Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Sonnenröschen (Helianthemum)

Zur Gattung gehören ca. 100 Arten

Blüten weiß
Blätter oberseits graufilzig, Nebenblätter pfriemlich bis fädlich
> 1

 

Blüten gelb
Blätter oberseits grün, Nebenblätter lanzettlich
> 2

      

 

1     Blüten weiß bis rötlich


Apenninen- Sonnenröschen 
(Helianthemum apenninum)

IV - VII, Trockenrasen, Kalkfelsfuren
                Aschfeld NSG Ammerfeld (bei Karlstadt am Main)

Synonyme:
Cistus apenninus L. 

English name:
White Rock-Rose

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Mainfranken, S-Sachsen-Anhalt; 
Altfunde Rheinpfalz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Italy, Albania, Greece, Crete, 
England, Belgium, ?Algeria, ?Morocco, Turkey

 

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blüten weiß, seltener rötlich

Blüten mit 1 Griffel und vielen Staubblättern

Blütenstand 3 - 10 blütig
innere Kelchblätter eiförmig, stumpf, 5 bis 10 mm lang und dicht kurzfilzig, 
äußere Kelchblätter lineal-lanzettlich, ca. 0,3 mal so lang wie die inneren

Blüten deutlich größer als die Blüten von 
Helianthemum incanum (kleine gelbe Blüten rechts)

Blätter linealisch- lanzettlich, oberseits graufilzig
Nebenblätter pfriemlich bis fädlich

Blätter unterseits graufilzig

 

 

    Blüten gelb

Blätter mit Nebenblättern
> 3

   

Blätter ohne Nebenblätter
> 6

                                                            

3      Blätter mit Nebenblättern

Kronblätter goldgelb
> 4

Kronblätter hellgelb
> 5

     

4      Kronblätter goldgelb


Gewöhnliches Sonnenröschen 
(Helianthemum nummularium)

VI - X, Trockenrasen
             Vordere Brenne Reisensburg
             Pfannental
             Walmendinger Horn

Zu den Unterarten

Zahlreiche Sorten und Hybride, die als Helianthemum x cultorum zusammengefasst werden z.B.
'Lawrensons Pink': Blüten pink

'Ben Heckla': Blüten orange

Auch gefüllte Formen!

 

Pflanze 10 - 20 cm groß

Blüten in Trauben
Blütenknospen eiförmig

Blüten goldgelb, 5 Kronblätter, viele Staubblätter

Blüten mit 3 häufig rotstreifigen Kelchblättern

Blätter lineal- lanzettlich oder eiförmig, oberseits grün

Nebenblätter lanzettlich

 

 

5     Kronblätter hellgelb


Schwefelgelbes Sonnenröschen
(Helianthemum x sulphureum)

VI - X, Trockenrasen
             Aschfeld bei Karlstadt, NSG Ammerfeld

Bastard Helianthemum nummularia ssp. obscura x Helianthemum apenninum.

Diese Pflanze habe ich auf einer Exkursion mit mehreren anderen Forumsmitgliedern photographiert. Wir gingen damals davon aus, dass es sich um den Bastard Helianthemum canum x Helianthemum apenninum handelt, da beide Elternarten ebenfalls auf der Wiese wuchsen. Nach Rainer Lösch "Helianthemum x sulphureum und die Blüh- Phänologie der unterfränkischen Helianthemum- Arten" handelt es sich um bei diesem Bastard um Helianthemum x sulphureum. 

 


            

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß

Blüten hellgelb, in Trauben
Kronblätter nur 5 - 8 mm lang

Blätter eiförmig, mit Nebenblättern


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter unterseits mit Sternhaaren und Borstenhaaren

 

 

6     Blätter ohne Nebenblätter

Blätter beiderseits grün
> 7

Blätter wenigstens unterseits filzig
> 8

 

7      Blätter beiderseits grün


Alpen- Sonnenröschen 
(Helianthemum alpestre)

VI - X, Trockenrasen
             Breitenberg

Synonyme:
Cistus alpestris Jacq., 
Helianthemum italicum ssp. alpestre (Jacq.) Hegi, 
Helianthemum oelandicum ssp. alpestre (Jacq.) Breistr. 

English name:
Alpine Rock-Rose

Verbreitung in Deutschland:
Alpen zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, ?Russia

 

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß

Blüten goldgelb, in Trauben

Blätter eiförmig, zumindest die oberen ohne Nebenblättern
beiderseits grün anliegend behaart oder kahl

 

 

8     Blätter wenigstens unterseits filzig


Graues Sonnenröschen 
(Helianthemum canum)

VI - X, Trockenrasen
              Karlstadt am Main, Saupurzel

Synonyme:
Cistus canus L., 
Helianthemum oelandicum ssp. canum (L.) Bonnier 

English name:
Hoary Rock-Rose

Verbreitung in Deutschland:
Selten Thüringen, S-Sachsen-Anhalt; 
Einzelvorkommen Schwäbische Alb, Mainfranken, W Schaffhausen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: R (sehr selten), Bayern: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, England, former Czechoslovakia, Ireland, Hungary, Poland, Romania, Sweden, Ukraine, ?Crimea, Algeria, Morocco, Turkey

 

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß

Blüten goldgelb, in Trauben
Kronblätter nur 5 - 8 mm lang

Blüten deutlich kleiner als die Blüten von 
Helianthemum apeninnum (große weiße Blüten links)

Blätter eiförmig, zumindest die oberen ohne Nebenblättern

Blätter unterseits weißfilzig