Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Einköpfige Pippauarten

Stängel kurz
> 1


Photo und copyright Harald Geier

Stängel lang
> 4

 

1     Stängel kurz

Blätter bis zur Mitte buchtig fiederspaltig
> 2


Photo und copyright Harry Berger

Blätter ganzrandig oder gezähnt
> 3


Photo und copyright Julia Kruse

 

2      Blätter bis zur Mitte buchtig fiederspaltig


 Triglav- Pippau
(Crepis terglouensis)


Photo und copyright Harry Berger

VII - VIII, Steinschuttfluren
                   Hinterstein, Einödsbach
                   Berchtesgaden

Synonyme:
Leontodon terglouensis Hacq. 

English name:
Triglav Hawksbeard

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal Alpen (Westen, westliche Mitte und Berchtesgadener Alpen) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: sehr selten

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Italy

 

 

 

Pflanze 5 - 7 cm groß
Stängel sehr kurz


Photo und copyright Harald Geier

Blüten gelb, meist einzeln, Durchmesser 3- 5 cm, 
von den obersten Stängelblättern eingehüllt


Photo und copyright Harald Geier

Pappus schneeweiß, innere Pappusborsten nicht fedrig 
(Unterschied zu Scorzoneroides montana)

 

Blätter bis zur Mitte buchtig fiederspaltig
mit dreieckigen Abschnitten, mit geflügeltem Stiel, kahl oder hell behaart


Photo und copyright Anton Lafenthaler

 

 

3      Blätter ganzrandig oder gezähnt


 Rätischer Pippau
(Crepis rhaetica)


Photo und copyright Julia Kruse

VII - VIII, Steinschuttfluren
                   Schweiz

Synonyme:
Crepis jubata W.D.J.Koch
Soyeria jubata (W.D.J.Koch) Rouy

Nome italiano:
Radicchiella retica

Verbreitung in Deutschland:
Selten als Zierpflanze für Steingärten

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland
France, Italy

 


                 

 

 

Pflanze 2 - 10 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten gelb, einzeln


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenhülle gelb- zottig
Stängel sehr kurz


Photo und copyright Julia Kruse

Pappus hellbraun

Blätter kahl, eiförmig, ganzrandig oder gezähnt


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

4      Stängel lang

Hülle schwarzzottig
> 5

Hülle grauzottig oder graufilzig
> 6

  

5       Hülle schwarzzottig


 Felsen- Pippau
(Crepis jacquinii)

VII - VIII, Steinschuttfluren
                   Oberjoch, Iseler

Zu den Unterarten

Synonyme:
Crepis kerneri Rech.f. 
Crepis chondrilloides (L.) Rchb. [non Jacq. 1762]
Hieracium chondrilloides

Verbreitung in Deutschland:
Alpen zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Albania

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflanze 5 - 25 cm groß
Stängel mit 1 - 6 Körben

Blüten gelb, meist einzeln, Durchmesser 2 - 3 cm

Blütenhülle schwarzhaarig zottig
Stängel unter dem Köpfchen kaum verdickt

Pappus schmutzigweiß

Mittlere Stängelblätter fiederteilig
Grundblätter ganzrandig oder gezähnt

 

 

6      Hülle grauzottig

Stängel unter dem Köpfchen verdickt
Hülle grauzottig, drüsenlos
> 7


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel unter dem Köpfchen nicht verdickt
Blütenhülle graufilzig, oft mit Drüsenhaaren
> 8

  

 

7     Stängel unter dem Köpfchen verdickt


 Berg- Pippau
(Crepis pontana)


Photo und copyright Julia Kruse

VI - VIII, Alpine Rasen
                 Zwischen Enzian- und Rappenseehütte
                 (Julia 01.08.2008)

Synonyme:
Crepis bocconei
Crepis bocconi
Crepis montana

English name:
Mountain Hawks Beard

Verbreitung in Deutschland:
Alpen sehr zerstreut bis selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Liechtenstein, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Montenegro

 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten hellgelb, meist einzeln, selten zu 2 - 3
4 - 6 cm im Durchmesser


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenhülle braungrün, zottig, sternhaarig
Stängel oben verdickt, filzig


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten die Hülle oft verdeckend
Obere Stängelblätter lanzettlich


Photo und copyright Julia Kruse

Pappus schmutzigweiß

Stängelblätter am Grund abgerundet oder stängelumfassend


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter nur an den Rändern und auf den Nerven unterseits behaart, ansonsten kahl


Photo und copyright Julia Kruse

Grundblätter ungeteilt, gezähnelt, 
etwas kraushaarig


Photo und copyright Jean Michaux

 

 

8     Stängel unter dem Köpfchen nicht verdickt


 Alpen-Pippau
(Crepis alpestris)

V - VI, Steinrasen, Kiefernwälder, Felsen
              Hechingen (18.06. verblüht)
              Nördlingen, Riegelberg
              Demmingen
              Trailfingen

Synonyme:
Hieracium alpestre Jacq. 

English name:
Alpine Hawks Beard

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen, mäßig häufig Schwäbische Alb bis Hegau, sehr zerstreut S-Frankenalb, Alpenvorland

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet
Baden-Württemberg: 3 (gefährdet)
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
France, Germany, Switzerland, Austria, Liechtenstein, Italy, Slovakia, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Albania, Anatolia, (NW-Anatolia: Bithynia)

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blüten gelb, einzeln oder zu 2 - 3
Durchmesser 3 - 4 cm

Blütenhülle graufilzig, mit Drüsenhaaren

Pappus schneeweiß, nicht fedrig
Stängel unverzweigt, flaumig behaart

Stängel am Grund mit 1 - 3 Blättern

Stängelblätter am Grund verschmälert

Grundblätter buchtig gezähnt