Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Familie: Simsenliliengewächse (Tofieldiaceae)

Zur Familie gehören 3 - 4 Gattungen. In Deutschland nur 1 Gattung.

Gattung: Simsenlilie (Tofieldia)

Zur Gattung gehören ca. 20 Arten

Blütenstiele mit Vorblättern
Köpfchen gelblich, 2 - 6 cm lang
> 1

Blütenstiele ohne Vorblätter
Köpfchen weißlich, 0,5 - 1,5 cm lang
> 2


Photo und copyright Harald Geier

                   

1    Köpfchen 2 - 6 cm lang, Perigonblätter gelblich


Kelch- Simsenlilie
(Tofieldia calyculata)

VI - VII, Quellmoore
                Siebenbrunn (Augsburg)
                Schießplatzheide
                Falkenstein
                Fellhorn
                Waldbergmoor
                 Rofenhöfe, Österreich

Synonyme:
Anthericum calyculatum L., 

English name:
Alpine Asphodel, German Asphodel

Verbreitung in Deutschland:
Alpen, Alpenvorland und Oberschwaben verbreitet; sehr zerstreut bis selten Hegau, Schwäbische Alb, S-Neckarbecken, Niederbayern; fast verschwunden Oberrheinebene; Einzelfunde Franken; Altfunde Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg 

Gefährdung in Deutschland: 
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Thüringen: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Poland, Romania, Sweden, Belarus, Baltic States, Ukraine

 

Pflanze 10 - 50 cm groß

Blüten in 2 - 6 cm langen Trauben, gelblich

Blüten mit kurzer, 3- lappiger, kelchartiger Außenhülle
Grund der Perigonblätter dadurch nicht sichtbar

Blütenstiele mit Vorblättern

Früchte aus 3 Fruchtblättern, vielsamig

Stängel mit 1 - 3 nach oben hin zunehmend kleineren Stängelblättern

Grundblätter reitend, lineal, schwertförmig, lang zugespitzt, 4 bis 10 Längsnerven,
 5 und 10 cm lang, 4 und 8 mm breit

 

 

   Köpfchen 0,5 - 1,5 cm lang, Perigonblätter weißlich


Zwerg- Simsenlilie
(Tofieldia pusilla)

VI - VII, Quellmoore
                Rofenhöfe, Österreich
                Garmisch
                Berchtesgaden

Synonyme:
Narthecium pusillum Michx., Tofieldia palustris Huds., nom. illeg.

English name:
Scotch False Asphodel

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal Berchtesgadener Alpen, Einzelvorkommen zentrale Alpen 

Gefährdung in Deutschland: 
Deutschland: R (sehr selten), 
Bayern: 4 (potentiell gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, ?former Yugoslavia, 
England, former Czechoslovakia, Faroer Isl., Finland, Norway, Poland, Spitsbergen, Sweden, European Russia, Siberia, Russian Far East (Kamchatka, E-Siberia, Magadan, Yakutia), Alaska, USA, Canada, Greenland

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß


Photo und copyright Harald Geier

Blüten in 0,5 - 1,5 cm großen Köpfchen,
weißlich


Photo und copyright Harald Geier

Blütenstiele ohne Vorblättern, Blüten am Grund mit 3 kleinen verwachsenen Blättchen (rote Markierung), Grund der Perigonblätter sichtbar

Grundblätter reitend, lineal, schwertförmig zugespitzt 


Photo und copyright Harald Geier

Grundblätter mit 3 - 5 Längsnerven