Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Knorpelmöhre (Ammi)

Zur Gattung gehören 6 Arten.

 Doldenstrahlen 15 - 30, auch zur Fruchtzeit ausgebreitet, dünn
die unteren Blätter mit lanzettlichen, gezähnten Abschnitten
> 1

Doldenstrahlen 30 - 150,  zur Fruchtzeit, zusammenneigend, verdickt
alle Blätter mit linearen, ganzrandigen Abschnitten

> 2

 

1     Die unteren Blätter mit lanzettlichen, gezähnten Abschnitten


Große Knorpelmöhre 
(Ammi majus)

VI - VII, Äcker
               
Offingen, Schnittblumenfeld Süß
                Gundelfingen, Schnittblumenfeld an der Hauptstraße
                Günzburg, Feuerbachstr (cult.)

                Ellgau (Lkr. Augsburg)

Synonyme:
Großes Ammei
Ammi procerum Lowe; Aethusa ammi Spreng.; Ammi boeberi Hellan. ex Hoffm.; Ammi broussonetii DC.; Ammi cicutifolium Willd. ex Roem. & Schult.; Ammi elatum Salisb.; Ammi intermedium DC.; Ammi pauciradiatum Hochst. ex A. Rich.; Apium ammi Crantz; Apium ammi-maius Crantz; Apium ammios Crantz; Apium ammios Crantz; Apium elatum Calest.; Apium petraeum Crantz; Daucus glaber Parsa; Daucus parsae Hiroe; Carum majus K.-Pol.; Cuminum aethiopicum Royle; Cuminum regium Royle; Selinum ammoides E. H. L. Krause; Sison ammi Herb. Madr. ex Wall.; Sison majus Eaton & Wright; Visnaga vulgaris Bub.; 

English name:
Large Bullwort

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Algeria, Morocco, Tunisia, Russia, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Afghanistan, Azores, Madeira, Salvajes Isl., Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland
*Costa Rica, *Cuba, *Bahamas, *Western Australia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Galapagos Isl., *Argentina, *Brazil, *Uruguay, *Haiti, *Mexico, *Dominican Republic, *New Caledonia, *trop. Afr., *China, *Japan, *Pakistan, *Jammu & Kashmir, *USA

In den Mittelmeerländer als Gewürzpflanze verwendet

 

Pflanze bis 0, 3 - 1 m hoch,
kahl, blaugrün

Doldenstrahlen 15 - 30, auch zur Fruchtzeit ausgebreitet, dünn, Kronblätter der Randblüten oft vergrößert

Hüllblätter bei großen Exemplaren fiederteilig (ähnlich Daucus carota)

Hüllchenblätter linealisch

Früchte eiförmig, kahl, gerippt


Photo und copyright Andrea Moro

1–3fach 3zählig oder gefiedert, wenigstens die unteren Blätter mit lanzettlichen, 
gezähnten Abschnitten, oft nur mit 3 Blättchen

 

 

2     Alle Blätter mit linealischen, ganzrandigen Abschnitten


 Zahnstocher- Knorpelmöhre 
(Ammi visnaga)

VI - VII, Heilpflanze, Zierpflanze
               
Botanischer Garten Konstanz
                Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Zahnstocher- Ammei,
Bischofskraut
Kella oder Khelakraut,
Daucus visnaga
Visnaga daucoides
Apium visnaga Crantz; Carum visnaga K.-Pol.; Daucus gingidium L.; 

English name:
Toothpickweed

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, Albania, Greece, E-Aegaean Isl., 
Algeria, Marocco, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Azores, Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*New South Wales, Caucasus / Transcaucasus, *Peru - lower Andes, *Peru - middle Andes, *Brazil, *Uruguay, *Chile, *Argentina, *China, *Japan, *Juan Fdz. Isl., *Mexico, *Pakistan, *USA

Die Pflanze wird auch heute noch als Heilpflanze in südlichen Ländern (Marokko, Ägypten, Kanaren) angebaut. Sie dient als Mittel zur Behandlung von Angina pectoris, Asthma und zur Krampflösung

Die verholzten Doldenstrahlen, die einen angenehmen Geschmack haben, benutzt man als Zahnstocher, weil sie dem Munde einen angenehmen Geruch erteilen

Weitere Informationen:
Henriettes Herbal

 

 

Pflanze bis 0, 3 - 1 m hoch

Doldenstrahlen 30 - 150, 
Kronblätter der Randblüten oft vergrößert

Hüllblätter groß, fadenförmig (ähnlich Daucus carota)

Doldenstrahlen zur Fruchtzeit zusammenneigend, verdickt

Fruchtstand halbkugelig, mit extrem vielen Früchten

Früchte eiförmig, kahl, gerippt

Blätter mit linearen, ganzrandigen Abschnitten