Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gelbe oder orange Korbblütler in Saatblumenwiesen

Zungenblüten mit rotbraunem Zentrum
> 1

Zungenblüten ohne rotbraunes Zentrum
> 2

 

 

1     Blüten mit rotbraunem Zentrum


Färber- Mädchenauge
(Coreopsis tinctoria)

VII - IX, Zierpflanze, Ruderalstellen
               Reisensburg, Brenne
               Nornheim, Bienenweide 

Synonyme:
Calliopsis bicolor
Bidens tinctoria Baill.; Calliopsis atkinsoniana Hook.; Calliopsis atropurpurea Hort. ex Steud.; Calliopsis cardaminefolia DC.; Calliopsis tinctoria (Nutt.) DC.; Coreopsis atkinsoniana Dougl. ex Lindl.; Coreopsis cardaminefolia (DC.) Torr. & Gray; Coreopsis elegans Hort.; Coreopsis similis Boynt.; Coreopsis stenophylla Boynt.; Coreopsis tinctoria var. atkinsoniana (Dougl.) H.M. Parker; Coreopsis tinctoria var. similis (F. Boynton) H.M. Parker; Diplosastera tinctoria Tausch

English name:
Golden Tickseed

Verbreitung in Deutschland:
Selten verwildernde Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Canada, USA, Mexico

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, 
*Portugal, *Spain, *Baleares (*Mallorca), *France, *Italy, 
*C-Asia, *Taiwan, *Java, *Burma, *Bhutan, *Pakistan, *South Africa, *Fiji, *China, *Japan, *Southern Marianas (*Guam), *Austral Isl. (*Tubuai), *England, *Norway, *Belgium, *Poland, *Czech Republic, *Hungary, *Serbia & Kosovo, *Romania, *Bulgaria, *Estonia, *Latvia, *Belarus, *Moldova, *Ukraine, *Crimea, *NEuropean Russia, *European Russia, *European Russia, *European Russia, *N-Caucasus, *Transcaucasus, *Azerbaijan

Mehrere Sorten:
'Mahogany': Zungenblüten vollständig braunrot
'Tiger Stripes': Zungen rotbraun mit gelben Streifen

 

 

 

Pflanze 40 - 120 cm groß
vollständig kahl

Köpfchen 2 - 3 cm im Durchmesser, 
meist mit 8 Zungenblüten

Zungenblüten am Grund meist rotbraun, vorne ausgerandet
Röhrenblüten dunkelrot, 4- zähnig

Außenhüllblätter kurz (2 mm), abstehend, 
innere Hüllblätter stumpf, 5 - 8 mm lang

Blätter gegenständig, gefiedert, mit linealischen Abschnitten

 

 

2     Blüten ohne rotbraunes Zentrum

Röhrenblüten schwarz, über die Zungenblüten erhaben
> 3

Röhrenblüten nicht über die Zungenblüten erhaben
> 4

 

3     Röhrenblüten über die Zungenblüten erhaben


Rauhaariger Sonnenhut
(Rudbeckia hirta)

VII - IX, Zierpflanze, Ruderalstellen
               Reisensburg, Hintere Brenne
               Günzburg, Schurrsee
               Offingen, 

Synonyme:
Centrocarpha gracilis D. Don; Centrocarpha hirta D. Don; Helianthus hirtus E. H. L. Krause; Rudbeckia amplectens T. V. Moore; Rudbeckia brittonii Small ex Small & Vail; Rudbeckia discolor Ell.; Rudbeckia gracilis Nutt.; Rudbeckia monticola Small

English name:
Black-eyed Susan

Verbreitung in Deutschland:
Stabil eingebürgerter Neophyt
Weit verbreitet, aber durchweg sehr zerstreut bis selten; nur Einzelfunde in Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Saarland: unbeständig, Sachsen: unbeständig, Sachsen-Anhalt: unbeständig, Schleswig-Holstein: unbeständig 

Weltweite Verbreitung:
USA

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Spain, *France, *Italy, *Slovenia, 
*Russian Far East, *C-Asia, *China, *Cuba, *Burma, *England, *Ireland, *Norway, *Netherlands, *Belgium,  *Liechtenstein, *Poland, *Czech Republic, *Slovakia, *Hungary, *Romania, *Estonia, *Latvia, *Belarus, *Moldova, *Ukraine, *Crimea, *European Russia

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß
Köpfe lang gestielt

Zungenblüten orange oder goldgelb, wenig hängend

Röhrenblüten rotbraun, 
Scheibe flach bis halbkugelig

Hüllblätter 5 - 20, zweireihig angeordnet
borstig behaart

Spitzen der Spreublätter dicht behaart

Pappus fehlend

Stängel meist unverzweigt, borstig rauhaarig

Blätter eiförmig bis lanzettlich, ungeteilt

Blätter beiderseits rau behaart

Grundblätter ei- lanzettlich, gezähnt

 

 

4     Röhrenblüten nicht über die Zungenblüten erhaben

Früchte kahnförmig gebogen
Blätter eilanzettlich, +/- ganzrandig
> 5

     

Früchte nicht kahnförmig gebogen
Blätter grob gezähnt oder gefiedert
> 6

 

 

5     Früchte kahnförmig gebogen, Blätter eilanzettlich, +/- ganzrandig


Garten- Ringelblume
(Calendula officinalis)

VI - X, Ruderalstellen, Zierpflanze
            Botanischer Garten Ulm
            Bergheim bei Wittislingen
            Bubesheim, Fußballgolfplatz

Synonyme:
Calendula prolifera Hort. ex Steud.; 
Calendula ranunculodes Hort.; Caltha officinalis Moench

English name:
Common Marigold

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze. Herkunft unbekannt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares (Mallorca), France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Albania,  Greece, Crete, 
England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden,  Netherlands, Belgium, Liechtenstein,  Malta, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, Azores, Madeira, Canary Isl., Libya, *Turkey, *Lebanon, *Syria, Estonia, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, Azerbaijan, *South Australia, *Victoria, *Tasmania, *Java, *Burma, *Chile, *Argentina, *Mexico, *Ecuador, *Juan Fdz. Isl., *Cook Isl. (*Rarotonga), *Mauritius, *India, *Bhutan, *Nepal, *China, *Taiwan, *Pakistan, *Afghanistan, *USA

Die Pflanze befindet sich zusammen mit Koriander und Büschelschön in Saatmischungen, die von Landwirten zur Gründüngung eingesetzt werden:

Häufig auch in Sommerblumemischungen z.B. Nornheim 10.08.2014: zusammen mit Amaranthus caudatus, Coreopsis tinctoria, Borago officinalis, Nigella damascena, Phacelia tanacetifolia, Cyanus segetum (gefüllt), Agrostemma githago, Linum usitatissimum, Silybum marianum, Alcea rosea, Trifolium resupinatum, Coriandrum sativum, Vicia sativa

Häufig werden auch gefüllte Formen verkauft:

Die Pflanze wird als Heilpflanze (Tees, Salben) verwendet.

 

Pflanze 30 - 50 cm groß

Köpfe 1 - 3 cm im Durchmesser, hellgelb 
bis orange, Zungenblüten meist mehrreihig

Röhrenblüten gelb oder bräunlich

Fruchtende Köpfchen aufrecht

Hüllblätter rau behaart, verschieden lang

Früchte kahnförmig gebogen, kurz geschnäbelt

Fruchtoberseite warzig

Blätter eilanzettlich

Stängel kurzflaumig behaart

Stängel mit weißem Mark

 

 

6     Früchte nicht kahnförmig gebogen, Blätter grob gezähnt oder gefiedert

Hüllblätter 2- reihig, linealisch, spitz
> 7

Hüllblätter mehrreihig, eiförmig, stumpf
> 8

 

7     Hüllblätter 2- reihig


Schwefel- Schmuckkörbchen
(Cosmos sulfureus)

VIII - X, Zierpflanze, Ruderalstellen
               Bubesheim, Fußballgolfplatz
               Offingen, Schnittblumenfeld Süß

Synonyme:
Gelbes Schmuckkörbchen
Schwefelcosmee
Bidens artemisiifolia
Bidens sulfurea
Coreopsis artemisifolia

English name:
Sulphur Cosmos
Orange Cosmos

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig verwildernd

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Mexico

Eingebürgert in:
Senegal, Cameroon, Sudan, Tanzania, Malawi, Zambia, Zimbabwe, Mozambique, Réunion and Mauritius, United States and Canada

Mehrere Sorten:
'Orange': Blüten orange
'Lemon Bird': Zitronengelbe Blüten

Auch Hybride mit Cosmos bipinnatus

 

 

 

Pflanze 60 - 120 cm groß

Blüten je nach Sorte gelb, orange oder rot

Zungenblüten ca. 3 cm lang, an der Spitze 3- zähnig

Hüllblätter zweireihig, lineal- lanzettlich

Stängel 4- kantig, borstig behaart, Blätter 2 - 3- fach fiederschnittig, 
Blattabschnitte breit lanzettlich, mit spitzen Zipfeln

 

 

8      Hüllblätter mehrreihig

Blätter gefiedert, mit kammförmigen Zipfeln
Hüllblätter filzig behaart
> 9

   

Blätter grob gesägt oder doppelt fiederteilig, Zipfel nicht kammförmig
Hüllblätter kahl
> 10

     

 

9     Blätter gefiedert, mit kammförmigen Zipfeln, Hüllblätter filzig behaart


Färber- Hundskamille
(Anthemis tinctoria)

VI - IX, Ruderalstellen, Wegränder, Äcker
              Feuerbachstr. Günzburg
              Burgau, Saatblumenfeld

Synonyme:
Cota tinctoria ssp. tinctoria

English name:
Golden Marguerite, 
Yellow Chamomile

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber Nordwesten sehr zerstreut, fehlt Z-Hessen, südlich Donau zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: R (sehr selten) [Neophyt], Brandenburg: V (Vorwarnliste), Hamburg: Neophyt, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, Greek Aegaean Isl.,
Norway, Sweden, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria,  European Turkey, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, Siberia, C-Asia, Java, Turkey, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, 

Eingebürgert in:
*England, *Ireland, *Northern Ireland, *Finland, *Canary Isl., *Canada, *Alaska, *USA*, *Tasmania, 

Früher wurde die Färber- Hundskamille zum Färben von Wolle eingesetzt

 

Pflanze 20 - 60 cm groß

Pflanze im oberen Teil meist verzweigt

Köpfchenboden mit Röhrenblüten groß,
Zungenblüten breit, kurz

Köpfchen flach

Hüllblätter mehrreihig, filzig behaart

Blätter regelmäßig fiederspaltig, 
mit kammförmigen Zipfeln

 

 

10     Blätter grob gesägt oder doppelt fiederteilig, Zipfel nicht kammförmig, Hüllblätter kahl


Gattung: 
Wucherblume (Glebionis)


hier: Saat- Wucherblume

 

 

 

Pflanze 20 - 80 cm

Köpfe 4 - 5 cm, Zungenblüten kurz, goldgelb

oder Blüten außen blassgelb und nur am Grund dunkelgelb

Hüllblätter stumpf

Blätter grob gesägt bis fiederspaltig

oder Blätter doppelt fiederteilig