Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Mannstreu (Eryngium)

Zur Gattung gehören ca. 240 Arten.

Hüllchenblätter eiförmig
> 1

Hüllchenblätter lanzettlich
> 4

 

1    Hüllchenblätter eiförmig

Blütenstand +- kugelig, Hüllblätter meist 5
Dünenpflanze
> 2

Blütenstand walzlich, Hüllblätter 6- 10
Zierpflanze
> 3

 

2       Hüllblätter meist 5


Strand- Mannstreu 
(Eryngium maritimum)

VI - VIII, Dünen der Nord- und Ostsee
                 Türkei,  Sarigerme
                 Korfu, Moraitika
                 Saintes- Maries- de- la- Mer (Frankreich)

Synonyme:
Strand- Distel
Eryngium marinum Garsault

English name:
Seaside Eryngo

Verbreitung in Deutschland:
Nord- und Ostseeküsten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Bulgaria, Denmark, Ireland, Netherlands, Norway, Poland, Romania, Crimea, Baltic States, Ukraine, European Russia, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, *Queensland, *New South Wales, Algeria, Turkey, Cyprus, European Turkey, Israel, Lebanon, Syria, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß

Blütenstand mit zahlreichen halbkugeligen Dolden,  
Blüten grünlich

Stängel verzweigt, weißlich bereift, oft bläulich überlaufen

 Hüllblätter eiförmig, seicht 3-lappig, sich mit den Rändern deckend

Blätter 3 - 5- lappig, ledrig derb, dornig

Grundblätter im Dünensand

 

 

3      Hüllblätter 6 - 10


Riesen- Mannstreu 
(Eryngium giganteum)

VII - IX, Zierpflanze
               Botanischer Garten München
               Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

               selten verwildert z.B.
               Perchtoldsdorfer Heide

Synonyme:
Elfenbeindistel

English name:
Giant Sea Holly

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal eingebürgert (Aachen, Oberfranken), in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen adventiv 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Caucasus, Iran

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland

Mehrere Sorten:
'Miss Willmotts Ghost'
'Silver Ghost'


 

Pflanze 50 - 150 cm groß
Blütenstand mit zahlreichen walzlichen Dolden

 6 - 10 +/- eiförmige Hüllblätter mit mehr als 3 spitzen Blattlappen

Stängel verzweigt, weißlich bereift,
Stängelblätter scharf gesägt, dornig

Grundblätter dreieckig, herzförmig

 

 

4       Hüllchenblätter lanzettlich

Krone graugrün oder weiß
> 5

Krone blau
> 6

 

5       Krone graugrün oder weiß


Feld- Mannstreu 
(Eryngium campestre)

VII - VIII, Trockenrasen
                   Botanischer Garten Ulm
                   Mannheim, Friesenheimer Insel
                   Neuleiningen
                   Brinacon, Seilbahn (Frankreich)

                   Memmingen

Synonyme:
Eryngium latifolium Hoffmgg. & Link ex Willk. & Lange; Eryngium officinale Garsault; Eryngium trifidum L. Diss. Demons.; Eryngium virens Link; Eryngium vulgare Lam.

English name:
Field Thistle

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig N-Thüringen, Sachsen-Anhalt, entlang der gesamten Elbe, zerstreut Mainfranken, nördliche Oberrheinebene, Kölner Bucht, Niederrhein, entlang der Mosel; sehr selten O-Brandenburg, Hessen, O-Nordrhein-Westfalen, südliche Oberrheinebene; Einzelfunde Allgäu 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia,  Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands,  Hungary, Poland, Romania, Crimea, European Russia, Ukraine, European Russia, *Denmark, Caucasus / Transcaucasus, *Southern Australia, Algeria, Turkey, Egypt, European Turkey, Iran, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, *USA, *Canada


 

Pflanze bis 1 m hoch

sparrig verzweigt

Krone graugrün oder weiß

Hüllblätter lineal- lanzettlich, 
weit voneinander abstehend

Blätter derb, mit dornig gezähnten Abschnitte

Stängel dick, kahl

 

 

6        Krone blau

Köpfchen 4 - 8 cm im Durchmesser, mit 11- 30 Hochblättern
Hochblätter fiederteilig, lang borstig bestachelt
> 7

Köpfchen 1- 2 cm im Durchmesser, mit 3 - 10 Hochblättern
Hochblätter lineal- lanzettlich, mit wenigen Stacheln
> 8

                                

7       Hochblätter fiederteilig, lang borstig bestachelt


Alpen- Mannstreu
(Eryngium alpinum)

VII - VIII, Hochstaudenfluren, auch als Zierpflanze kultiviert
                    Botanischer Garten Tübingen
                    Belluno Nevigal (Italien)

Synonyme:
Eryngium australe
Eryngium caeruleum
Eryngium dilatatum
Eryngium multifidum
Eryngium orientale
Eryngium pallescens

English name:
Alpine Eryngo

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland
France, Italy, former Yugoslavia, 
?former Czechoslovakia, 

Mehrere Sorten:
'Blue Star'
'Superburn'
'Blue Lace'

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß

Blütenstand mit wenigen Dolden

Köpfchen 4- 8 cm im Durchmesser, blau,

mit 11- 30 Hochblättern

Hochblätter fiederteilig, lang borstig bestachelt

Stängelblätter handförmig geteilt, Grundblätter dreieckig, grannig gezähnt, mit herzförmigem Grund, lang gestielt

 

 

8      Hochblätter lineal- lanzettlich

Grundblätter ungeteilt, Stiel ungeflügelt
Obere Stängelblätter mit breiten Blattabschnitten
Dolden eiförmig, Hüllblätter kurz
> 9

    

Grundblätter tief geteilt, Stiel geflügelt
Obere Stängelblätter mit schmalen Blattabschnitten
Dolden rundlich, Hüllblätter lang
> 10

  

 

9      Obere Stängelblätter mit breiten Blattabschnitten


Flachblättriger- Mannstreu
(Eryngium planum)

VII - VIII, Trockenrasen, Zierpflanze
                   Riedhausen (verwildert)
                   München Botanischer Garten
                   Botanischer Garten Ulm

                   Schwabmünchen, Aichach

Synonyme:
Edeldistel

English name:
Steel Blue Eryngo, Plains Eryngo

Verbreitung in Deutschland:
Selten Osten (vor allem NW-Sachsen, Berlin, O-Brandenburg entlang der Oder), Restgebiet wenige Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: unbeständig, Berlin: unbeständig, Brandenburg: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: unbeständig, Thüringen: unbeständig 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Crimea, European Russia, Ukraine, European Russia, European Turkey, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, China, Mongolia, Jammu & Kashmir, *USA, *Canada

Die vertrockneten Pflanzen werden als Ganzes durch heftigen Wind losgerissen und über den Boden getrieben, wodurch die Pflanze ihre Samen abgibt

 

Pflanze 30 - 100 cm groß, verzweigt
blau überlaufen

Blütenstand mit zahlreichen eiförmigen Dolden
Hüllblätter weit voneinander abstehend

Köpfchen eiförmig, 1- 2 cm im Durchmesser, blau,
mit 3 - 10 kurzen Hochblättern, Hochblätter lineal- lanzettlich

Obere Stängelblätter tief eingeschnitten

Untere Stängelblätter derb, ungeteilt,
herzförmig stängelumfassend

Grundblätter ungeteilt, gekerbt, 
mit herzförmigem Grund

 

 

10      Obere Stängelblätter mit schmalen Blattabschnitten


Stahlblauer Mannstreu
(Eryngium amethystinum)

VII - VIII, Trockenrasen, Zierpflanze
                  
Garda, La Rocca
                   Grotta Gigante, Italien

Herkunft:
Italien (Südtirol, Gardasee, Venetien, Lombardei, Toscana)
Balkan (Slowenien)

Synonyme:
Blauer Mannstreu
Balkan- Edeldistel
Eryngium australe Wulf. & West ex Schult.; Eryngium caeruleum Link; Eryngium dilatatum Guss.; Eryngium multifidum Sibth. & Sm.; Eryngium orientale Mill.; Eryngium pallescens Mill.

English name:
Italian Eryngo
Amethyst Eryngo

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze (als Samen erhältlich)

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
?Bulgaria,  *USA

 

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß, verzweigt
blau überlaufen

Blütenstand mit zahlreichen rundlichen Dolden
Hüllblätter weit voneinander abstehend

Köpfchen 1- 2 cm im Durchmesser blau,
mit 3 - 10 Hochblättern, Hochblätter lineal- lanzettlich

Hochblätter mit wenigen Stacheln

Obere Stängelblätter tief eingeschnitten, 
mit schmalen Abschnitten

Grundblätter tief geteilt, stechend, Stiel geflügelt