Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Kranzenziane mit V- förmigen Kelchbuchten

Kelch am Rand und auf dem Mittelnerv nicht rau gewimpert
> 1

Kelch am Rand und auf dem Mittelnerv rau gewimpert
> 2

 

1       Kelch am Rand und auf dem Mittelnerv nicht rau gewimpert


Deutscher Kranzenzian
(Gentianella germanica)

VIII - X, Trockenrasen
               Brenne Reisensburg

Synonyme:
Deutscher Fransenenzian
Rhätischer Kranzenzian
Gentianella rhaetica
Gentiana polymorpha
Gentiana germanica 
Gentiana obtusifolia Willd. pro parte
Gentiana solstitialis Wettst.
Gentiana wettsteinii Murb.
Gentianella kerneri

English name:
Chiltern Gentian

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut und stark zurückgehend Mitte (O-Nordrhein-Westfalen, SO-Niedersachsen, SW-Sachsen-Anhalt, Thüringen, Franken), Z- und O-Baden-Württemberg; sehr zerstreut Alpen und Alpenvorland, Eifel; sehr selten Saarland, Hessen, fehlt Norden und Osten (Altfunde Sachsen) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Hessen: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Österreich, Deutschland, Schweiz
Frankreich, Italien, Slowenien
Belgien, Großbritannien, Holland
Tschechien, Rumänien

 


 

Pflanze 5 - 40 cm groß

Krone lila, 23 - 30 mm lang

Kelch +/-geflügelt

Kelchzipfel alle +/- gleich gestaltet, breit dreieckig, 
am Rand +/- glatt, oft etwas umgerollt

Kelchzipfel oft lila überlaufen

Kelchzipfel 1 - 2 mal so lang wie die Kelchröhre

Mittlere Stängelblätter eiförmig lanzettlich, spitz oder stumpf, am breitesten im untersten Drittel

 

 

2       Kelch am Rand und auf dem Mittelnerv rau gewimpert


Rauer Kranzenzian
(Gentianella aspera)

VIII - X, Trockenrasen
               Monte Baldo, Italien
               Untersberg bei Berchtesgaden

               Mering, Immenstadt, Hindelang

Synonyme:
Rauer Fransenenzian
Gentiana sturmiana A.Kern. & Jos.Kern.
Gentiana norica A.Kern. & Jos.Kern.
Gentiana amarella L. subsp. chlorifolia (Nees) Arcang.
Gentiana amarella L. subsp. obtusifolia (Willd.) Arcang.
Gentiana germanica Willd. subsp. obtusifolia (Willd.) Rouy
Gentiana obtusifolia Willd. pro parte
Gentiana spathulata Bartl. ex Rchb. pro parte
Gentiana polymorpha Wettst. subsp. polymorpha Wettst. pro parte
Gentiana polymorpha Wettst. subsp. aspera (Hegetschw. & Heer) Dostál

English name:
Rough Gentian

Nome italiano: 
Genzianella irsuta

Verbreitung in Deutschland:
Alpen zerstreut, Voralpenland selten, wenige Funde entlang Donau (Ingolstadt bis Straubing)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Bayern: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Österreich, Deutschland, Schweiz
Slowenien, Tschechien


 

Pflanze 8 - 35 cm groß

Krone lila, breit glockig, 30 - 39 mm lang, Kronzipfel 5 - 10 mm breit, Kronröhre höchstens 2 x so lang wie breit

 Kelchblattzipfel breit dreieckig, meist so lang oder länger wie die Kelchröhre, am Rand und auf dem Mittelnerv durch Papillen bewimpert, Kelchbuchten spitz

2 Kelchblattzipfel breiter wie die anderen, einander etwas überlappend

Kelchblattzipfel oft umgerollt