Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rispengräser (Poa) Unterster Rispenast aus 2 - 5  Zweigen, mit  2 - 4 mm breiten Blättern

Pflanze meist mit oberirdischen Kriechsprossen, aus denen sich rispentragende Halme entwickeln
Ligula 2 - 3 mm lang, abgerundet
> 1

Pflanze unverzweigt, ohne oberirdische Kriechsprosse,
mit bis zu 25 cm langen unterirdischen Ausläufern
Ligula 1 - 2 mm lang, kragenförmig gestutzt
> 2

 

1       Pflanze meist mit oberirdischen Kriechsprossen, ohne unterirdische Ausläufer


Sumpf- Rispengras
(Poa palustris)

VI - VII, Röhrichte, Großseggenrieder, Wiesen,
                Ufer, Ruderalstellen, feuchte Wälder
                Anhauser Weiher
                Lutzenberger See

Synonyme:
Poa fertilis Host, Poa hydrophila Pers., Poa riparia Wolff ex Hoffm., Poa serotina Ehrh. ex Hoffm.

English name:
Fowl Bluegrass

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (streckenweise zerstreut) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Sweden, *Ireland, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, China, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Japan, Mongolia, *Jammu & Kashmir, *Chile, *Argentina, Aleutes, *New Zealand, Alaska, USA, Canada, Greenland, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß
ohne unterirdische Ausläufer

Rispe 10 - 30 cm lang, schmal pyramidal,
Unterster Rispenast mit 2 - 4 Zweigen

Ährchen 2 - 5- blütig
Ährchenstiele kahl, mit Wärzchen

Hüllspelzen ungleich, beide 3- nervig
kürzer als die gekielten Deckspelzen

Blütchen am Grund mit Wollhaaren

Blätter 2- 4 mm breit
Blatthäutchen 2 - 3 mm lang, abgerundet

Halme und Blattscheiden glatt, unbehaart

Pflanze meist mit oberirdischen Kriechsprossen, aus denen sich rispentragende Halme entwickeln

 

 

2     Pflanze ohne oberirdische Kriechsprosse, mit unterirdischen Ausläufern


Wiesen- Rispengras
(Poa pratensis)

V - VI, Wiesen, Ruderalstellen
             Günzburg

Gehört zur Artengruppe Poa pratensis agg.

Poa pratensis ist eines der am weitesten verbreiteten und am häufigsten für Rasen und Weiden gesäten Süßgräsern Europas.

Synonyme:
Poa anceps

English name:
Kentucky Bluegrass

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Svalbard, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Ukraine, Nepal, N-India, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, *Russian Far East, China, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkestan, Uzbekistan, *Japan, Mongolia, *Western Australia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Tierra del Fuego, *Falkland Isl., *South Georgia Isl., *Auckland Isl., *Marion Isl., *Campbell Isl., *Tristan da Cunha, *Gough Isl., *New Guinea (alpine), *Sri Lanka, *Transvaal, *Oranje Free State, *Cape, *Lesotho, *New Zealand, *Stewart Isl., *Chatham Isl., *Puerto Rico, *Bermuda, *Jamaica, *Hispaniola, *Chile, *Central America, *Ecuador, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Bolivia, *Caribbean, *Costa Rica, *Mexico, *Peru - high Andes, *Uruguay, *Jamaica, Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., European Turkey, Iran, Iraq, Lebanon, Syria, Yemen, Afghanistan, Pakistan, Jammu & Kashmir, *Azores, Madeira, Canary Isl., *Hawaii (*Oahu, *Maui, *Hawaii Isl.), Alaska, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß

Unterster Rispenast meist mit 4 Zweigen
Ährchen 2 - 5- blütig

Ährchenstiele kahl, mit Wärzchen

Hüllspelzen ungleich, beide 3- nervig, kürzer als die Deckspelzen, Deckspelzen durch lange Zottenhaare zusammenhängend

Blatthäutchen 1 - 2 mm lang, kragenartig gestutzt

Stängel- und Grundblätter 2 - 4  mm breit, meist flach

Blattspreite plötzlich in eine Kapuzenspitze verschmälert

Pflanze unverzweigt, ohne oberirdische Kriechsprosse,
mit bis zu 25 cm langen unterirdischen Ausläufern