Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Tephroseris integrifolia

Zungenblüten fehlend oder kurz und breit
Köpfchenstiele kurz
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Zungenblüten vorhanden, schmal und lang
Köpfchenstiel lang
> 2

         

1       Zungenblüten oft fehlend, wenn vorhanden dunkelgelb bis orange


Augsburger Steppen- Greiskraut
(Tephroseris integrifolia ssp. vindelicorum
B. Krach)

V - VI, Feuchte Wiesen
             Flugplatz Lechfeld bei Augsburg (weltweit einziger Fundort)
             Botanischer Garten München (27.05.2017)

Synonyme:
Keine

English name:
Augsburgian Field Fleawort

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten und lokal (nur noch 1 rezente Population) südlich von Augsburg, 
Altfunde untere Isar und Z-Franken

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Germany

 

Pflanze 16 - 30 cm

mit 2 - 12 Köpfchen


Photo und copyright Michael Hassler

 Zungenblüten oft fehlend, Köpfchenstiele kurz


Photo und copyright Christina Meindl

wenn Zungenblüten vorhanden: 
breiter, kürzer und dunkler als bei ssp. integrifolia, mit langen Staubblättern


Photo und copyright Christina Meindl

Köpfe ohne Außenhülle, Hüllblätter ohne schwarze Spitze, +/- kahl


Photo und copyright Christina Meindl

Frucht mit hakenförmigen Haaren


Photo und copyright Christina Meindl

Stängel spinnwebig behaart

Stängelblätter beiderseits grün
+/- spinnwebig behaart

Grundblätter spatelförmig, mit breit geflügeltem Stiel, Stiel höchstens so lang wie die Spreite

Grundblätter flach dem Boden anliegend

 

 

2     Zungenblüten vorhanden, gelb


Gewöhnliches Steppen- Greiskraut
(Tephroseris integrifolia ssp. integrifolia
(L.) Holub)

V - VI, Feuchte Wiesen
             Grettstadt (Main), Riedwiese
             Kyffhäuser, Trockenrasen oberhalb der
             Barbarossahöhle (Thüringen)

Synonyme:
Cineraria campestris Retz., Othonna integrifolia L., Senecio campestris (Retz.) DC., Senecio integrifolius (L.) Clairv., Senecio integrifolius ssp. campestris (Retz.) Briq. & Cavill. 

English name:
Common Field Fleawort

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten und fast verschwunden SW-Sachsen-Anhalt, N-Thüringen, Bayern, Einzelfunde NO-Hessen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet),
Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht)
Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, Slovenia, Croatia, Serbia & Kosovo, Montenegro, Albania, Greece, 
England, Norway, Sweden, Denmark, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Estonia, Belarus, Moldova, Ukraine, NEuropean Russia, Siberia, Russian Far East, Mongolia, Turkey, Iran

 

 

Pflanze  bis 60 cm groß

Köpfchenstiele länger als bei ssp vindelicorum

Meist 13 gelbe Zungenblüten, 
länger und schmaler als bei ssp vindelicorum

mit kurzen Staubblättern

Köpfe ohne Außenhülle
Hüllblätter grün, ohne schwarze Spitze

Hüllblätter kahl oder im unteren Teil mit einigen abstehenden Haaren

Stängel spinnwebig behaart, Stängelblätter grün beiderseits +/- spinnwebig behaart

Grundblätter spatelförmig, mit breit geflügeltem Stiel, 

Grundblätter flach dem Boden anliegend, 
Stiel höchstens so lang wie die Spreite

Blattunterseite spinnwebig behaart