Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rispengräser (Poa) Unterster Rispenast aus 2 - 5  Zweigen, mit  1 - 4 mm breiten Blättern

Blatthäutchen 5 - 10 mm lang, zungenförmig
> 1

Blatthäutchen 0,3 - 3 mm lang, abgeschnitten
> 2

 

1     Blatthäutchen 5 - 10 mm lang, zungenförmig


Gewöhnliches Rispengras
(Poa trivialis)

VI - VII, Wiesen, Äcker, Flussufer, Wälder,
                Ruderalstellen
                Günzburg, Mooswaldsee
                Wertingen

Synonyme:
Poa dubia

English name:
Rough Blue Grass

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Uzbekistan, Tajikistan, Turkestan, China, Japan, Mongolia, Algeria, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Afghanistan, Pakistan, Jammu & Kashmir, India, Azores, Madeira, Canary Isl., Algeria, Libya, Morocco, Tunisia, Azores, Canary Isl., Madeira, 

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *Tierra del Fuego, *South Georgia Isl., *Auckland Isl., *Tristan da Cunha, *Java, *Transvaal, *New Zealand, *Chile, *Argentina, *Costa Rica, *Ecuador, *Uruguay, *Peru, *Aleutes, *Alaska, *USA, *Canada, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon

Eine ähnliche Pflanze, die jedoch in Deutschland nur in den Alpen vorkommt ist Poa hybrida. Diese Art besitzt ebenfalls eine lange, spitze Ligula, hat allerdings in der Regel deutlich breitere, blaugrüne Blätter, am Grund der Blütchen keine langen Wollhaare und die Halme und Blattspreiten sind bei Poa hybrida gekielt.

 

 

 

Pflanze 50 - 90 cm groß
bildet lockere Horste, mit oberirdischen Ausläufern

Halme oft knickig abgebogen

Rispe 10 - 25 cm lang

Ährchen 2 - 4- blütig

Seitenäste und Ährchenstiele oft sehr rau

Hüllspelzen ungleich, lanzettlich, spitz, die untere einnervig, die obere 3- nervig
Deckspelzen deutlich 5- nervig

 Blatthäutchen zungenförmig, spitz

Blatthäutchen 5 - 10 mm lang, kahl, weiß,

Halme beim nach oben fahren rau
Blattspreiten flach 2 - 5 mm breit

Blattunterseite glänzend

 

 

2       Blatthäutchen 0,3 - 3 mm lang, abgeschnitten

Ligula und Spreitengrund behaart (Lupe!)
> 3

Ligula und Spreitengrund kahl
> 4

 

3     Ligula und Spreitengrund behaart


Bereiftes Rispengras
(Poa humilis)

VI - VII, Wiesen, Ruderalstellen
                Faimingen

Gehört zur Artengruppe Poa pratensis agg.

Synonyme:
Bläuliches Wiesen- Rispengras
Poa pratensis ssp irrigata
Poa subcaerulae, Poa irrigata, Poa arthroostachya, Poa latifolia

English name:
Spreading Meadow Grass

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber meistens nur zerstreut (vermutlich unterkartiert

Gefährdung in Deutschland:
Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: D (Datenlage unzureichend), Sachsen-Anhalt: unbeständig, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany
France, 
England, Ireland, Russia, Czech Republic, Denmark, Finland, ?Holland, Hungary, Island, Norway, Sweden, Faroer Isl.,

 

 

Pflanze 10 - 50 cm groß
graugrün, Büschel oder Rasen bildend

Rispe in etwa so lang wie breit, wenigährig
Unterste Seitenäste zu (1) 2 - 3 (4), in der unteren Hälfte ohne Ährchen

Ährchen bereift, oft violett, Untere Hüllspelze meist 3- nervig

Halme mit 1 - 2 Knoten, rund oder zweischneidig
Blattspreiten mit tiefer Mittelrille, am Grund behaart, Blatthäutchen kragenförmig gestutzt, am Halm herablaufend 

Ligula und Spreitengrund behaart

Stängel- und Grundblätter 2 - 5  mm breit, flach oder rinnig, oberseits oft bereift, Grundblätter keine gelbe Strohtunika bildend

 

 

4     Ligula und Spreitengrund kahl

Rispenäste kurz und starr
Halme und Blattscheiden gekielt
> 5

Rispenäste lang und dünn
Halme und Blattscheiden abgerundet
> 6

 

 

5     Rispenäste kurz und starr, Halme und Blattscheiden gekielt


Zusammengedrücktes Rispengras
(Poa compressa)

VI - VII, Seeufer, Kiesflächen, trockene Brachen
                Günzburg, Lutzenberger See
                Günzburg, Mooswaldsee
                Remshart, Silbersee

Synonyme:
Platthalm- Rispengras, Flaches Rispengras
Poa langiana Rchb., Poa muralis Wibel 

English name:
Flattened Meadow Grass
Canada Bluegrass

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet, Norden zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, *Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, *Russian Far East, *Japan, China, *India, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, Algeria, Morocco, *Madeira, *Jamaica, *Argentina, *Caribbean, *Chile, *Uruguay, Turkey, Cyprus, European Turkey, Lebanon, Syria, *Hawaii (*Hawaii Isl. (single collection), *New Zealand, *Alaska, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm groß

Rispe 1,5 - 10 cm lang, tannenbaumähnlich
Ährchen aus 3 - 8 Blütchen

Rispenäste kurz und starr

Unterster Rispenast aus 1 - 4 Zweigen

Hüllspelzen undeutlich  3- nervig, spitz

Deckspelzen an der Spitze abgerundet, derb, mit 5 undeutlichen Nerven, am Kiel und am Rand meist behaart

Halme zumindest im unteren Teil 2-schneidig zusammengedrückt, 4 - 6- knotig

Blattscheiden gekielt, 
Blatthäutchen 0,5 - 2,5 mm lang, breit abgerundet

Blattspreiten flach 2 - 4 mm breit, ohne Kapuzenspitze,
mit bis zu 30 cm langen unterirdischen Ausläufern

 

 

6     Rispenäste lang und dünn, Halme und Blattscheiden abgerundet

Blätter sehr schmal (1 - 2 mm), ohne Kapuzenspitze
> Blätter 1 - 2 mm breit

Blätter 2 - 4 mm breit, mit Kapuzenspitze
> Blätter 2 - 4 mm breit