Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Glockenblumen mit schmalen Stängelblätter, Blüten bis zur Mitte eingeschnitten

Rispenäste straff aufrecht stehend
Kelchblätter so lang wie die Kronröhre
Blüten meist weniger als 1 cm lang gestielt
> 1

Rispenäste oft überhängend
Kelchblätter deutlich kürzer als die Kronröhre
Blüten meist mehr als 1 cm lang gestielt
> 2

 

1       Kelchblätter so lang wie die Kronröhre


Rapunzel Glockenblume
(Campanula rapunculus)

VI - VIII,  Halbtrockenrasen
                  Burgau, Eichenberg
                  Oberstotzingen, Stechapfelacker
                  Gossmannsdorf (Nordbayern) 19.06.2010
                  Garda, La Rocca (Italien)

Synonyme:
Campanula calycina Boeber ex Roem. & Schult.; Campanula castellana Pau; Campanula coarctata Gilib.; Campanula decurrens Thore; Campanula elatior Hoffmanns. & Link; Campanula esculenta Salisb.; Campanula fastigiata S. G. Gmel.; Campanula glandulosa Banks ex A. DC.; Campanula patula var. rapunculus (L.) Kuntze; Campanula racemosa var. paniculiformis Vuk.; Campanula rapuncula St. Lag.; Campanula verruculosa Hoffmanns. & Link; Campanula virgata A.DC.; Neocodon ranunculus (L.) A.A. Kolakovskii & L.B. Serdyukova; Rapunculus verus Fourr.

English name:
Rampion Bellflower

Verbreitung in Deutschland:
Westen, Mitte und Südwesten weit verbreitet; selten oder Einzelfunde Norden, Osten und Südosten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 4 (potentiell gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Deutschland, Österreich, Schweiz
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, Belgium, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, *England, *Denmark, *Sweden, European Russia, Belarus, Ukraine, Crimea, European Russia, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran, Israel, Jordania, Lebanon, Syria

 

 

 

 

Pflanze 50 - 80 cm groß
Blütenstand schmal und rispig,  hellblau-violett, vielblütig

Rispenäste straff aufrecht stehend
Blüten meist weniger als 1 cm lang gestielt

Griffel mit 3 Narben

Kelchblätter so lang wie die Kronröhre
oft mit 2 - 3 kleinen Zähnchen

Blütenkrone  fast bis zur Mitte gespalten, Zipfel länger als breit

Blätter eilanzettlich, schwach gezähnt

Stängel an den Kanten stark behaart

Grundblätter in Blattrosette

 

 

2      Kelchblätter deutlich kürzer als die Kronröhre


Wiesen- Glockenblume

(Campanula patula)

V - VIII,  Wiesen, Trockenrasen
                 Muna Günzburg

Synonyme:
Campanula allionii ssp. monanthos (Pant.) Nyman; Campanula bellidifolia Lapeyr.; Campanula brachiata Seidl ex Opiz; Campanula brodensis Formanek; Campanula decurrens L.; Campanula flaccida (Wallr.) Dalla Torre & Sarntheim; Campanula monanthos Pant.; Campanula neglecta Schultes; Campanula patens Gueldenst. ex Ledeb.;  Campanula pinifolia Vuk.; Neocodon patulus (L.) A.A. Kolakovskii & L.B. Serdyukova; Rapunculus patulus (L.) Fourr.

English name:
Spreading Bellflower

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, nur Nordwesten selten oder fehlend 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: V (Vorwarnliste), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Deutschland, Österreich, Schweiz
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Belgium, England, former Czechoslovakia, Finland*Denmark, *Norway, *Sweden,  ? Bulgaria, Crimea,  Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, W-Siberia, Iran, *USA


 

Pflanze 30 - 60 cm groß

Blütenstand breit, blau-violett, Blütenstiele meist länger 1 cm

Rispenäste meist waagrecht

Kelchblätter deutlich kürzer als die Kronröhre, 
am Grund relativ breit

Blütenkrone bis fast zur Mitte gespalten
Kronzipfel nach hinten gebogen, länger als breit

Stängel kräftig, kantig, an den Kanten oft behaart

Blätter lanzettlich bis eiförmig, stumpfkerbig

Grundblätter rosettig, spatelig, zur Blütezeit vorhanden