Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Weiden mit schmalen, unterseits behaarten Blättern

Blätter 10 - 25 cm lang,  10 - 20 mal so lang wie breit
glänzend, unterseits mit Seidenhaaren
> 1

Blätter 3 - 12 cm lang, 5 - 7 mal so lang wie breit
matt, unterseits filzig
> 2

 

1      Blätter ca. 10 mal so lang wie breit


 Korb- Weide
(Salix viminalis)

IV- V, Fluss- und Bachauen
            häufig zur Böschungssicherung gepflanzt
            verbreitet z.B.
            Günzburg, Umgehungsstr

Synonyme:
Salix capraeformis Kern.; Salix linearis Turcz.; Salix longifolia Lam.; Salix nitens Turcz.; Salix pseudolinearis Nas.; Salix rufescens Turcz.; Salix x semiviminalis E. Wolf; Salix serotina Pall.; Salix splendens Turcz.; Salix strobilacea (E. Wolf) Nas.; Salix veriviminalis Nas.; Salix viadrina Wimm.; Salix viminalis ssp. veriviminalis (Nas.) Hyl.; Salix viminalis var. semiviminalis (E. Wolf) Poljak.; Salix virescens Vill.; Salix x hostii Kern.; Salix viminalis var. strobilacea

English name:
Basket Willow

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, *Spain, France, *Italy, former Yugoslavia, Greece,
Belgium, England, former Czechoslovakia,  Ireland,  Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Ukraine, *Denmark, *Finland,  *Norway, *Sweden, Siberia, C-Asia, *New South Wales, Hebei, Nei Mongol, Korea, Mongolia, European Turkey, *USA, *Canada

Wissenswertes:
Durch Zurückschneiden entstehen der Zweige bis zum Stamm entstehen aus Silber- oder Korbweiden sogenannte "Kopfweiden". Die Schnittfläche verdickt sich und bringt zahlreiche Ruten hervor, die früher zur Herstellung von Flechtwaren (Name!) verwendet worden sind.

 

 

 

2 - 10 m hoher Strauch, seltener Baum

Junge männliche Kätzchen flaumhaarig 
(= "Palmkätzchen"), da die Tragblätter der Blüten bärtig behaart sind


Photo und copyright Paul Busselen

Männliche Kätzchen eiförmig,
vor dem Laubaustrieb erscheinend

Fruchtknoten dicht behaart, sitzend

Blätter 10 - 20 cm lang, schlank (bis 2 cm breit), vorne zugespitzt, am Grund keilförmig, fast ganzrandig, etwas umgerollt, mit vereinzelten drüsigen Zähnchen

Blätter oberseits dunkelgrün nur anfangs schwach behaart, Hauptnerv eingesenkt

Blattunterseite dicht silbrig- glänzend behaart
Hauptnerv hervortretend, 

Zweige im Austrieb grün, später olivgrün bis braun, Nebenblätter klein, lanzettlich, hinfällig

Entrindetes Holz ohne Striemen
Abgezogene Rinde innen grün

 

 

2       Blätter 5 - 7 mal so lang wie breit


 Lavendel- Weide
(Salix eleagnos)

IV- V, Fluss- und Bachauen, Zierpflanze!
            Günzburg, Vordere Brenne
            Augsburg, Lechufer

Synonyme:
Salix elaeagnos
Salix incana 

English name:
Olive Willow

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen; zerstreut Alpenvorland und Niederbayern bis zur Donau, Oberschwaben, Hochrhein, südliche Oberrheinaue; Einzelfunde (meist synanthrop) Osten, Franken, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Sachsen: unbeständig 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary,  Poland, Romania, W-Ukraine, *Netherlands, Turkey, *USA, *Canada

 

 

 

 

 

2 - 10 m hoher Strauch, seltener Baum

Zweige zerstreut flaumig, später gelblich bis rötlich braun, glänzend, kahl, an der Basis brüchig

Junge männliche Kätzchen länglich, nicht flaumhaarig (keine "Palmkätzchen), vor dem Laubaustrieb erscheinend

Fruchtknoten länglich, kahl, gestielt

Blätter im Austrieb oberseits dicht behaart


01.05.2014

Ältere Blätter 5 - 12 cm lang, 5 - 7 mal so lang wie breit, etwas runzlig, schlank (ca. 1 cm breit) vorne zugespitzt, am Grund keilförmig, fast ganzrandig, Nebenblätter meist fehlend


03.08.2010

Blattunterseite unterseits matt weißfilzig 
(im Gegensatz zu Salix alba und Salix viminalis, welche unterseits seidig schimmernd behaart sind)

 im Austrieb nach unten stark umgerollt, am Rand fein gezähnelt

Holz ohne oder mit wenigen kurzen Striemen