Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Gerste (Hordeum)

Zur Gattung gehören ca. 40 Arten.

Kulturpflanzen
Hüllspelze pfriemlich, höchstens so lang wie die Deckspelze
> 1

Wildpflanzen
Hüllspelze grannenförmig, viel länger wie die Deckspelze (ohne Granne!)
 > 2

 

1     Hüllspelze höchstens so lang wie die Deckspelze


Saat- Gerste 
(Hordeum vulgare)

VI - VIII, Kulturpflanze
                 Günzburg

Zu den Unterarten

Synonyme:
Hordeum hexastichum L., 
Hordeum vulgare ssp. tetrastichon (Stokes) K. Bertsch & F. Bertsch 

English name:
Barley

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Kulturpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Herkunft:
Crete, Egypt
Israel, Libanon, Syria, Jordania, Iran, Irak, Saudi- Arabia

Weltweite Verbreitung:
Weltweit kultiviert. Jährliche Produktion: ca. 134 Millionen Tonnen

Verwendung:
- Braumalz für Bier
- Whiskeyherstellung
- Backmalz
- Müsli

 

 

Pflanze 100 - 130 cm groß

Ähre mit langer Granne

Grannen zweizeilig (T. vulgare var. distichon)
4 oder 6- zeilig (var. T vulgare var. vulgare)

Ährchen 1- blütig, auf jedem Absatz 3 Ährchen
(Ährchendrillinge), Ähre nicht zerfallend (Kulturpflanze)

Hüllspelze linealisch, höchstens so lang wie die Deckspelze (ohne Granne)

Korn eiförmig, hell, mit der Spelze verwachsen

Blatthäutchen 1 mm, nicht gezähnt, Blattöhrchen kahl, den gesamten Halm  umgebend

 

 

2     Hüllspelze länger wie die Deckspelze

Hüllspelze grannenförmig, 6 - 7 cm lang
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

Hüllspelze grannenförmig, höchstens 3 cm lang
> 4

 

3     Hüllspelze = bis 10 cm lange fadenförmige Granne


Mähnen- Gerste 
(Hordeum jubatum)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - IX, Straßenränder, Salzwiesen, Zierpflanze, oft verwildert
              A7 Ulm - Kempten

Synonyme:
Critesion adscendens (Kunth) Á.Löve, Critesion geniculatum Raf., Critesion jubatum (L.) Nevski, Elymus jubatus (L.) Link, Hordeum adscendens Kunth, Hordeum caespitosum Scribn., Hordeum pampeanum (Hauman) Herter, Hordeum pubiflorum var. pampeanum

English name:
Foxtail Barley, Squirreltail Barley

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 
Weit verbreitet, aber überall nur sehr zerstreut, etwas häufiger nur Z-Sachsen-Anhalt 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: G (gefährdet, Status unklar), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: unbeständig, Hamburg: R (sehr selten), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: unbeständig, Saarland: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Canada, Alaska, Sibiria

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, 
*France, *Italy,
*England, *Ireland, *Belgium, *Czech Republic, *Hungary, *Poland, *Romania, 
*Denmark, *Netherlands, *Finland, *Norway, *Sweden, *Estonia, *Lithuania, *Latvia, *Ukraine

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Ähre oft überhängend


Photo und copyright Michael Hassler

Ährchen in Dreiergruppen zusammenstehend, Seitenähren unfruchtbar
Hüllspelze grannenförmig, 5 - 6 cm lang, untereinander gleich, Deckspelzen 6 - 7 mm lang, breit- lanzettlich, in eine 6 cm lange, sehr dünne Granne auslaufend

Blattscheide nicht aufgeblasen, die oberen +/- kahl, 
die unteren mit 0,3 - 1 mm langen, nach unten gerichteten Haare besetzt

Ligula ein 0,5 - 1 mm langer häutiger Saum

Blattspreiten bis 16 cm lang, 2 - 4 mm breit, am Grund beiderseits weichhaarig, darüber kahl, ohne Blattöhrchen

 

 

 4     Hüllspelze höchstens 3 cm lang

Blattscheiden immer kahl,  Hüllspelzen des Mittelährchens lanzettlich, auf beiden Seiten borstig gewimpert
> 5

Blattscheiden z.T. weich behaart, 
Hüllspelzen des Mittelährchens grannenförmig, nicht gewimpert
> 6


Photo und copyright Franck Le Driant

 

5     Hüllspelzen des Mittelährchens auf beiden Seiten borstig gewimpert


Mäuse- Gerste 
(Hordeum murinum)

VI - X, Ruderalstellen, Wegränder
             Waldvogel, Autobahndamm

Zu den Unterarten

Synonyme:
Hordeum boreale Gand.; Hordeum coleophorum Phil.; Hordeum delphicum Gand.; Hordeum depilatum Gand.; Hordeum dilatatum Gand.; Hordeum elongatum Gand.; Hordeum flexicaule Gand.; Hordeum hohenackeri Gand.; Hordeum microcladum Gand.; Hordeum murinum var. glaucescens Zapal.; Hordeum murinum var. leptostachys Trab.; Hordeum murinum var. majus Godr.; Hordeum murinum var. simulans Bowden; Hordeum neglectum Gand.; Hordeum pseudomurinum Tapp. ex W.D.J.Koch; Hordeum rubens Willk.; Hordeum vaginatum C. Koch; Triticum murale Salisb.; Zeocriton murinum (L.) P. Beauv.

English name:
Wall Barley, Mouse Barley

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Sachsen, Thüringen, SO-Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg in tiefen Lagen; selten Hessen, Franken, Nordwesten, Schleswig-Holstein; fehlt Nordosten (bis auf Berlin), fehlt Südosten bis auf Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Crete, Greece, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Netherlands,  Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Crimea, European Russia, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Kuwait, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, United Arab Emirates

Eingebürgert in:
*Denmark, *Ireland, *Norway, *Sweden, *Caucasus / Transcaucasus, *Japan, *India, *Tasmania, Algeria, *Peru, *Natal, *Cape, *Lesotho, *New Zealand, *Chatham Isl., *New Caledonia, *Tierra del Fuego, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Bolivia, *Guatemala, *Mexico, *Uruguay, , *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß
Halme bis nahe zur Ähre beblättert

Ähre 5 - 12 cm lang, mit langer Granne
bei Reife in Ährchendrillinge zerfallend

Deckspelze 18 - 50 mm lang begrannt (H. marinum 10 - 24 mm)

Hüllspelze grannenförmig, deutlich länger 
als die Deckspelze (ohne Berücksichtigung der Granne)

Hüllspelzen derb, +/- lanzettlich,
Hüllspelze des Mittelährchens beidseitig borstig gewimpert

Blattscheide des obersten Blättchens bauchig aufgeblasen

Blatthäutchen 1 mm, nicht gezähnt
Blattöhrchen kahl, den gesamten Halm  umgebend

 

 

6     Hüllspelzen des Mittelährchens kahl

Ähre 4 - 5 mm breit
Stängel 15 - 20 cm aus der obersten
Blattscheide herausragend
> 7


Photo und copyright Michael Hassler

Ähre 8 mm breit
Stängel bis kurz unterhalb der
Ähre beblättert
> 8


Photo und copyright Keir Morse

 

7     Stängel 15 - 20 cm aus der obersten Blattscheide herausragend


Roggen- Gerste 
(Hordeum secalinum)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VIII, Wiesen, Weiden
                   Pflaumloch

Synonyme:
Knoten-Gerste, Wiesen- Gerste
Hordeum pratense

English name:
Meadow Barley

Verbreitung in Deutschland:
Nordseeküsten verbreitet, Ostseeküsten zerstreut; Binnenland sehr selten und oft verschwunden: SO-Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niederrhein, Franken, Z-Hessen, Saarland; fehlt südlich Donau, O-Franken, S-Baden-Württemberg, Brandenburg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Saarland: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, ?Hungary,  Poland, Romania,  Sweden, Russia, Saudi Arabia, Israel, Lebanon, Madeira, Algeria, Morocco, Tunisia

Eingebürgert in:
*Australia, *New Zealand, *Tierra del Fuego, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Uruguay, *Bolivia, 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß
graugrün, salzliebend,
Stängel 15 - 20 cm aus der obersten Blattscheide herausragend

Ähre 2 - 8 cm lang, 4 - 5 mm breit, aufrecht

Hüllspelzen aller Ährchen borstenförmig, untereinander gleich, 
9 - 14 mm lang, kahl


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Nur die mittlere Deckspelze gestielt

Zumindest die unteren Blattscheiden weich behaart

 

 

 

8     Stängel bis kurz unterhalb der Ähre beblättert


Deich- Gerste 
(Hordeum marinum)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

V - VII, Deiche, Salzrasen, Bahnanlagen, Ruderalstellen
               Ulm, Stuttgart

Zu den Unterarten

Synonyme:
Strand- Gerste, Knick- Gerste
Critesion marinum (Huds.) Á.Löve

English name:
Mediterranean Barley
Seaside Barley

Verbreitung in Deutschland:
Ausgestorben. In Mecklenburg- Vorpommern und Sachsen unbeständig eingebürgert.

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 0 (ausgestorben), Baden-Württemberg: unbeständig, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, 
Portugal, Spain, Baleares, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Saudi Arabia, Syria, Afghanistan, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Hungary,Romania, Crimea, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, Algeria, Madeira, Libya, Morocco, 

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *Cape, *New Zealand, *Argentina, *Mexico, *India, *USA, *Canada

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß
graugrün, Halme knickig aufsteigend


Photo und copyright Franck Le Driant

Ähre 2 - 5 cm lang, aufrecht
Stängel bis kurz unterhalb der Ähre beblättert


Photo und copyright Keir Morse

Deckspelze 10 - 24 mm lang begrannt, nur die mittlere Deckspelze gestielt

Hüllspelzen der seitlichen Ährchen je nach Unterart zur Hälfte lanzettlich und etwas geflügelt oder grannenartig, 

Blattscheiden kahl oder weich behaart


Photo und copyright Franck Le Driant