Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Blau- oder violettblühende Beinwellarten

Blätter nicht herablaufend
> 1

Blätter herablaufend
> 2

 

1       Blätter nicht herablaufend


Rauer Beinwell

(Symphytum asperum)

VI - VIII, Zierpflanze 
                 Botanischer Garten Berlin
                 Botanischer Garten München

Synonyme:
Symphytum asperrimum Sims; Symphytum asperum var. armeniacum (Bucknall) Kurtto; Symphytum echinatum Ledeb.; Symphytum majus Gueldenst. ex Ledeb.; Symphytum peregrinum Ledeb.

English name:
Prickly Comfrey

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig eingebürgerter Neophyt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Kaukasus, NO- Türkei, Iran, Armenien, Georgien, Aserbeidschan, Dagestan

Eingebürgert in
*Austria, *Germany, *Switzerland,
*France, *Italy,
*Belgium, *England, *Denmark, *Finland, *Norway, *Sweden, Caucasus, *Baltic States, *European Russia, *Ukraine, *Taiwan, cult., *Russian Far East, *Queensland, *Tasmania, *Fiji, Turkey, *Alaska, *USA, *Canada

In Österreich wird die Pflanze möglicherweise noch als Futterpflanze angebaut

 

 

Pflanze 1 - 1,75 m hoch

Krone anfangs rosa bis karminrot, 

später himmelblau

Krone innen mit drüsigen Kronschuppen

Stängel mit stachligen Borsten

Blätter eilänglich, borstig behaart

Blätter nicht herablaufend

 

 

2      Blätter herablaufend

Blüten lila oder rötlich
> 3

Blüten blau in Knospe oft rötlich
> 6

 

3       Blüten lila

Blätter und Stängel mit langen Haaren dicht bedeckt
 Stängel 2 - 3 mm geflügelt
Blätter vollständig herablaufend
> 4

Blätter und Stängel mit wenigen kleinen, weißen Stacheln 
Stängel kaum geflügelt, im unteren Teil kahl
Blätter wenig herablaufend
> 5

 

 

4       Blätter und Stängel mit langen Haaren dicht bedeckt


Arznei- Beinwell

(Symphytum officinale)

V - VII, Wälder, Flussufer, nasse Wiesen
               verbreitet z.B. 
               Donauufer Reisensburg

Zu den Unterarten

Synonyme:
Echter Beinwell
Symphytum officinale L., Symphytum patens Sibth.

English name:
Common Comfrey

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (Schleswig-Holstein sehr zerstreut) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
?Portugal, Spain, France, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, 
*Malta, Belgium, England, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, *Denmark, *Finland, *Ireland, *Norway, *Sweden, Bulgaria, Crimea, European Russia, Ukraine, European Russia, *European Russia, *Baltic States, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, *Russian Far East, C-Asia, *Western Australia, *Victoria, Fujian, Hebei, Liaoning, Taiwan, Xinjiang, Kazakstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkestan, Uzbekistan, *trop. Afr., *Argentina, *Haiti, Turkey, European Turkey, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

Pflanze 0,3 - 1 m hoch

Krone violett 

oder rötlich violett

Staubblätter kürzer als die Krone

Kelch ca. 1/4 der Kronenlänge, abstehend oder anliegend
Kelch auch auf der Fläche mit langen Haaren, Kelchzähne dreieckig

Stängel und Blätter behaart, Blätter vollständig herablaufend, 
ca. 2- 3 mm geflügelt

 

 

5      Blätter und Stängel mit wenigen kleinen, weißen Stacheln 


Sumpf- Beinwell
(Symphytum tanaicense)

 

V - VII,  Überschwemmte Wiesen
                wahrscheinlich kein Vorkommen in Deutschland

Synonyme:
Wasser- Arznei- Beinwell
Symphytum officinale ssp uliginosum
Symphytum officinale var. glabrescens Nicklès, 
Symphytum uliginosum Kern.

Verbreitung in Deutschland:
wahrscheinlich kein Vorkommen in Deutschland

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria (Burgenland, Niederösterreich)
Italy, Lake of Massaciuccoli (Province of Lucca)
Hungary, Romania, Poland, Czech Republic, Slovakia, Ukraine, Russia

Photos: http://botany.cz/cs/symphytum-tanaicense/
Beschreibung: Willdenowia 31

 

 

Pflanze 0,3 - 1 m hoch

Krone immer violett
Kelchblätter abstehend, nur am Rand und auf den Rippen kurzhaarig, Kelchzähne im unteren Teil eiförmig

Blätter höchstens 1/3 des Internodiums herablaufend
Stängel nicht oder nur schwach geflügelt

Blätter und Stängel im oberen Teil mit wenigen kleinen, weißen Stacheln auf höckerigem Grund (Beim Trockenen gehen diese Haare oft verloren, so dass die Pflanze kahl erscheint)

Stängel unten kahl, frisch glänzend

 

 

6      Blüten blau

Pflanze 40 - 60 cm hoch
Kelch höchstens bis zur Hälfte geteilt
> 7

Pflanze 80 - 150 cm hoch
Kelch über die Hälfte geteilt
> 8

                                                 

7     Kelch höchstens bis zur Hälfte geteilt


Kaukasus- Beinwell
(Symphytum caucasicum)

IV - VII, Zierpflanze 
                Botanischer Garten Ulm
                Arlesried

English name:
Blue Comfrey, Caucasian Comfrey

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze. Als Staude im Handel.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Caucasus

 

 

 

Pflanze 40 - 60 cm hoch

Krone blau, 
Kelch höchstens bis zur Hälfte geteilt

Schlundschuppen kürzer als die Krone

Obere und mittlere Stängelblätter sitzend, nur kurz herablaufend 

Blattunterseite mit weicher, grauer Behaarung

 

 

8      Kelch über die Hälfte geteilt


Futter- Beinwell
(Symphytum x uplandicum)

VI - IX, Futterpflanze, Zierpflanze, Ruderalstellen
              Botanischer Garten Berlin
              Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Bastard Symphytum officinale x Symphytum asperum

Synonyme:
Symphytum peregrinum

English name:
Russian Comfrey

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Nordrhein-Westfalen, SO-Niedersachsen, Thüringen, Schleswig-Holstein; Restgebiet weit verstreute, synanthrope Vorkommen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: unbeständig 

Weltweite Verbreitung:
*worldwide cultivated

 


 

Pflanze 0,8 - 1,5 m hoch

Wickel vielblütig


hier: Sorte 'Pagels Blau'

Krone anfangs rötlich, später blau
Kelch über die Hälfte geteilt

Schlundschuppen kürzer als die Krone

Staubbeutel kürzer als die Staubfäden

Stängel behaart, Blätter herablaufend

Blätter sitzend