franck Le Driant

Rispen 5 - 25 Zentimeter lang, locker
An jedem Knoten 1 - 2 geschlängelte Ästchen


Photo und copyright Franck Le Driant

Ährchen  ca. 4 mm lang mm, mit 2 Blütchen,
oberes Blütchen mit einem behaarten Fortsatz der Ährchenachse


Photo und copyright Franck Le Driant

Granne höchstens 1 mm aus dem Ährchen ragend, 
nicht gekniet, in der Mitte der Deckspelze entspringend

Deckspelze am oberen Rand gezähnelt,
die äußeren Zähne meist länger als die inneren

Blatthäutchen 2 - 5 mm lang


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter borstenförmig, 1 mm breit, bis 20 cm lang,
starr, auf der Oberfläche und an den Rändern rau


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

6     Granne deutlich aus dem Ährchen ragend, gekniet

Ligula der Erneuerungsprosse 1 - 3 mm lang, 
am oberen Ende breit abgerundet oder abgeschnitten
häufige Art
> 7

Ligula der Erneuerungsprosse 3 - 8 mm lang,
lang zugespitzt
seltene Art
> 8

 

 

7     Ligula der Erneuerungsprosse ca. 1 mm lang, am oberen Ende breit abgerundet


Draht- Schmiele 
(Deschampsia flexuosa)

VI - VIII, Wälder, Felsen, Gebüsche
                 Günzburg, Wäldchen beim Legoland
                 Pellegrino- Pass, Italien

Synonyme:
Schlängel- Schmiele
Avenella flexuosa, Aira argentea, Aira flexuosa, Aira montana, Avena flexuosa
Avena montana

English name:
Wavy Hairgrass

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,  Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Russian Far East, Japan, Nepal, *India, Taiwan, *Tierra del Fuego, South Georgia Isl., Falkland Isl., *Cape, *Costa Rica, *Chile, *Argentina, Mexico, Turkey, European Turkey, Iran, Greenland, *Aleutes, Canada, USA, *New Zealand, Algeria, Morocco

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß

Rispen bis 15 Zentimeter lang, Rispenäste geschlängelt, rau und sehr dünn

An jedem Knoten 1 - 2 geschlängelte Ästchen

Ährchen  5 - 7 mm, mit 2 Grannen

Ährchen 2 - blütig, Hüllspelzen lanzettlich

Hüllspelzen (rechts) so lang wie die Deckspelzen (links)

Granne am Grund der Deckspelze entspringend, deutlich gekniet

Deckspelzen am oberen Rand gezähnelt, die beiden inneren Zähne deutlich länger als die äußeren

 

Blatthäutchen 2 - 3 mm lang, abgerundet bis ausgerandet

Blätter borstenförmig, 0,3 - 0,8 mm breit, weiche Polster bildend, glatt, sich ölig anfühlend

 

 

8     Ligula der Erneuerungsprosse 3 - 8 mm lang, lang zugespitzt


Moor- Schmiele
(Deschampsia setacea)


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

VI - VIII, Teichufer, Heidemoore, Küstendünen
                  St. Peter- Ording

Synonyme:
Borstblatt
- Schmiele
Aira discolor Thuill., Aira setacea Huds., Aira uliginosa Weihe & Boenn., Aristavena setacea (Huds.) F. Albers & Butzin, Deschampsia uliginosa (Weihe & Boenn.) Scheele

English name:
Bog Hairgrass

Verbreitung in Deutschland:
Selten und stark zurückgehend Emsland, N-Münsterland, Ostfriesland, NW-Schleswig-Holstein, S-Brandenburg/Niederlausitz; Einzelfunde S-Kölner Bucht, E Hamburg

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), 
Bayern: 0 (ausgestorben)
Brandenburg: 4 (potentiell gefährdet), 
Hamburg: 0 (ausgestorben), 
Mecklenburg-Vorpommern:
0 (ausgestorben), 
Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Spain, France,
Belgium, England, Denmark, Ireland, Netherlands, Norway, Poland, Sweden, *Chile

 

 

 

Pflanze 30 - 50 cm groß
kleine dichte Horste bildend


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Rispen 5 - 20 Zentimeter lang, locker

 

An jedem Knoten 1 - 2 Ästchen
Ährchen  4 - 5 mm,  2 - blütig, mit 2 Grannen


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Granne am Grund der Deckspelze entspringend, deutlich gekniet, am Grund bläulich

Deckspelzen am oberen Rand gezähnelt, die beiden inneren Zähne kürzer als die äußeren

Ligula der Erneuerungsprosse 3 - 8 mm lang,
lang zugespitzt

Blätter borstenförmig, 0,2 - 0,4 mm breit, 5 - 20 cm lang, spitz
beiderseits oder nur auf der Oberfläche rau, oberseits mit 3 Rippen