Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Hirschwurz (Cervaria)

Zur Gattung gehören 4 Arten. 
Die in Deutschland vorkommende Art gehörte früher zur Gattung Haarstrang (Peucedanum)


Echte Hirschwurz
(Cervaria rivini)

VII - IX, Trockenrasen
                Lonetal
                Königsbrunner Heide
                NSG Kapf
                Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Hirschwurz- Haarstrang
Peucedanum cervaria, Selinum cervaria

English name:
Broad-Leaved Spignel

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut N-Baden-Württemberg, Schwäbische Alb, Hegau, Mainfranken, S-Frankenalb, Thüringen, SW-Sachsen-Anhalt; sehr zerstreut Oberrheinebene, Pfalz, Mittelrhein, südliche Oberrheinebene, Bayern südlich Donau, O-Brandenburg, N-Harzvorland; selten Sachsen, S-Brandenburg, Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 0 (ausgestorben), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Lithuania, European Russia, Belarus, European Russia, Ukraine, Algeria

Die Pflanze wird auch als Zierpflanze kultiviert.

 

 

Pflanze 50 - 150 cm groß

Dolde mit 15 - 30 Doldenstrahlen

Hülle und Hüllchen vielblättrig, oft zurückgebogen

Krone weiß, Randblüten nicht vergrößert

Reife Früchte geflügelt

Stängel markig, gerillt

Blätter 2 - 3- fach gefiedert

Blättchen eiförmig gesägt, sehr derb

mit Grannenzähnen