Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Knorpellattich (Chondrilla)

Zur Gattung gehören ca. 25 Arten.

Pflanze 30 - 100 cm groß, sparrig verweigt, mit vielen Ästen
Grundblätter buchtig fiederteilig, zur Blütezeit vertrocknet 
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Pflanze 15 - 45 cm groß, nur im oberen Teil kurz gabelästig
Grundblätter +/- ganzrandig, zur Blütezeit bleibend
> 2


Photo und copyright Dr. Andreas Zehm

 

    Pflanze sparrig verweigt, mit vielen Ästen


Großer Knorpellattich 
(Chondrilla juncea)

VII - XI, Sandtrockenrasen, sandige Ruderalstellen
                Michaelsberg
                Botanischer Garten Regensburg

                Waghäusel
                Ulm Nordwest

Synonyme:
Binsen- Knorpelsalat
Chondrilla crepoides L. , 

English name:
Hogbite, Rush Skeletonweed

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Sachsen-Anhalt, Brandenburg, N-Sachsen; zerstreut Mecklenburg-Vorpommern, Pfalz, nördliche Oberrheinebene, selten Franken, südliche Oberrheinebene, Kölner Bucht, Mosel

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares (Ibiza & Formentera, Mallorca, Menorca), Gibraltar, Andorra, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, Greek Aegaean Isl., Crete, 
Sweden, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary,  Romania, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, Tunisia, Libya, Latvia, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, European Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, Turkestan, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Saudi Arabia, Saudi Arabia, Syria, Afghanistan, *Argentina, *Canada, *USA

 

 

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß
sparrig verzweigt, mit vielen Ästen


Photo und copyright Michael Hassler

Äste fast ohne Blätter

Köpfe 7 - 15- blütig

Hüllblätter sehr lang, Zähne spitz

Pappus lang gestielt, Frucht mit Krönchen und Höckern

   

Stängelblätter schmal linealisch 

oder lanzettlich, fast ganzrandig

Grundblätter buchtig fiederteilig, zur Blütezeit vertrocknet


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

 

 

2     Pflanze nur im oberen Teil kurz gabelästig


Alpen- Knorpellattich 
(Chondrilla chondrilloides)

VII - VIII, Moore, Bachufer
                    Botanischer Garten München
                    Botanischer Garten Regensburg

                    Friedergries bei Garmisch (Ammergebirge)

Synonyme:
Chondrilla prenanthoides (Scop.) Vill., 
Prenanthes chondrilloides Ard

Nome italiano: 
Lattugaccio dei torrenti

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Voralpenland sehr zerstreut bis selten. Durch Aufstau und Regulierung der Alpenflüsse Lech und Isar fast vollständig vernichtet, an der Iller bereits erloschen. Nach Müller (1995) auch am mittleren Lech erloschen.

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), 
Baden-Württemberg: 0 (ausgestorben), 
Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Österreich, Schweiz
Frankreich, Korsika,
Italien, Balkan

 

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß
nur im oberen Teil kurz gabelästig, 


Photo und copyright Dr. Andreas Zehm

Köpfchen mit 7 - 15 Blüten

Hülle aus 5 - 9 kahlen Hüllblättern

Frucht geschnäbelt, mit Pappus, Krönchen und Höckern

Stängelblätter meist nur an den Verzweigungen, lanzettlich, ganzrandig
viel kleiner als die Grundblätter

Grundblätter blaugrün, zur Blütezeit vorhanden

Grundblätter lanzettlich, ungeteilt oder entfernt gezähnt


Photo und copyright Dr. Andreas Zehm