Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Vergissmeinnicht (Myosotis)

Zur Gattung gehören 50 - 100 Arten.

Pflanzen feuchter Standorte
Kelch angedrückt behaart, nie mit hakigen Haaren 
> 1


Kelch abstehend behaart, Haare oft hakig
> 2

 

1      Kelch angedrückt behaart


Artengruppe Sumpf- Vergissmeinnicht
(Myosotis scorpioides agg.)

Zu den Arten der Artengruppe

 

 

 

Pflanze 2 - 100 cm groß
an nassen oder feuchten Standorten

Krone 5 - 12 mm, hellblau, meist flach,
mit gelbem Schlundring

Kelch angedrückt behaart, nie mit hakigen Haaren
meist kürzer als der Fruchtstiel, max. zu 1/3 eingeschnitten

Kelch zur Fruchtzeit offen bleibend

 

 

2     Kelch abstehend behaart, Haare oft hakig

Blüten groß (5 - 12 mm)
Blütenkrone flach
> 3

Blüten klein (2 - 4 mm)
Blütenkrone +/- trichterförmig vertieft
> 4

 

3       Blüten groß


Artengruppe Wald- Vergissmeinnicht

(Myosotis sylvatica agg)

Zu den Arten der Artengruppe

 

 

Pflanze 15 - 45 cm groß
Blütenwickel blattlos

Blüten groß (6 - 10 mm), Krone flach

Fruchtstiele 1- 2 mal so lang wie der Kelch
Kelch tief eingeschnitten

Kelchhaare lang, abstehend

 

 

4       Blüten klein

Stängel schlaff, niederliegend oder aufsteigend
Wickel 3 - 7- blütig, Fruchtstiele sehr lang (bis 2 cm),
> 5


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel aufrecht
Wickel mehrblütig, Fruchtstiele kürzer
> 6

 

5     Wickel 3 - 7- blütig, Fruchtstiele sehr lang (bis 2 cm)


Zerstreutblütiges Vergissmeinnicht
(Myosotis sparsiflora)


Photo und copyright Julia Kruse

VI - VIII, Bachufer
                 Passau
                 Ostdeutschland

Synonyme:
Armblütiges Vergissmeinnicht
Myosotis pseudopropinqua M. Pop.; Strophiostoma sparsiflorum (Pohl) Turcz.; ? Myosotis sparsiflora Mikan; Myosotis laxa Hort. ex Steud.; Myosotis scorpioides Krock.; Myosotis sepium Bess.; Myosotis tenella C. A. Mey. ex Ledeb.

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Sachsen-Anhalt, Sachsen entlang Elbe; sehr zerstreut bis selten N-Thüringen, Lausitz, Brandenburg, O-Mecklenburg-Vorpommern; Einzelfunde N-Eifel und bei Schweinfurt 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Brandenburg: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Greece, 
former Yugoslavia, Albania, 
former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, *Finland, *Norway, *Sweden, Bulgaria, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, Xinjiang (Gongliu Shan, Tian Shan), Kazakstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkestan, Uzbekistan, Turkey, Iran, Iraq

 

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm
Stängel schlaff, niederliegend oder aufsteigend


Photo und copyright Julia Kruse

Wickel 3 - 7- blütig, jeder Wickelast mit 2 - 3 großen Tragblättern, Kelch offen bleibend


Photo und copyright Julia Kruse

Kronröhre kurz, weiß, Rand erst rosa, später himmelblau


Photo und copyright Julia Kruse

Fruchtstiele sehr lang (bis 2 cm), überhängend

Klausen mit je 1 weißen Ölkörper

Blätter spatelig, 2 - 6 cm lang


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

6     Stängel aufrecht, Wickel mehrblütig, Fruchtstiele kürzer

Kronblätter verschiedenfarbig (gelb, rot, blau)
> 7

Kronblätter hellblau
> 8

 

7    Kronblätter verschiedenfarbig


Buntes Vergissmeinnicht
(Myosotis discolor)

IV - VI, Wegränder, Ruderalstellen
               Alte Deponie Deffingen

Synonyme:
Myosotis arvensis var. versicolor Pers., Myosotis scorpioides var. collina Ehrh., nom. inval. (nom. nud.), Myosotis versicolor Sm.

English name:
Changing forget-me-not

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Schleswig-Holstein, Nordwesten, Sachsen, zerstreut Mitte, nördlicher Süden; selten und vielerorts verschwunden südlich Donau, südliches Baden-Württemberg, Nordosten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Corsica, Sardinia, ?Sicily, Italy, former Yugoslavia, ?Albania,
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroe Isl.,  Ireland,  Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Portugal,  Caucasus / Transcaucasus, *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Tierra del Fuego, *Falkland Isl., *Tristan da Cunha, Cape, *New Zealand, Madeira, *Ecuador, *Chile, *Argentina, Turkey, European Turkey, Sinai peninsula, Azores, *Hawaii (*windward Hawaii Isl.), *USA, *Canada

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Krone 2 - 3 mm, anfangs mit gelbem, 
dann mit rötlichem, zuletzt mit blauviolettem Saum

Fruchtstiele kürzer als der Kelch

Obere Stängelblätter +/- sitzend, vorne zugespitzt

Grundblätter rosettig, mit langen, geraden Haaren

 

 

8     Wickel mehrblütig, Fruchtstiele kürzer

Fruchtstiele älterer, reifer Früchte deutlich länger als der Kelch
Früchte schräg oder waagrecht abstehend, alle ohne Tragblatt
> 9

Fruchtstiele älterer, reifer Früchte kürzer oder so lang wie der Kelch
Früchte schräg oder waagrecht abstehend, alle ohne Tragblatt
> 10

Fruchtstiele älterer, reifer Früchte sehr kurz, Früchte dadurch +/- sitzend
Früchte starr aufrecht, die unteren meist mit Tragblatt
> 11


Photo und copyright  Robert Flogaus-Faust

                   

9      Fruchtstiele länger als der Kelch


Acker- Vergissmeinnicht
(Myosotis arvensis)

IV - IX, Ruderalstellen, Äcker
              verbreitet z.B.
              Günzburg, Feuerbachstr

Zu den Unterarten

Synonyme:
Myosotis intermedia Link, 
Myosotis scorpioides var. arvensis L. 

English name:
Field forget me not

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroe Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine,  Bulgaria, Crimea, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, *Tasmania, *Argentina, *Haiti, *Tierra del Fuego, Natal, Cape, Turkey, European Turkey, Madeira, *USA, *Canada, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm

Krone 3 - 5 mm, Durchmesser der Blüten in etwa so lang wie der Kelch

Kelch behaart, tief eingeschnitten

Fruchtstand ca. so lang wie der beblätterte Stängelteil

Fruchtstiele 2 - 3 mal so lang wie der Kelch, Kelch zur Fruchtzeit geschlossen

Stängel stark behaart

 

 

10       Fruchtstiele kürzer oder so lang wie der Kelch


Hügel- Vergissmeinnicht
(Myosotis ramosissima)

IV - VI, Trockenrasen, Sandböden
               Waghäusel, Tankstelle
               Kayh, Weinberg

Synonyme:
Myosotis collina
Myosotis hispida

English name:
Early Forget me not

Verbreitung in Deutschland:
Norden, Mitte, Rheinland-Pfalz und Franken zerstreut, Nordwesten selten, südliches Baden-Württemberg und Bayern südlich Donau ziemlich selten, fehlt Alpen und Alpenvorland 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, Bulgaria, Crimea, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, ?Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Azores, Madeira, Canary Isl.

 

 

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß
Fruchtstand länger wie der beblätterte Stängelteil

Krone 1 - 2 mm
Durchmesser der Blüten 1/2 so lang wie der Kelch

Fruchtstiele kürzer oder so lang wie der Kelch

Kelch zur Fruchtzeit offen

Stängel abstehend behaart

Rosettenblätter hinfällig

 

 

11      Fruchtstiele sehr kurz, Früchte dadurch +/- sitzend


Sand- Vergissmeinnicht
(Myosotis stricta)


Photo und copyright Michael Hassler

III - V, Ödland, Sandböden, Magerwiesen
             Giengen, Königsbrunn

Synonyme:
Aufrechtes Vergissmeinnicht,
Myosotis arenaria Schultz, Myosotis scorpioides var. arvensis L. 

English name:
Strict forget me not

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Osten, Nordosten, Schleswig-Holstein; zerstreut Mitte, Westen, Franken, Niederbayern; selten Baden-Württemberg, S-Bayern 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, ?Baleares, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Belgium, Bulgaria, Crimea, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine,  Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, *Tierra del Fuego, *Chile, *Argentina, Turkey, European Turkey, Iran, Israel, Lebanon, Syria, Afghanistan, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 3 - 20 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Krone 1 - 2 mm
Saum der Krone immer blau


Photo und copyright Günther Blaich

Kelch zur Fruchtzeit geschlossen, Fruchtstiele nur 1 mm lang, Frucht dadurch fast sitzend, Kelch kürzer als die Krone


Photo und copyright  Robert Flogaus-Faust

Die unteren Blüten meist mit Tragblatt


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel im oberen Teil anliegend behaart


Photo und copyright Julia Kruse

Blattunterseite und Stängel im unteren Teil mit Hakenhaaren


Photo und copyright Günther Blaich