Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Familie: Blasenbinsengewächse (Scheuchzeriaceae)

Weltweit nur 1 Gattung mit 1 Art:

Gattung: Blasenbinse (Scheuchzeria)


Sumpf- Blasenbinse
 (Scheuchzeria palustris)

V - VI, Hochmoore, Schwingrasen
             Pfronten, Wasenmoos
             Botanischer Garten München

Synonyme:
Blumenbinse
Papillaria palustris (L.) Dulac; Scheuchzeria asiatica Miq.; Scheuchzeria generalis E. H. L. Krause; Scheuchzeria paniculata Gilib.

English name:
Rannoch Rush, Marsh Scheuchzeria

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Alpenvorland zerstreut; selten Hochschwarzwald, Z- und N-Brandenburg; sehr selten Mecklenburg-Vorpommern, Bayerischer Wald; fast verschwunden Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Niederrhein, Rhön; Restgebiet weit verstreute Altfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen: 0 (ausgestorben), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, +Ireland, Netherlands, Norway, Poland, Romania, Sweden, Siberia, Mongolia, Japan, China, Belarus, Baltic States, European Russia, Russian Far East (Kamchatka, Khabarovsk, Kuril Isl., Primorye, Sakhalin), Mongolia, Korea

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Stängel aufrecht, beblättert, zickzackförmig, unten von abgestorbenen Blattscheiden umgeben, mit kurzem Rhizom und unterirdischen Ausläufern

Blüten in 3 - 10- blütigen Trauben, mit langem Blütenstiel
Blüten stehen in den Achseln von Hochblätter, die am Grund eine häutige Scheide besitzen


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten sternförmig, mit 6 bleibenden Perigonblättern
6 Staubblätter, meist 3 oder 4 Fruchtblätter, die nur an der Basis verwachsen sind


Photo und copyright Michael Hassler

Früchte schief eiförmig, aufgeblasen, meist zu 4 zusammenstehend

Ältere Früchte


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Blätter stängelähnlich (= binsenartig), 2 - 40 cm lang,
1 - 3 mm breit, mit bis zu 10 cm langen Blattscheiden


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk