Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Adonisröschen (Adonis)

Zur Gattung gehören 26 Arten.

Blüten gelb
> 1

Blüten rot oder orange
> 6

Blüten weiß
> 11

                                                                                                                

1    Blüten gelb

Frühjahrsblüher (April - Mai)
Früchte behaart
Blüten rein gelb, 10 - 20 Kronblätter
> 2

Sommerblüher (Mai - Juli)
Früchte kahl
Blüten gelb, mit schwarzem Grund, 6 - 8 Kronblätter
> 5

                                   

2        Blüten rein gelb

Blattabschnitte linealisch, 1 mm breit
> 3

Blattabschnitte lanzettlich, 4 - 6 mm breit
> 4

 

3     Blattabschnitte linealisch, 1 mm breit


Frühlings- Adonisröschen
 (Adonis vernalis)

IV - V, Trockenrasen, Wälder
             Sulzheimer Gipshügel
             Garchinger Heide

Synonyme:
Adonanthe vernalis (L.) Spach; Adoniastrum vernale Schur; Adonis apennina L.; Adonis davurica Reichb.; Adonis helleborus Crantz; Adonis ircutiana Fisch. ex DC.; Adonis parviflora Janka ex Nym.; Adonis pratensis Ledeb.; Anemone consiligo H. Baill.; Chrysocyathus vernalis (L.) J. Holub

English name:
Spring pheasant's eye

Verbreitung in Deutschland:
SW-Sachsen-Anhalt, Z- und N-Thüringen mäßig häufig, sehr selten O-Brandenburg (Oder), Mainfranken, Niederbayern, bei München, N-Oberrheinebene 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France,  Italy, former Yugoslavia,
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Sweden (Gotland), Crimea, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus, Siberia, 

Eingebürgert in:
*USA

 

Pflanze 10 - 40 cm groß
zu mehreren aus einem Wurzelstock

Blüten mit 5 bräunlichen, behaarten Kelchblätter

Blüten gelb, 4 - 7 cm im Durchmesser
Basis ohne schwarzen Fleck

10 - 20 Kronblätter, viele Staubblätter

Nüsschen rundlich, behaart

Blätter 2 - 4- fach fein gefiedert
Blattschnitte linealisch, 1 mm breit

Blätter bis zum Herbst grün 


Blätter im Juli

 

 

4      Blattabschnitte lanzettlich, 4 - 6 mm breit


 Amur- Adonisröschen
(Adonis amurensis)

IV - V, Zierpflanze
             Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Adonis barthei
Adonis vernalis var amurensis
Chrysocyathus amurensis

English name:
Far East Amur Adonis

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Siberia, China, Japan, Korea

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blüten gelb, 2,8 - 3,5 cm im Durchmesser, Basis ohne schwarzen Fleck

10 - 20 Kronblätter, viele Staubblätter

Kelchblätter im unteren Teil behaart

Früchte behaart

Blätter 2 - 3- fach gefiedert, beiderseits kahl
Blattschnitte lanzettlich, 4 - 6 mm breit

 

 

5      Blüten gelb mit schwarzem Grund


Sommer- Adonisröschen
 (Adonis aestivalis var. citrinus)

V - VII, Äcker
              Acker bei Oberelsbach

Zu den Variationen

Synonyme:
Adonis ambigua Gaud.; Adonis autumnalis Bieb.; Adonis bienertii A.Ya. Butkov; Adonis bienertii Butkov ex Riedl; Adonis bienertii Nevski; Adonis citrina Hoffm.; Adonis dentata Duby ex Nym.; Adonis flammea Schleich. ex Steud.; Adonis flava Vill.; Adonis inglisii Royle; Adonis maculata Roth; Adonis maculata Wallr.; Adonis miniata Jacq.; Adonis polymorpha Zumag.; Cosmarium aestivale Dulac

English name:
Summer pheasant's eye

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig zwischen Main und Donau, Kasseler Region (Weserbergland bis Rhön) zerstreut, NO-Pfalz und Saar sehr lokal, sonst generell selten, fehlt Niedersachsen und Schleswig-Holstein komplett

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: unbeständig, Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Bulgaria, Belgium, former Czechoslovakia,  Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Crimea, European Russia, Algeria, Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Afghanistan, Turkey, Cyprus, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Jammu & Kashmir, India, Pakistan, Pakistani Kashmir, Nepal, N-Xinjiang, Tibet, *USA

 

 

Pflanze 20 - 45 cm groß

Blüten gelb, mit schwarzem Grund

Kelchblätter kahl

Blätter 2- 3-fach gefiedert, mit schmalen Zipfeln

Nüsschen dicht stehend, kahl
(Blütenboden nicht sichtbar)

 

 

6      Blüten rot

Kelchblätter kahl
Blüten orangerot
> 7

Kelchblätter anliegend behaart
Blüten tiefrot
> 8

                                     

7      Blüten orangerot


Sommer- Adonisröschen
 (Adonis aestivalis)

V - VII, Äcker
              Acker bei Utzmemmingen
              Oberelsbach

Zu den Variationen

Synonyme:
Adonis ambigua Gaud.; Adonis autumnalis Bieb.; Adonis bienertii A.Ya. Butkov; Adonis bienertii Butkov ex Riedl; Adonis bienertii Nevski; Adonis citrina Hoffm.; Adonis dentata Duby ex Nym.; Adonis flammea Schleich. ex Steud.; Adonis flava Vill.; Adonis inglisii Royle; Adonis maculata Roth; Adonis maculata Wallr.; Adonis miniata Jacq.; Adonis polymorpha Zumag.; Cosmarium aestivale Dulac

English name:
Summer pheasant's eye

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig zwischen Main und Donau, Kasseler Region (Weserbergland bis Rhön) zerstreut, NO-Pfalz und Saar sehr lokal, sonst generell selten, fehlt Niedersachsen und Schleswig-Holstein komplett

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: unbeständig, Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Bulgaria, Belgium, former Czechoslovakia,  Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Crimea, European Russia, Algeria, Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Afghanistan, Turkey, Cyprus, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Jammu & Kashmir, India, Pakistan, Pakistani Kashmir, Nepal, N-Xinjiang, Tibet, *USA

 

Pflanze 20 - 45 cm groß

Blüten orangerot oder gelb
mit schwarzem Grund

Kelchblätter kahl

Blätter 2- 3-fach gefiedert, mit schmalen Zipfeln
im unteren Stängelbereich gestielt

Nüsschen dicht stehend, kahl, dicht stehend (Blütenboden nicht sichtbar), auf Bauch- und Rückenseite mit je einem Zahn, Schnabelspitze reif grün bleibend

 

 

8     Blüten tiefrot

Kelchblätter höchstens halb so lang wie die Kronblätter
den Kronblättern anliegend
> 9


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kelchblätter mindestens 2/3 so lang wie die Kronblätter
oft zurückgebogen
> 10

 

9    Kelchblätter höchstens halb so lang wie die Kronblätter, der Krone angedrückt


Flammen- Adonisröschen
 (Adonis flammea)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VII, Äcker
              Nassach, oberhalb des Sees (Nordbayern) 19.06.2010
              Bernstadt (7426/3)
              Nördlingen

Synonyme:
Adonis anomala Wallr.; Adonis caudata Steven; Adonis citrina DC.; Adonis flammea Jacq. ssp. polypetala (Lange) C.H. Steinberg; Adonis flammea ssp. polypetala (Lange) O. Bolòs & Vigo; Adonis involucrata S. Pons; incl. Adonis flammea var. cortiana (C.H. Steinb.) W.T. Wang; Bull. Bot. Res. North-East. Forest. Univ., 14(2): 121 (1994) [Italy, former Yugoslavia, Anatolia, Caucasus / Transcaucasus]; Adonis flammea ssp. cortiana C. Steinb.

English name:
Flame Adonis
Large Pheasant's Eye

Verbreitung in Deutschland:
Früher Süden und Thüringer Becken (mit Randgebieten) zerstreut bis selten, heute fast überall verschwunden 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: unbeständig, Hessen: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,  
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Poland, Romania,Crimea, Ukraine, ?Libya, *Algeria, *Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran, Lebanon, Syria

 

Pflanze 20 - 50 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten tiefrot, oft mit mit schwarzem Grund
5 - 8 Kronblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter leicht abfallend, Staubblätter dunkelviolett


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kelchblätter in der Knospe grün, später eine ähnliche Farbe wie die Kronblätter annehmend, der Krone angedrückt, 1/3 - 1/2 so lang wie die Kronblätter, behaart oder kahl


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Nüsschen kahl, reif mit schwarzem Schnabel, locker stehend (Blütenboden sichtbar), der Schnabel steht neben einem rundlichen Höcker (bei allen anderen Adonisarten steht der Schnabel an der Spitze des Früchtchens)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Flammen-Adonisröschen

 

 

10     Kelchblätter kahl, 2/3 so lang wie die Krone, zurückgeschlagen, bald abfallend


 Herbst- Adonisröschen
(Adonis annua)

VI - IX, Ruderalstellen, Zierpflanze
              Botanischer Garten München
              Botanischer Garten Ulm

Zu den Unterarten

Synonyme:
Einjähriges Adonisröschen
Adonis autumnalis
Adonis phoenicea

English name:
Blooddrops

Verbreitung in Deutschland:
Selten verwilderte Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, *Austria, *Germany
Spain, France, Sardinia, ?Sicily, Italy, former Yugoslavia, 
*England, *Belgium, *former Czechoslovakia, *Denmark, *Hungary, *Poland, *Romania, *Ukraine, *Crimea, Portugal, Algeria, Morocco, *Taiwan, *USA, *Canada

Im Botanischen Garten Ulm wird diese Art als Adonis flammea gezeigt!


 

 

Pflanze 25 - 60 cm groß

Blüten tiefrot, mit schwarzem Grund
5 - 8 Kronblätter

Kelchblätter kahl, 2/3 so lang wie die Krone
zurückgeschlagen, bald abfallend

Fruchte nur mit einem stumpfen Bauchzahn, Schnabelspitze reifer Früchte grün

 

 

11      Blüten weiß


 Kurzgriffeliges Adonisröschen
(Adonis brevistyla)

IV - V, Zierpflanze, Wälder, Flussufer
             Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Adonis davidii Franch., Adonis delavayi Franch., Chrysocyathus davidii (Franck.) J. Holub, Chrysocyathus brevistylus (Franch.) J. Chrtek & Z.Slavikova

English name:
None

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
China, Tibet, Bhutan

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß

Blüten weiß, 2 - 3 cm im Durchmesser, mit 7 - 14 Kronblättern, 
Griffel sehr kurz, Narbe kugelförmig

 

Kronblätter auf der Außenseite oft violett überlaufen,
Kelchblätter 5 - 7, violett oder weiß. elliptisch

Blätter 4 - 9 cm lang, 2 - 3-fach gefiedert oder fiederteilig, kahl, 
Fiederabschnitte lanzettlich, spitz

Untere Stängelblätter bis zu 7 cm lang gestielt